„Auslöschung“: Kontroverser Netflix-Film kommt nach Deutschland

Author: Marek BangMarek Bang |

Auslöschung Poster

Ex Machina“-Regisseur Alex Garland hat einen neuen Film gedreht, auf den sich sicher viele Fans seiner Arbeit freuen. Doch nicht jeder ist von der Romanverfilmung begeistert. In den USA entbrannte gegen „Auslöschung“ eine hitzige Kontroverse. Jetzt steht ein Startdatum für Deutschland fest.

Eine Biologin (Natalie Portman), eine Anthropologin (Gina Rodriguez), eine Psychologin (Jennifer Jason Leigh) und eine Landvermesserin (Tessa Thompson) werden auf eine brisante Mission geschickt. In einem abgelegenen Gebiet, der sogenannten Area X, gehen merkwürdige Dinge vor sich, die von der Truppe erforscht werden sollen. Es scheint, als wäre das Gelände von einer fremdartigen Existenz manipuliert worden, denn alle bisherigen Missionen endeten mit dem Tod ihrer Teilnehmer oder ihrem Verschwinden. So weit und so spannend klingt die Prämisse des ersten Romans einer Trilogie von Jeff VanderMeers, der nun von Alex Garland verfilmt wurde. Dennoch sorgt der Film schon vor seiner Veröffentlichung für Ärger.

Im Trailer könnt ihr euch einen eigenen Eindruck vom kontroversen Film verschaffen: 

Wie The Hollywood Reporter berichtet, haben sich in den USA  ein Verband amerikanischer Ureinwohner sowie eine Organisation asiatischer Amerikaner kritisch zur Besetzung der Hollywoodstars Natalie Portman und Jennifer Jason Leigh geäußert. So seien ihre Charaktere im Roman nicht als Weiße angelegt, sondern verfügen über einen asiatischen Hintergrund beziehungsweise stammen von den Amerikanischen Ur-Einwohnern ab. Dass auf diese ethnischen Besonderheiten nicht eingegangen wurde, ist der Stein des Anstoßes.

Ihr kennt schon alles auf Netflix? Dann findet ihr hier neue Inspiration: 

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
8 Netflix-Geheimtipps, die ihr nicht verpassen solltet

Regisseur Alex Garland wehrt sich gegen die Vorwürfe

Das sogenannte White Washing ist in Hollywood kein unbekanntes Phänomen. So wurden bereits in der Vergangenheit entsprechende Vorwürfe laut, etwa bei der Besetzung von Scarlett Johanssons  als Major in der Realfilm-Adaption des japanischen Animes „Ghost In The Shell“. Regisseur Alex Garland hat sich gegenüber dem Nerdist bereits zu den Vorwürfen geäußert und ein absichtliches White Washing von sich gewiesen. Er habe von der Ethnie der beiden Figuren schlichtweg nichts gewusst, da er nur das erste der drei Bücher in der Vorbereitung des Films gelesen habe.

Am 23. Februar 2018 startet „Auslöschung“ trotz aller Kontroversen in den USA im Kino. In Deutschland feiert er seine Premiere bei Netflix. Ab dem 12. März 2018 steht er hierzulande zum Abruf bereit.

Trotz aller Vorwürfe: Kritiker feiern „Auslöschung“ als Meisterwerk

Trotz der Kontroverse kommt Alex Garlands neuster Film bei den Kritikern in den USA bislang sehr gut an, wie die Kollegen von Indie Wire zusammengefasst haben. Deren hauseigener Kritiker bezeichnet den Film als atemberaubend, sein Kollege Peter Debruge von der Variety schwärmt von dessen Spannung. Benjamin Le vom Guardian findet den Film ungewöhnlich und im besten Sinne erfrischend, Tim Grierson von ScreenDaily vergleicht den Regisseur gar mit dem russischen Großmeister Andrei Tarkovsky („Solaris“).

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Auslöschung
  5. „Auslöschung“: Kontroverser Netflix-Film kommt nach Deutschland