Mit seinen bisherigen Neuverfilmungen älterer Zeichentrickfilme war Disney extrem erfolgreich, weswegen gefühlt jeder Klassiker eine moderne Realverfilmung verpasst bekommen soll. Dazu gehört auch „Arielle, die Meerjungfrau“, für dessen Titelrolle sich Lindsay Lohan jetzt erneut selbst ins Gespräch gebracht hat. Allerdings könnte es da durchaus Probleme geben.

Es scheint inzwischen fast schon eine Ewigkeit her zu sein, doch vor einigen Jahren galt Lindsay Lohan bei vielen als kommender großer Hollywood-Star. Ihre Karriere begann vielversprechend mit einer Doppelrolle in „Ein Zwilling kommt selten allein“, mit dem Disney-Remake „Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag“ folgte ein zumindest finanziell erfolgreicher nächster Schritt und „Girls Club – Vorsicht bissig!“ hätte tatsächlich der Sprung in höhere Gefilde werden können – immerhin war die Teenie-Komödie das für Lohans Nebendarsteller Rachel McAdams und Amanda Seyfried.

Doch das skandalöse Privatleben machte Lindsay Lohan in den folgenden Jahren einen Strich durch die Rechnung. Die großen Rollen blieben aus, stattdessen musste sie sich mit kleineren Parts begnügen und viele sehen in Lindsay Lohan ein weiteres Beispiel für den Typus des gescheiterten Kinder- und Jugendstars. Sie selbst möchte diese Vergangenheit aber endgültig hinter sich lassen, wie sie in einem neuen Interview mit Variety erklärte. Zudem betonte sie erneut, dass „Arielle, die kleine Meerjungfrau“ ihr Lieblingsfilm von Disney sei. Im Scherz fügte sie hinzu, dass sie ihren Agenten belästigen würde, um die Titelrolle in der Neuverfilmung zu erhalten.

Nicht nur „Arielle“ wird von Disney in den kommenden Jahren neu aufgelegt:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
14 Zeichentrick-Klassiker, die Disney neu verfilmen will

Hat Lindsay Lohan wirklich Chancen, Arielle im Disney-Remake zu spielen?

Es ist nicht das erste Mal, dass Lindsay Lohan ihren Hut für die Hauptrolle im geplanten Disney-Remake in den Ring wirft. Im Februar 2017 postete sie bei Instagram (via Entertainment Weekly) ein Vergleichsbild von sich und Arielle; versehen mit dem Zusatz, dass sie deren Lieder in der Neuverfilmung zum Besten geben will. Damals wünschte sie sich Bill Condon als Regisseur, der unter anderem die Neuverfilmung von „Die Schöne und das Biest“ mit Emma Watson gedreht hat. Jetzt gegenüber Variety bekräftigte sie, dass sie sich als Gegenpart Meryl Streep als Ursula wünschen würde.

Dass Disney Lindsay Lohan in dem Multi-Millionen-Dollar-Blockbuster besetzt, ist aber wohl eher unwahrscheinlich. Zum einen ist sie mittlerweile 32 Jahre alt, was für den Part der kleinen Meerjungfrau kaum passt; außer man erzählt eine Fortsetzung der bekannten Geschichte oder weicht von der Vorlage entsprechend ab.

Fraglich ist natürlich auch, ob Disney auf die unsichere Karte setzt. Wahrscheinlicher ist, dass sie eine Schauspielerin besetzen, deren Karriere in der Vergangenheit einen professionelleren Eindruck gemacht hat. Ein mögliches Comeback von Lindsay Lohan steht und fällt aber nicht unbedingt mit „Arielle, die Meerjungfrau“ und sie scheint durchaus gewillt, ihre Karriere wieder in ruhigere Gefilde zu führen. So schrieb sie ein Drehbuch zu einer möglichen Fortsetzung für „Girls Club – Vorsicht bissig!“, die sie unbedingt realisieren möchte, wie sie jetzt erneut betonte. Dass sie in „Girls Club 2“ die Hauptrolle erhalten würde, ist zudem wahrscheinlicher…

Ob ihr euch über Arielle hinaus bei den Disney-Prinzessinnen auskennt, könnt ihr mit unserem Quiz testen:

Erkennst du diese Disney-Prinzessinnen nur anhand ihrer Haare?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare