"Spider-Man": Großes Lob für Tobey Maguires Nachfolger

Ehemalige BEM-Accounts |

Apocalypse Now Poster

Selbst die tollste Action reißt den Zuschauer nur dann aus dem Sessel, wenn er mit dem Helden auch mitfühlen kann.

Comic-Held mit Gefühl: Andrew Garfield wird für seine Rolle in "The Amazing Spider-Man" aus berufenem Munde gelobt! Bild: Sony Pictures

Das war auch für „Spider-Man“ schon immer das Erfolgsrezept, das Top-Darsteller Tobey Maguire dank seines großen schauspielerischen Talents perfekt umsetzen konnte. Als Maguire für den Neustart der Comic-Reihe - nicht zuletzt wegen seiner Rückenprobleme - durch den wesentlich jüngeren Andrew Garfield ersetzt wurde, glaubten viele, das sei vor allem dessen Action-Qualitäten geschuldet.

Doch Hollywood-Veteran Martin Sheen, der im neuen „Spider-Man“ den Onkel von Titelheld Peter Parker spielt, sieht das völlig anders: „Wir haben einige sehr emotionale Szenen miteinander gedreht und dabei war Andrew voll da, er spielte absolut auf den Punkt. Er ist wirklich etwas Besonderes, ein ganz feiner Schauspieler, sehr diszipliniert und konzentriert. Er wird ein großer Star!“

Zwar gehört Kollegenlob in Hollywood schlicht zum guten Ton. Doch Martin Sheen ist lange genug dabei, um sich aus rein berufsmäßigen Lobhudeleien heraushalten zu können. Dass er überdies von der Schauspielkunst eine Menge versteht, zeigen seine unvergessenen Auftritte in Meisterwerken wie „Badlands„, „Apocalypse Now„, „Wall Street“ und zuletzte „Departed - Unter Feinden„.

Andrew Garfield der bessere Charlie Sheen?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Unheimliche Vorfälle: 11 Filme, die verflucht sein sollen

Steht nun zu befürchten, „The Amazing Spider-Man„, wie der erste Film des Neustarts der Marvel-Reihe offiziell heißt, könnte ein gefühliger Langweiler werden? Weit gefehlt! Martin Sheen stellt Andrew Garfield auch hinsichtlich Action ein Spitzenzeugnis aus: „Andrew ist ein Modellathlet und großartig in Form. Er stemmt jeden Tag Gewichte und spielt Basketball. Er hat eine sehr organische Art, ‚Spider-Man‚ zu spielen.“

Klingt fast so, als würde Martin Sheen seinen Filmneffen am liebsten gleich adoptieren - nur zu verständlich, bei den Sorgen, die ihm sein wirklicher Sohn Charlie Sheen im Moment bereitet. Ob das Lob für Andrew Garfield wirklich berechtigt ist, gibt’s ab 3. Juli 2012 zu erleben, wenn sich „The Amazing Spider-Man“ durch die deutschen Kinosäle hangelt.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Apocalypse Now
  5. "Spider-Man": Großes Lob für Tobey Maguires Nachfolger