Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Arielle, die Meerjungfrau
  4. News
  5. Buckliger Igor als Kinoheld

Buckliger Igor als Kinoheld

Ehemalige BEM-Accounts |

Arielle, die Meerjungfrau Poster
© Warner

Das hätte sich der bucklige und leicht verwahrloste Igor, seines Zeichens Assistent in Dr. Frankensteins Diensten, wohl nicht träumen lassen: Als Titelstar eines animierten Films soll er fette Gewinne einfahren - und das nicht nur im Kino.

Und wo bleibt MEINE versprochene Franchise? Bild: Warner

Max Howard, seines Zeichens ehemaliges Vorstandsmitglied der Animationssparten bei Disney und später Warner, soll als ausführender Produzent die Entstehung des Films „Igor“ koordinieren.

Das computeranimierte Projekt soll die Geschichte des hutzeligen Helfers erzählen, der von Regisseur James Whale in die „Frankenstein“-Mythologie eingeführt und durch zahllose weitere Verfilmungen bekannt wurde. Igor träumt davon, endlich aus dem zweiten Glied zu treten und zum gefeierten verrückten Wissenschaftler aufzusteigen. Ultimatives Ziel ist für ihn der Gewinn des ersten Preises auf der alljährlichen „Messe für bösartige Wissenschaft“.

Die Produzenten beabsichtigen, „Igor“ zum umsatzverheißenden Markennamen auszubauen. Bereits jetzt werden konkrete Planungen zu Merchandising-Artikeln, Videospielen und sogar einer eigenen TV-Serie getroffen - noch bevor die Großrechner auch nur ein einziges Bild ausgespuckt haben.

Ein zweiter „Shrek“ ?

Die Geschichte vom optisch eher wenig ansehnlichen Antihelden aus dem Bereich der Monster und Fabelwesen dürfte Kinogängern gerade in animierter Form bekannt vorkommen. Doch der Name Max Howard läßt hoffen, dass „Igor“ mehr wird als nur eine Kopie des erfolgreichen Dreamworks-Ogers „Shrek„.

In Diensten von Disney zeichnete Howard für Kinohits wie „Falsches Spiel mit Roger Rabbit„, „Arielle die Meerjungfrau„, „Die Schöne und das Biest“ und „Der König der Löwen“ mitverantwortlich, bei Warner überwachte er unter anderem die Produktion von „Der Gigant aus dem All“ und „Space Jam„.

Zuletzt fungierte er als ausführender Produzent für Dreamworks, und obwohl die Einspielergebnisse von „Spirit - Der wilde Mustang“ etwas hinter den Erwartungen zurückblieben, gilt Howard als eine der Spitzenkräfte der Branche. Bis 2007 werden sich Kinogänger gedulden müssen, um herauszufinden, ob er auch mit „Igor“ seinem Ruf gerecht wird.

News und Stories