Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. #amLeben
© Netflix

#amLeben

  

#Saraitda: Südkoreanischer Zombie-Horror, in dem ein junger Mann versucht, alleine in seinem Apartment zu überleben. Allerdings gehen ihm langsam die Vorräte aus...

Filmhandlung und Hintergrund

Südkoreanischer Zombie-Horror, in dem ein junger Mann versucht, alleine in seinem Apartment zu überleben. Allerdings gehen ihm langsam die Vorräte aus...

Vlogger Junu (Yoo Ah-in) lebt gemeinsam mit seiner Familie in einem großen Wohnkomplex, allerdings verbringt er die meiste Zeit vor dem Computer. Eines Tages, als seine Eltern und seine Schwester unterwegs sind, sitzt er mal wieder vor dem PC und unterhält seine Video-Community, bis ihn seine Zuschauer*innen auf seltsame Vorkommnisse aufmerksam machen und ihn drängen, den Fernseher einzuschalten.

Anscheinend breitet sich rasant ein Virus aus, der die Menschen in willenlose, aggressive und fleischhungrige Monster verwandelt – der Blick aus dem Fenster bestätigt die Situation. Während seine Eltern mitteilen, in Sicherheit zu sein, versucht auch Junu sich in der Wohnung zu verbarrikadieren. Er teilt sich die Lebensmittel auf und versucht, jegliche Angriffe so gut es geht abzuwehren, doch irgendwann sieht er keine Hoffnung mehr und will sich das Leben nehmen – bis sich Yubin mit einem Laserpointer aus dem gegenüberliegenden Apartment meldet. Können die beiden gemeinsam der Zombie-Hölle entrinnen?

„#amLeben“ – Hintergründe und Streamingstart

Nach einem ersten Kurzfilm präsentiert Regisseur Cho Il-hyeing (Il Cho) seinen ersten Spielfilm und hat sich dafür am beliebten Genre des Zombie-Horrors versucht. Das Drehbuch stammt ursprünglich aus der Feder des US-amerikanischen Autors Matt Naylor („Small Business Revolution: Main Street“), welches Cho für seinen Film adaptierte und schließlich einen auf das südkoreanische Publikum zugeschnittene Geschichte anfertigte. Kein Wunder also, dass der Film trotz Corona knappe 2 Millionen Besucher*innen in die südkoreanischen Kinos locken konnte. Auch international erfreuen sich Zombie-Filme und -Serien großer Beliebtheit – wer „Train to Busan“ oder die Netflix-Serie „Kingdom“ mag, ist hier genau an der richtigen Adresse.

In den Hauptrollen sehen wir Yoo Ah-in („Burning“) als Vlogger Junu sowie Park Shin-hue als Nachbarin Yubin, außerdem dabei Jeon Bae-soo, Lee Hyun-wook und Oh Hye-won.

Die internationalen Vertriebsrechte konnte sich Netflix sichern und veröffentlichte den Film weltweit am 8. September 2020. Der Streaminganbieter hat den Film mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren eingestuft.

Darsteller und Crew

  • Yoo Ah-in
    Yoo Ah-in

Kritiken und Bewertungen

3,1
16 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(4)
3Sterne
 
(2)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(5)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare