„Avengers 4“: Der lustigste „Hangover“-Star mischt das „Endgame“ auf

Andreas Engelhardt  

Halb Hollywood versammelt sich gefühlt in „Avengers 4: Endgame“. Der Cast platzt vor so viel geballter Starpower schier aus den Nähten und doch hat sich jetzt auch noch ein „Hangover“-Star dem MCU-Treiben angeschlossen. Damit setzt er eine beliebte Tradition fort.

Kein Geringerer als Ken Jeong schließt sich dem Blockbuster „Avengers 4: Endgame“ an, wie Revenge of the Fans berichtet. Die meisten Zuschauer dürften den Schauspieler als Mr. Chow aus der „Hangover“-Reihe kennen, wo Jeong mit seiner irrwitzigen Art für einige Lacher gesorgt hat. Viel wichtiger aber für „Avengers 4“: Ken Jeong war auch ein wichtiger Bestandteil der Sitcom „Community“.

Dort inszenierten schließlich die beiden „Avengers 4“-Regisseure Joe und Anthony Russo die erste Folge gemeinsam und jeder von ihnen jeweils einige weitere Episoden. Dies war auch bei der Sitcom „Arrested Development“ der Fall. Entsprechend haben sie bei all ihren Marvel-Filmen einem Darsteller von einer der Sitcoms zu einem kleinen Cameo-Auftritt verholfen. Oder wollten es zumindest, aber dazu gleich mehr.

Welche neuen, alten und eigentlich toten Charaktere in Marvels „Avengers 4“ dabei sind, erfahrt ihr hier:

„Avengers 4“: Nächster Superheld kehrt für Kampf gegen Thanos zurück

Ken Jeong hat wohl nur einen Kurzauftritt in „Avengers 4“

Den Anfang machte Danny Pudi alias Abed aus „Community“ in „The Return of the First Avengers“ als Techniker.

In „The First Avengers: Civil War“ beerbte ihn sein Kollege Jim Rash, der in „Community“ den Dekan Craig Pelton gab. Er war im „Civil War“ als ein Mitarbeiter des M.I.T. zu sehen, der Tony Stark (Robert Downey Jr.) nach dessen Präsentation zu Beginn des Filmes hinter der Bühne in Empfang nahm und wie gewohnt zutextete.

Für einen kleinen Bruch in der Tradition sorgte zuletzt „Avengers: Infinity War“. Dort reisen Star-Lord (Chris Pratt) und Co. zum Collector (Benicio del Toro), um den Realitätsstein vor Thanos (Josh Brolin) zu holen. Das klappte bekanntlich nicht, in eben jener Szene ist in der Sammlung des Collectors allerdings ein komplett blauer Tobias Funke zu sehen. Dabei handelt es sich um eine Anspielung auf den gleichnamigen Charakter aus „Arrested Development“, der sich seinerzeit komplett blau anmalte, um bei der Blue Man Group mitmachen zu können (natürlich ohne Erfolg). Funkes Darsteller David Cross selbst hatte für den Cameo-Auftritt jedoch leider keine Zeit.

Ken Jeong lässt die Tradition jetzt also wieder in „Avengers 4: Endgame“ aufleben und wir dürfen gespannt sein, was sich die Macher diesmal haben einfallen lassen. Ist er nur für eine Sekunde im Film zu sehen? Darf er ein paar Sätze sagen? Verabschiedet er Thanos eventuell sogar mit einem seiner berühmten Sprüche? Wir sollten alle die Augen und Ohren offen halten, wenn der Film am 25. April 2019 in den deutschen Kinos startet.

Wie wollen die Avengers noch gegen Thanos gewinnen? Wir haben uns dazu ein paar Gedanken gemacht:

Das große MCU-Quiz: Wie gut kennst Du die Filme des Marvel Cinematic Universe?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

Kommentare