1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. „Avengers 4: Endgame“: Macher gibt Fehler bei wichtigster Szene mit Thanos zu

„Avengers 4: Endgame“: Macher gibt Fehler bei wichtigster Szene mit Thanos zu

Beatrice Osuji |

© Disney

Das MCU scheint geradezu perfekt durchdacht zu sein. Kleine Fehler schleichen sich aber trotzdem immer wieder ein.

Für „Avengers 4: Endgame“ haben Marvel und Disney weder Kosten noch Mühen gescheut. Mehr als 350 Millionen US-Dollar sollen sie für die Produktion gezahlt haben. Der tiefe Griff in die Disney-Taschen hat sich gelohnt: „Avengers 4: Endgame“ hat James Camerons 3D-Epos „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ als erfolgreichsten Film aller Zeiten abgelöst.

Einige Fehler haben sich trotzdem in die kostspielige Produktion geschlichen. Fans haben bereits einen Logikfehler in einer der wichtigsten Szenen entdeckt. Als Thanos erneut versucht, das Universum ins Gleichgewicht zu schnipsen, hätte ihm der Verlust eines Infinity Steins auffallen müssen. Doch nicht nur in der Logik gibt es kleine Lücken, jetzt wurde ein technischer Fehler im vierten „Avengers“-Film entdeckt.

Die YouTuber Wren und Niko des Kanals Corridor Crew haben sich mit Matt Aiken getroffen. Aiken betreute in „Avengers 4: Endgame“ die Spezialeffekte. Während er ausführlicher über die Arbeit an dem Marvel-Film spricht, gerät vor allem Bösewicht Thanos (Josh Brolin) in den Fokus. Für das Team hinter Aiken war es wichtig, dass obwohl die Figur durch Spezialeffekte entstanden ist, Josh Brolins schauspielerisches Talent abgebildet wird.

Den Schauspieler hinter dem Motion-Capture-Anzug im Auge zu behalten ist jedoch nicht die einzige schwierige Aufgabe des Effekte-Teams gewesen. Bei einer Figur wie Thanos muss jede Bewegung stimmen. Seine aufwendige Rüstung muss ebenfalls berücksichtigt werden. Genau hier hat sich bei Aikens Team ein kleiner Fehler eingeschlichen. Kurz bevor Thanos zu seinem finalen Schnipser ansetzt, zittern seine Finger. Anstatt einer fließenden Bewegung können Adleraugen ein leichtes Zittern erkennen. Matt Aiken gibt zu, dass ihnen dieser Fehler erst nach Veröffentlichung des Films aufgefallen ist.

Hier ist das Video mit dem Gespräch mit Wren, Niko und Matt Aiken (ab Minute 5:00):

MCU-Rückkehr von Thanos trotz „Avengers 4: Endgame“

Über viele Jahre war Thanos der große böse Wolf des MCU, der absolute Endgegner des Superheldenteams. Nicht umsonst mussten sich die gesamten Avengers in „Avengers 4: Endgame“ versammeln, um den lila Bösewicht endgültig zu besiegen. Der Gigant aus dem All –  und Ziehvater von Gamora (Zoe Saldana) und Nebula (Karen Gillan) – ist bei Fans trotz seiner Rolle als Antagonist populär. Gibt es vielleicht bald ein Comeback des beliebten Bösewichts?

Auf diese MCU-Serien könnt ihr euch schon mal freuen:

Am Ende des letzten „Avengers“-Films wurde Thanos von Tony Stark weggeschnippt. Was genau mit ihm passiert, ist jedoch nicht klar. Laut der Ältesten (Tilda Swinton) bedeutet das Schnipsen nicht den Tod. Die Opfer der Infinity Steine sind zwar nicht mehr da, so ganz weg sind sie allerdings auch nicht. Die restlichen Überbleibsel der Weggeschnippten sind höchstwahrscheinlich in einer anderen Dimension. Die Erweiterung des MCU durch den Streaming-Dienst Disney+ hält für Thanos vielleicht eine Zukunft als Serienbösewicht offen. Er wäre auf jeden Fall nicht die einzige totgeglaubte Marvel-Figur die zurückgekommen ist.

Nur echte „Avengers: Endgame“-Fans können dieses Quiz lösen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare