Bei The Shack handelt es sich um die Adaption des gleichnamigen Romans des kanadischen Autors William P. Young. Ursprünglich erschien das Buch in den USA 2007 im Selbstverlag und wurde bis 2009 allein durch Mundpropaganda über sechs Millionen Mal verkauf. Bei uns erschien The Shack im Jahr 2009 unter dem Titel "Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott". Wie es nun aussieht, hat Sam Worthington noch eine Weile Zeit, bis es endlich mit den Dreharbeiten zu James Camerons Avatar-Sequels (nach aktuellem Stand drei oder sogar vier) losgehen wird und schlüpft in die Rolle der Hauptfigur in The Shack, Mackenzie Allen Philips, kurz "Mack" genannt.

Mack ist mit Nan verheiratet. Gemeinsam haben sie fünf Kinder, die Mack über alles liebt. Während eines Campingurlaubs der Familie verschwindet die sechsjährige Missy. Die Ermittlungen der Polizei deuten darauf hin, dass sie in die Hände eines Serienmörders fiel, wie vier weitere Opfer auch. In einer verlassenen Hütte im Gebirge wird später Missys Kleid gefunden - zerfetzt und blutgetränkt. Ein paar Jahre später erhält Mack plötzlich einen Brief, der ihn auffordert, zu der verfallenen Hütte zurückzukehren. Unterschrieben ist der Brief mit "Papa". Sein Vater, der Alkoholiker war und seine Familie misshandelte, kann aber unmöglich der Absender sein. Papa nennt seine Frau jedoch auch Gott. Sollte dieser Brief tatsächlich eine Mitteilung vom Allmächtigen sein? Wider besseren Wissens macht sich Mack zur Hütte auf. Was er dort findet, wird sein Leben für immer verändern.

Regie bei der Verfilmung von The Shack wird Stuart Hazeldine (Exam - Tödliche Prüfung) führen. Das Skript für die Leinwandumsetzung des Romans schrieb John Fusco. Neben Sam Worthington ist bereits Octavia Spencer (Die Bestimmung - Insurgent) gesetzt. Sie wird niemand geringeres als Gott verkörpern. Worthington wird dieses Jahr noch im Bergsteigerdrama Everest zu sehen sein. Der Film startet am 17. September in den deutschen Kinos.

(Bild: Kurt Krieger)

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare