Den Deutschen Kamerapreis 2008 in der Kategorie Kinospielfilm hat Tom Fährmann für Volker Schlöndorffs „Ulzhan - Das vergessene Licht“ erhalten. Die Auszeichnung für sein Lebenswerk bekam Carl F. Hutterer, der lange mit den Dokumentarfilmern Georg Stefan Troller und Hartmut Schoen arbeitete. In der Kategorie Dokumentarfilm/Feature wurde Maximilian Plettau für seine Kameraarbeit in seinem Abschlussfilm an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film, das Profiboxer-Porträt „Comeback“, ausgezeichnet. Die Cutterin Mona Bräuer erhielt den Preis in der Kategorie Schnitt/Dokumentarfilm/Feature für ihre Arbeit an Pepe Danquarts Porträt zweier Extremkletterer, „Am Limit“. Weitere Informationen unter:http://www.kamerapreis.de 

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Deutscher Kamerapreis für Tom Fährmann

    Den Deutschen Kamerapreis 2008 in der Kategorie Kinospielfilm hat Tom Fährmann für Volker Schlöndorffs „Ulzhan - Das vergessene Licht“ erhalten. Die Auszeichnung für sein Lebenswerk bekam Carl F. Hutterer, der lange mit den Dokumentarfilmern Georg Stefan Troller und Hartmut Schoen arbeitete. In der Kategorie Dokumentarfilm/Feature wurde Maximilian Plettau für seine Kameraarbeit in seinem Abschlussfilm an der Münchner...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Nominierungen für den Deutschen Filmpreis bekannt

    Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2008 werden heute morgen, 28. März 2008, live verkündet. Die Präsidentin der Deutschen Filmakademie Senta Berger und der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsminister Bernd Neumann, werden die Umschläge mit den Nominierungen für den begehrten Hauptpreis LOLA entgegennehmen und live verlesen. Die Nominierungen in den insgesamt 15 Kategorien...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare