Filmhandlung und Hintergrund

Spannendes Drama von Fritz Lang um die Tötung des SS-Oberen Heydrich.

Prag Mitte 1942: Nazi-Reichsprotektor Heydrich fällt einem Anschlag des dortigen Widerstands zum Opfer. Die Gestapo geht brutal vor und will den für den Anschlag Verantwortlichen dingfest machen. Im Widerstand aber tüftelt man eine ausgeklügelte Strategie aus: Manipulierte Beweismittel führen gezielt auf eine falsche Spur und so gerät ein Kollaborateur ins Visier der Ermittlungen. Der Plan der Widerständler geht tatsächlich auf und an dem verhassten Kollaborateur wird das Todesurteil vollstreckt.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Auch Henker sterben

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Auch Henker sterben: Spannendes Drama von Fritz Lang um die Tötung des SS-Oberen Heydrich.

    Der bedeutende österreichische Regisseur Fritz Lang („M - Eine Stadt sucht einen Mörder“) verpackte 1943 im US-Exil eine gegen das Dritte Reich gerichtete Botschaft in diesem Hollywood gemäßen Film mit Brian Donlevy und Walter Brennan. Am Skript arbeitete ein weiterer namhafter US-Exilant mit: der deutsche Dramatiker Bertolt Brecht. Eine klare Kategorisierung des Bösen erwirkt beim Zuschauer die angebrachte Anti-Nazi-Haltung. Der Film hat als Produkt emigrierter, Kunst schaffender Nazigegner seinen Stellenwert.

Kommentare