Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. „Avengers: Endgame“: Großartiger MCU-Witz in traurigster Szene versteckt

„Avengers: Endgame“: Großartiger MCU-Witz in traurigster Szene versteckt

Author: Beatrice OsujiBeatrice Osuji |

© Disney

Das veröffentlichte Drehbuch zu „Avengers: Endgame“ steckt voller Enthüllungen – und einem gelungenen Witz.


Den Tod von Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) in „Avengers 4: Endgame“ haben nicht alle Fans der Marvelreihe kommen sehen. Dieser Schock kann ein guter Grund sein, weshalb viele die Anspielung auf „Guardians of the Galaxy Vol. 2
“ übersehen haben. Reddit-Nutzer u/REQ52767 war jedoch achtsamer.

Denn während Starks Beerdigung waren alle seine Avengers-Kollegen anwesend, so auch Drax, der Zerstörer (Dave Bautista). Im offiziellen Drehbuch zum Film, das für die Oscar-Kampagne veröffentlicht wurde, werden die Figuren aufgezählt, wobei die die Guardians of the Galaxy nicht fehlen – nur Drax wird gar nicht erwähnt. Im Film selbst ist er in der Szene jedoch zu sehen. Warum er also nicht im Drehbuch auftaucht? Das dürfte an einem Witz aus „Avengers: Infinity War“ liegen. Dort behauptet Drax in der Szene, in der sich Star-Lord (Chris Pratt) und Gamora (Zoe Saldana) küssen, er könne derart still stehen, dass er für das untrainierte Auge unsichtbar sei.

Die Drehbuchautoren von „Avengers: Endgame“ haben sich offenbar erlaubt, diesen Witz fortzuführen und das ausgerechnet bei der wohl traurigsten Szene des Films. Denn hier steht Drax derart still, dass er zwar nicht für die Augen des Publikum unsichtbar ist, aber eben anscheinend für die Seiten des Drehbuchs.

Klickt hier, um neben dem verschwunden Drax weitere Easter Eggs zu entdecken:

Bilderstrecke starten(45 Bilder)
„Avengers Endgame“: Diese 43 Easter Eggs habt ihr womöglich verpasst

Doch nicht nur seine Weltraumkollegen finden seine „Kraft“ komisch, auch unter den Fans hat sich Draxs Talent als Meme etabliert. Unter viele seiner veröffentlichten Fotos in den Sozialen Netzwerken beteuern seine Fans ständig, dass sie ihn nicht sehen können. Drax-Darsteller Dave Bautista scheint jedoch das Lachen so langsam vergangen zu sein. Er hat die Nase voll von den Unsichtbar-Witzen und vergleicht Fans, die sich an diesen bedienen mit Leuten, die noch immer Borat nachahmen.

Nur einer darf noch Witze über Drax machen

Für den Abschlussfilm von Phase 3 der MCU scheint er allerdings eine Ausnahme zu machen. Denn hier hat „Guardians of the Galaxy“-Regisseur James Gunn selbst Hand angelegt. Er sorgte dafür, dass Drax während Tony Starks Beerdigung erstmals erfolgreich sein Talent anwendet und für alle anderen unsichtbar ist. Laut Bautista kann Drax solange unsichtbar sein, wie James Gunn es möchte.

Dass der Schauspieler eine starke Sympathie gegenüber Gunn empfindet ist schon lange bekannt. Bereits im August 2018 zeigte sich der ehemalige Wrestler dem Regisseur gegenüber loyal. Als letzterem der Rausschmiss angekündigt wurde, war Dave Bautista ebenfalls bereit zu gehen. Klar also, dass er für Gunn eine Ausnahme macht und beim Unsichtbar-Witz mitspielt.

Mitlerweile ist James Gunn wieder auf den Regiestuhl zurückgekehrt und wird 2021 „Guardians oft the Galaxy Vol. 3“ in die Kinos bringen.

 

 

News und Stories