Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. MCU-Fehler? Marvel zeigt Schicksal der Infinity-Steine nach „Avengers: Endgame“

MCU-Fehler? Marvel zeigt Schicksal der Infinity-Steine nach „Avengers: Endgame“

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© imago images / ZUMA Press / Marvel Studios

Marvel hat offiziell das Schicksal der Infinity-Steine nach „Avengers: Endgame“ bestätigt. Aber sorgt das nicht für einen MCU-Fehler?

Nach „Avengers: Endgame“ dürfte es eigentlich allen Zuschauer*innen klar gewesen sein, doch wer eine Bestätigung brauchte, hat sie jetzt erhalten. Marvel verkündete offiziell das Schicksal der Infinity-Steine im Marvel Cinematic Universe (MCU). Wenig überraschend sind alle sechs mächtigen Artefakte zerstört.

Auf Instagram postete Marvel eine Übersicht des Infinity Gauntlets und der Steine und bei jedem einzelnen stet als Status „destroyed“ oder eben auf Deutsch: zerstört.

Thanos (Josh Brolin) gelang es also tatsächlich, die Steine mit der Macht der Steine zu vernichten. Doch sorgt das nicht für massive Probleme im MCU oder liegt hier gar ein Fehler vor?

Darum dürfen Infinity-Steine nicht zerstört werden

Ihr erinnert euch sicherlich noch an das Gespräch zwischen der Ältesten (Tilda Swinton) und Bruce Banner (Mark Ruffalo) im New York des Jahres 2012. In „Avengers: Endgame“ wollte Bruce die Lehrmeisterin von Doctor Strange hier überzeugen, ihm den Zeitstein für seine Realität zu überlassen.

Falls ihr euch nicht mehr erinnert: „Avengers: Endgame“ und mehr MCU gibt es bei Disney+

Die Älteste meinte aber, dass man nicht einfach einen Infinity-Stein aus einer Realität entfernen könne, ohne diese ins Chaos zu stürzen. Wenn Thanos also tatsächlich wie von ihm behauptet – und von Marvel jetzt bestätigt – alle Infinity-Steine zerstört hat, müsste das die uns bekannte MCU-Realität nicht vor Probleme stellen?

Keine Angst, das MCU geht im großen Stil weiter:

„Avengers: Endgame“-Macher erklären den scheinbaren Fehler

Die Antwort darauf lieferten zum Glück die „Avengers: Endgame“-Regisseure Joe und Anthony Russo. Bei einer Fragerunde auf Reddit verrieten sie schon kurz nach dem Kinostart: „Thanos hat die Steine lediglich auf ihr atomares Level reduziert. Die Steine existieren weiterhin im Universum“.

Bringen wir etwas Klarheit in diese Aussage: Der lila Titan vernichtete die Infinity-Steine also nicht spurlos. Er löste sie vielmehr in ihre atomaren Bestandteile auf. Dies sagt er auch in „Endgame“: „Zerlegt in ihre Atome“. Sie sind also nicht komplett vernichtet worden, ihre Kräfte wirken weiterhin und halten so das Universum zusammen.

Auch für andere scheinbare Fehler gibt es gute Erklärungen: 

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
„Avengers Endgame“: 16 Logik-Fehler & Patzer, über die sich Zuschauer beschweren

Allerdings kann man sie eben nicht mehr nutzen. Man müsste die einzelnen Atome jedes Infinity-Steins finden und irgendwie wieder zusammenfügen, um deren Macht zu erlangen. Dank der Schrumpfkräfte von Ant-Man (Paul Rudd) wäre dies sogar technisch denkbar, praktisch aber nicht. Immerhin würde eine solche Aufgabe die Dauer eines Menschenlebens wohl gelinde gesagt übersteigen, sofern es überhaupt möglich wäre.

Da Marvel es jetzt offiziell bestätigt hat, können wir davon ausgehen, dass wir die Infinity-Steine nicht wieder im MCU sehen werden. Für Thanos muss das wiederum nicht zwingend gelten: Es hält sich das Gerücht, dass der Titan in jüngeren Jahren im kommenden Film „The Eternals“ auftauchen soll. Wir dürfen also gespannt sein, was sich das MCU in Zukunft zu unserer Unterhaltung einfallen lässt.

Welcher Infinity-Stein passt am besten zu euch? Unser Quiz verrät es:

Aus der kino.de-Redaktion

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare