1. Kino.de
  2. Filme
  3. Amerikana

Amerikana

Filmhandlung und Hintergrund

13. Dogma-Film, der einen Vespa-Trip zweier ungleicher Freunde durch die Vereinigten Staaten schildert.

Die unglückliche Liebe zu einer Dänin und das Verlangen, Erfüllung und Erfolg in der Musik zu finden, veranlassen zwei ungleiche Freunde dazu, dem heimeligen Süddakota den Rücken zu kehren. Auf einer Vespa machen sie sich auf den Weg nach Los Angeles. Auf der Reise gen Kalifornien werden sie mit dem alltäglichen Amerika konfrontiert.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Amerikana: 13. Dogma-Film, der einen Vespa-Trip zweier ungleicher Freunde durch die Vereinigten Staaten schildert.

    Da es ihm laut eigenen Angaben nicht möglich war, das Angebot von Lars von Trier abzulehnen, inszenierte James Merendino („Trespassing“) mit „Amerikana“ den 13. Dogma95-Film, der aus zwei Perspektiven einen fast dokumentarischen Blick auf die Vereinigten Staaten bietet. Merendino, der seinen Filmen gern einen philosophischen Hintergrund gibt, verfasste das Drehbuch gemeinsam mit Hauptdarsteller Michael Goorjian, mit dem er bereits bei „SLC Punk“ gearbeitet hatte. Die zweite Hauptrolle wird gespielt von James Duval („Nur noch 60 Sekunden“).

Kommentare