Filmhandlung und Hintergrund

Attilas wilde Horden rekrutieren sich gern mal aus Afroamerikanern und verzichten auch weitgehend auf Reiten und Bogenschießen, weil man schließlich Martial Arts gelernt hat, als Untoter Kugeln schluckt wie andere Leute Chips und sowieso meist in der Gegenwart herum läuft in diesem gut gelaunten Low-Budget-Actiontrashfilm aus der gut geölten Asylum-Manufaktur. Für solche Verhältnisse ganz kurzweilige Dauerverfolgungsjagd...

Im frühen Mittelalter jagte Attila, der Hunnenkönig, wenn er nicht gerade Völker unterjochte, dem Hirtenstab des Moses hinterher, versprach dieser doch laut Legende das ewige Leben. In der Gegenwart stolpern amerikanische Soldaten im Irak über die Reste des Fürsten und bringen sie nach Amerika, wo der Kadaver prompt zum Leben erwacht und alte Gewohnheiten aufnimmt. Ein Elitekommando der Army soll ihn stoppen und wenn möglich auch den Stab des Moses bergen. Doch mit Attila ist nicht zu spaßen.

Gewaltherrscher Attila erwacht im Kalifornien der Gegenwart und sucht den Infight mit modernen Elitesoldaten. Geschichtsunterricht auf amerikanisch in einem weiteren lustvollen Actiontrash-Spektakel der Asylum-Factory.

Darsteller und Crew

  • Cheick Kongo
    Cheick Kongo
  • Poncho Hodges
    Poncho Hodges
  • Chris Conrad
    Chris Conrad
  • Todd Kimsey
    Todd Kimsey
  • Matt Krieger
    Matt Krieger
  • Mikayla S. Campbell
    Mikayla S. Campbell
  • Luke Barnett
    Luke Barnett
  • Steve Hanks
    Steve Hanks
  • Emmanuel Itier
    Emmanuel Itier
  • Anthony C. Ferrante
    Anthony C. Ferrante
  • Paul Bales
    Paul Bales
  • David Michael Latt
    David Michael Latt
  • David Rimawi
    David Rimawi
  • Ben Demaree
    Ben Demaree
  • Ana Florit
    Ana Florit
  • Joseph Metcalfe
    Joseph Metcalfe

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Attilas wilde Horden rekrutieren sich gern mal aus Afroamerikanern und verzichten auch weitgehend auf Reiten und Bogenschießen, weil man schließlich Martial Arts gelernt hat, als Untoter Kugeln schluckt wie andere Leute Chips und sowieso meist in der Gegenwart herum läuft in diesem gut gelaunten Low-Budget-Actiontrashfilm aus der gut geölten Asylum-Manufaktur. Für solche Verhältnisse ganz kurzweilige Dauerverfolgungsjagd in den Hügeln von Beverly.

Kommentare