Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Assassin's Creed
  4. News
  5. "Assassin's Creed": Jeremy Irons & Brendan Gleeson verstärken Videospielfilm

"Assassin's Creed": Jeremy Irons & Brendan Gleeson verstärken Videospielfilm

"Assassin's Creed": Jeremy Irons & Brendan Gleeson verstärken Videospielfilm
© Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Der Videospiel-Markt floriert und hat die Größe des Filmmarktes schon vor Jahren hinter sich gelassen. Hollywood ist deswegen natürlich bemüht, die Spiele in erfolgreichen Filmen zu adaptieren, aber bislang blieb es bei Bemühungen. Die Verfilmung der Spielreihe „Assassin’s Creed“ soll das nun ändern.

Das Bestreben, „Assassin’s Creed“ in die Kinos zu bringen, wurde bereits 2011 bekanntgegeben, allerdings dauerte es bis zum September 2015, bis die Dreharbeiten auf Malta endlich beginnen konnten. Die Verfilmung der erfolgreichen Videospielserie von Entwickler Ubisoft, die den Film auch selbst produzieren, soll endlich die erste erfolgreiche Videospielverfilmung Hollywoods werden - sowohl was die Finanzen als auch die Kritiken anbelangt.

Wie Deadline berichtet, wurden für dieses Unterfangen zwei weitere namhafte Schauspieler verpflichtet, die das Prestige des Films sicherlich steigern dürften. Jeremy Irons, der demnächst in dem Comicfilm „Batman v Superman: Dawn of Justice“ als Butler Alfred zu sehen sein wird und Brendan Gleeson, dessen bekannteste Rolle sicherlich Alastor ‚Mad Eye‘ Moody aus den „Harry Potter“-Filmen ist, werden die ohnehin hochkarätige Besetzung unterstützen.

Denn in der Hauptrolle wird Michael Fassbender agieren und auch die Oscar-Gewinnerin Marion Cotillard spielt in „Assassin’s Creed“ mit. Die Regie wird der Australier Justin Kurzel übernehmen, der mit Fassbender und Cotillard bereits bei der Shakespeare-Adaption „Macbeth“, der in Deutschland am 29. Oktober 2015 startet, zusammenarbeitete und dafür von Kritikern mit viel Lob bedacht wurde.

Irons und Gleeson sorgen für die väterliche Unterstützung

Das Kernkonzept von „Assassin’s Creed“ ist, dass Menschen die Erinnerungen ihrer Ahnen durchleben und so in historischen Settings agieren können. Michael Fassbender wird deswegen in dem Film Callum Lynch und dessen Vorfahren Aguilar de Agarorobo spielen, der während der Spanischen Inquisition lebte.

Brendan Gleeson wird als den Vater von Fassbender mimen, allerdings ist noch unklar, ob nur in einer der Zeitebenen oder in beiden. Jeremy Irons wird wiederum als Vater von Marion Cotillard zu sehen sein, deren Charakter jedoch noch keinen offiziellen Namen erhalten hat.

Der angedachte Kinostart für „Assassin’s Creed“ in Deutschland ist der 29. Dezember 2016.