Nach „Avengers 4: Endgame“ werden die Original-Avengers wohl endgültig der nächsten Generation die Bühne überlassen. Ein Marvel-Star der ersten Stunde verkündete jetzt schon seinen Ausstieg.

Mit „Iron Man“ begann 2008 das Marvel Cinematic Universe (MCU). Von Anfang an war Gwyneth Paltrow als Pepper Potts daran beteiligt. Damals lernten wir sie als Assistentin von Tony Stark (Robert Downey Jr.) kennen, inzwischen ist sie die Chefin von Tonys Firma Stark Industries und die feste Freundin an seiner Seite. Eine beachtliche Entwicklung, die bald zu einem Ende kommt.

Gwyneth Paltrow wird nach „Avengers 4: Endgame“ das MCU verlassen, wie sie im Gespräch mit Variety bestätigte. Sie sei laut eigener Aussage mittlerweile zu alt, aber dankbar für die Erfahrung. Der Ausstieg von Pepper Potts dürfte bei den Fans aber eine hartnäckige Befürchtung befeuern: Stirbt Tony Stark im vierten Avengers-Film?

Oder reiht sich Iron Man doch in diese glückliche Liste ein?

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
„Avengers 4“: 10 Charaktere, die das „Endgame“ garantiert überleben

Das spricht für Iron Mans Aus nach „Avengers 4“

Pepper Potts und Stark sind im MCU eng miteinander verbunden. In „Avengers: Infinity War“ redete Tony immerhin von einem gemeinsamen Kind. Solch ein Gedanke wäre bei seinem ersten Auftritt noch eine Horrorvorstellung für ihn gewesen. Dass er sich derart entwickelt hat, liegt auch am positiven Einfluss von Pepper. Entsprechend sind die beiden schwer zu trennen; wenn Pepper Potts geht, könnte Iron Man folgen.

Der Vertrag von Robert Downey Jr. soll mit dem „Endgame“ immerhin enden. Der Darsteller von Iron Man meinte schon vor einiger Zeit, er wolle aussteigen, bevor es peinlich werde. „Avengers 4“ wäre definitiv eine gute Gelegenheit, den dann 54-Jährigen in den MCU-Ruhestand zu entlassen. So könnte er sich schließlich mit dem verdienten großen Knall verabschieden.

Im ersten Trailer zu „Avengers 4“ steckte Tony Stark bereits in der Klemme:

Dass Iron Man wirklich stirbt, ist damit natürlich nicht gesagt. Er könnte auch seine Anzüge an den Nagel hängen und im Hintergrund verschwinden. Allerdings wäre es bei Tony Stark aktuell kaum denkbar, dass er sich wirklich komplett zurückzieht und die Geschicke der Erde anderen in die Hände legt. Wenn er sich beispielsweise sogar für jemanden opfert, wie beispielweise Spider-Man (Tom Holland) oder eben Pepper Potts, wäre seine Entwicklung vom Egozentriker zum selbstlosen Retter wahrlich abgeschlossen.

Einen Hoffnungsschimmer bescherte uns Gwyneth Paltrow dann aber doch. „Wenn sie sagen: ‚Kannst du für einen Tag zurückkehren?‘, werde ich immer da sein, falls sie mich brauchen“, ergänzte sie. Dass sie lediglich von einem Tag sprach, dürfte kein Zufall sein. Mehr als einen Kurzauftritt dürften wir von ihr wohl nicht erwarten. Wenn Tony Stark weiterhin Teil des MCU bleibt, würde solch ein Cameo aber auch reichen, um zu zeigen, wie es Pepper Potts erging.

Wir müssen also wohl oder übel bis zum Kinostart von „Avengers 4: Endgame“ warten. Am 25. April 2019 ist es in Deutschland soweit, dann wissen wir, welches Schicksal Tony Stark erwartet. Der Ausstieg von Pepper Potts dürfte die Fans bis dahin allerdings nicht wirklich beruhigen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare