Filmhandlung und Hintergrund

TV-Special zur Entstehungsgeschichte der BBC-Rekord-Serie "Doctor Who".

Die BBC-Science-Fiction-Serie „Doctor Who“ feiert 1963 ihre Premiere. Laut Guinessbuch der Rekorde ist sie damit die am längsten laufende Science-Fiction-Serie der Welt. Doch die Vorzeichen für die heutige Kult-Serie stehen denkbar schlecht. Tatsächlich sucht Sydney Newman, der damals neu berufene Drama-Chef der BBC, lediglich nach einem Lückenfüller für den frühen Samstagabend. Er denkt an ein Science-Fiction-Format für Kinder und Erwachsene. Er beruft die junge Verity Lambert als Produzentin und beauftragt sie mit den Vorbereitungen. Gemeinsam mit dem ebenfalls noch unerfahrenen Regisseur Waris Hussein entwickelt sie die Geschichte um den außerirdischen Zeitreisenden „The Doctor“. Allerdings kommt das Projekt immer wieder ins Stocken: Mal gibt es Probleme mit den Sets, mal droht der als Hauptdarsteller verpflichtete William Hartnell abzuspringen. Als die Serie im November 1963 endlich vor dem Start steht, wird im fernen Amerika Präsident Kennedy ermordet. Weltweit interessieren sich die Menschen allein für das Attentat und seine Folgen. Der neuen BBC-Serie droht das vorzeitige Aus. Newman erzwingt schließlich eine Wiederholung der Auftaktfolge und das Publikum dankt ihm die Hartnäckigkeit. „Doctor Who“ wird erst zum Hit, dann zum Phänomen. Die Serie bringt es inzwischen auf über 800 Folgen in 33 Staffeln. „The Doctor“ wurde dank „Regeneration“ bis heute von zwölf Schauspielern verkörpert.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu An Adventure in Space and Time

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • An Adventure in Space and Time: TV-Special zur Entstehungsgeschichte der BBC-Rekord-Serie "Doctor Who".

    Amüsant, bewegend und sehr unterhaltsam nicht nur für „Doctor Who“-Fans: Das Doku-Drama zum 50. Jubiläum der Science-Fiction-Serie „Doctor Who“ führt den Zuschauer zurück in die frühen 1960er-Jahre und gewährt einen aufschlussreichen Blick auf die Anfänge der BBC-Legende. Der Film nach einem Drehbuch des „Sherlock“-Autors Mark Gatiss beleuchtet zunächst die Arbeit der Macher, allen voran die der jungen Produzentin Verity Lambert, die ihr Projekt trotz aller Widrigkeiten schließlich auf den Bildschirm bringt. Dann richtet er den Fokus auf den ersten Doctor-Darsteller William Hartnell, einem meist grantigen Charakter-Mimen, der sich in der Rolle unterfordert sah und erst mühsam von der Qualität der Serie überzeugt werden musste.

Kommentare