1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. „Avengers 4“: Neuester Trailer auf Instagram enthüllt verstecktes Detail

„Avengers 4“: Neuester Trailer auf Instagram enthüllt verstecktes Detail

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

Avengers 4: Endgame Poster
© Disney

Der neueste Trailer zu „Avengers 4: Endgame“ hat uns bislang gefühlt am meisten über den Marvel-Blockbuster verraten. Zumal die Version auf Instagram ein weiteres, bislang verstecktes Detail enthüllte.

Marvel hat seinen dritten Trailer zu „Avengers 4: Endgame“ natürlich auch auf Instagram veröffentlicht, wenn auch in einer etwas abgespeckten Version. Durch das Hochkant-Format bei der sozialen Plattform wurde uns dennoch eine Kleinigkeit erstmals gezeigt, die von entscheidender Bedeutung sein dürfte.

Die Rede ist von jenem Moment, als sich Scott Lang alias Ant-Man (Paul Rudd) die Vermissten-Poster ansieht. Im Instagram-Trailer sehen wir dank des veränderten Ausschnitts, dass er dabei etwas hinter sich herzieht, was uns bisher verborgen blieb. Dabei dürfte es sich um keinen Rollkoffer handeln, sondern um das geschrumpfte Labor von Hank Pym (Michael Douglas), wie aufmerksame Fans auf Reddit bemerkten!

Hier könnt ihr im Trailer für einen genaueren Blick vor- und zurückspulen, die Szene befindet sich ungefähr bei Sekunde 15:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Marvel bei Disney+: 8 neue MCU-Serien, die ihr nach „Avengers: Endgame“ nicht verpassen dürft

Warum ist das Labor von Hank Pym wichtig für „Avengers 4: Endgame“?

Das Mini-Labor von Pym kennen wir noch aus „Ant-Man and the Wasp“, wo es schon in den Trailern für einige Lacher sorgte. Für „Avengers 4: Endgame“ dürfte es aber noch viel mehr tun, denn in dem Labor befindet sich immerhin die Quanten-Technologie von Hank Pym, mit der eine Reise in den subatomaren Raum möglich ist.

Bereits seit einiger Zeit vermuten nahezu alle, dass die verbliebenen Avengers im „Endgame“ in der Zeit zurückreisen, um Thanos (Josh Brolin) doch noch zu besiegen. Der subatomare Raum, den wir aus den „Ant-Man“-Filmen kennen, ist bei dieser Reise quasi die Autobahn. In dem Quantenbereich spielen Raum und Zeit bekanntlich keine Rolle, weswegen die Marvel-Helden dort wohl durch sogenannte Zeitvortexe in die Vergangenheit gelangen können.

Was euch sonst beim „Endgame“ bevorstehen könnte, fassen wir hier für euch zusammen:

 

Im allerersten „Endgame“-Trailer sahen wir Scott Lang am Ende vor dem Avengers-Hauptquartier mit seinem Auto, in dem sich seit „Ant-Man and the Wasp“ ein Quantentunnel befindet. Bislang gingen wir davon aus, dass die Avengers diese Technologie nutzen, um in den subatomaren Raum zu gelangen. Das Labor von Hank Pym ist mit seiner ganzen Technologie, den Aufzeichnungen und dergleichen aber natürlich eine viel bessere Anlaufstelle für Tony Stark (Robert Downey Jr.) und Co. So können sie sich fundierter mit der Quanten-Technologie vertraut machen. Zumal sie über den Quantentunnel im Labor vermutlich mehrere Personen gleichzeitig in den subatomaren Raum schicken können, der Tunnel in Scotts Auto ist da schon deutlich kleiner.

Der Instagram-Trailer liefert uns also das nächste Indiz, dass uns und die Avengers im „Endgame“ tatsächlich eine Zeitreise erwartet, an der Scott Lang entscheidend beteiligt ist. Bis wir das Spektakel im Kino erleben dürfen, dauert es zum Glück nicht mehr lange: Schon am Mittwoch, den 24. April 2019 startet „Avengers 4: Endgame“ in den deutschen Kinos.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare