Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. Es war einfach zu schlimm: Marvel-Star kann „Avengers: Endgame“ nie wieder sehen

Es war einfach zu schlimm: Marvel-Star kann „Avengers: Endgame“ nie wieder sehen

Es war einfach zu schlimm: Marvel-Star kann „Avengers: Endgame“ nie wieder sehen
© Disney

Der bislang größte MCU-Film war nicht nur für die Fans, sondern auch für die Darsteller*innen ein echtes Highlight. Doch genau deswegen macht einer der Stars einen Bogen um „Avengers: Endgame.“

Mit „Hawkeye“ erhält Jeremy Renner endlich sein eigenes Projekt im Marvel Cinematic Universe (MCU). Zwar spielt er den Bogenschützen Clint Barton schon seit elf Jahren, jedoch stets nur in einer Nebenrolle, sei es in „Thor“, „The First Avenger: Civil War“ oder drei „Avengers“-Filmen. Seine Zeit als Marvel-Rächer scheint allerdings zu Ende zu sein, denn in einer Beschreibung seiner Marvel-Serie wurde er als Ex-Avenger bezeichnet.

Verpasst kein Black-Friday-Angebot: Bei Amazon hat die heiße Phase begonnen

Entsprechend dürfte sich Hawkeye mit „Avengers: Endgame“ von der Truppe verabschiedet haben, was wahrlich nicht der schlechteste Abgang wäre. Immerhin ist „Endgame“ der größte Film, den das MCU je hervorgebracht hat und das wird wohl auch noch mindestens ein paar Jahre lang so bleiben. Während etliche MCU-Fans von „Avengers: Endgame“ aber nicht genug bekommen können und das Werk zigfach gesehen haben, macht Jeremy Renner bewusst einen Bogen um den Film. Warum, das verriet er im Gespräch mit BBC Radio 1:

„Ich sah ihn bei der Premiere, aber das war einfach nur ein Anlass für uns alle, um zu feiern. Wir alle haben gelacht und geweint und es war überwältigend […]. Ich werde das nie wieder sehen. Es war eine schwierige Erfahrung. Wir waren alle nur weinende Elende und haben gelacht. Es war unglaublich, wir waren quasi normale Zuschauer*innen und das war eine fantastische Erfahrung. Es war eine herrliche, wunderschöne Erfahrung, das zu teilen.“

Kein Film ist perfekt, so auch nicht „Avengers: Endgame“. Welche Fehler sich in den MCU-Meilenstein geschlichen haben, verrät euch unser Video:

Avengers: Endgame - Diese Fehler habt ihr übersehen

Kehrt Hawkeye doch für „Avengers 5“ zurück?

Für die Fans ist es garantiert schön, zu hören, dass die Stars ebenfalls bei „Avengers: Endgame“ enorm mitgefiebert haben und es für sie eine emotionale Achterbahnfahrt war. Deswegen ist es auch nur allzu verständlich, dass Jeremy Renner diese Erfahrung nicht wiederholen möchte. Für ihn und die anderen Original-Avengers war es schließlich der Abschluss einer Reise, die spätestens 2012 mit „Marvel’s The Avengers“ begann, da sie dort erstmals alle zusammenkamen. Wie könnte man es da noch toppen, das große Ende mit allen gemeinsam zu erleben und sich dabei emotional zu verausgaben?

Zwar soll „Avengers 5“ kommen, doch wann und wie, das ist weiterhin unklar. Vermutlich wird es erst in etlichen Jahren soweit sein und Fans dürfte dann eine völlige neue Truppe erwarten. Von den Original-Avengers könnten zwar Thor (Chris Hemsworth), Bruce Banner / Hulk (Mark Ruffalo) und eben Hawkeye theoretisch zurückkehren. Doch aktuell hat wohl nur Thor gute Karten, denn Hulk verletzte sich in „Endgame“ schwer und Hawkeye gilt jetzt als Ex-Avenger. Das könnte sich zwar wieder ändern, aber eventuell passen die geerdeten Abenteuer wie in seiner Marvel-Serie auch einfach besser zu dem Bogenschützen.

Vielleicht haben wir ja nach dem Ende von „Hawkeye“ eine bessere Vorstellung davon, wie es für Clint Barton im MCU weitergeht. Folge 3 erwartet euch ab dem 1. Dezember 2021 bei Disney+, insgesamt dürft ihr euch über sechs Episoden des Weihnachtsabenteuers freuen.

Solltet ihr „Avengers: Endgame“ erneut sehen? Unser Quiz liefert euch die Antwort:

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.