1. Kino.de
  2. Filme
  3. Alvin und die Chipmunks - Der Kinofilm
  4. News
  5. Fakten und Hintergründe zum Film "Alvin und die Chipmunks"

Fakten und Hintergründe zum Film "Alvin und die Chipmunks"

Kino.de Redaktion |

Alvin und die Chipmunks - Der Kinofilm Poster

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Ein kleiner Streifenhörnchen-Steckbrief

Streifenhörnchen, von Kennern auch liebevoll Streifis genannt, sind putzige, kleine Tierchen mit einer immer größer werdenden Fangemeinde. Einige von ihnen, wie z.B. Scrat aus dem erfolgreichen Animationshit ICE AGE oder A-HÖRNCHEN UND B-HÖRNCHEN, haben es bereits zu großem Starruhm gebracht. Diesen Winter erobern die drei Aufsehen erregenden Chipmunks Alvin, Simon und Theodrore mit ihrem neuen Kino-Streifen ALVIN UND DIE CHIPMUNKS – DER KINOFILM die große Leinwand. Mit rotz-frechen Schlaumeier-Sprüchen, unwiderstehlichem Charme und rockiger Superstarpower spielen und singen sie sich in die Herzen eines großen Familienpublikums.

Für alle, die mehr über die eigentlichen Stars and Stripes-Tierchen wissen möchten, ein kleiner Steckbrief:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Alvin und die Chipmunks - Der Kinofilm

MERKMALE:

Körpergröße: 220 mm bis 300 mm (klein aber fein)

Gewicht : 70 bis 140 gr. (können trotzdem gewichtige Stars in der Familie werden)

Chipmunks haben 5 schwarze und 2 weiße Streifen (und natürlich den neuen Kino-Streifen)

VERBREITUNG/LEBENSRAUM/LEBENSWEISE:

Südöstliches Kanada; USA (vor allem Stars and Stripes-Land)

Mischwälder; Waldränder; buschige Ebenen; Steinwände (Streifenhörnchen-Halter werden erstaunt sein, wie schnell eine Designer-Wohnung umfunktioniert werden kann)

Chipmunks leben normalerweise am Boden, sind aber auch gute Kletterer. Sie sind tagaktiv und sammeln Nahrungsvorräte für den Winter. (In Wohnungen finden sie ausgedehnte Kabel-Knabbereien.)

Streifenhörnchen konstruieren ausgedehnte Tunnelsysteme, die mehr als 3,5 m lang sein können und versteckte Eingänge haben. (Nur wirkliche Streifenhörnchen-Halterfans können sich mit den brüchigen Fußböden abfinden)

Chipmunks leben als Einzelgänger (Sie müssen noch viel lernen, um zu erkennen, was Familie bedeutet)

Chipmunks sind Allesfresser: Körner, Nüsse, Samen, Früchte und Insekten. (Die meisten Kühlschränke bieten zwar keine Insekten, haben aber sonst alles)

Sie sammeln ihre Vorräte in den Backen zusammen, weshalb sie auch Streifenbackenhörnchen oder Backenhörnchen genannt werden. (Das Dumme ist, mit vollen Backen singt es sich so schlecht)

Die Chipmunks

Alvin – der Draufgänger:

Alvin ist der Gitarrist der Truppe – ein wahres Energiebündel! Er ist ein leidenschaftlicher Draufgänger. Seine Begeisterungsfähigkeit ist ebenso grenzenlos, wie seine Verzweiflung bodenlos. Erst überlegen und dann handeln, ist nicht Alvins Ding. Er ist impulsiv, charmant und strahlt eine tierische Anziehungskraft aus.

Simon – der Smarte:

Simon spielt den Bass der Chipmunks – ein wahrer Schlauberger! Simon besitzt einen IQ, der selbst den von Einstein übertrifft. Sein Humor ist staubtrocken, sein Witz äußerst scharfsinnig. Als kluger Kopf der Band ist er in der Lage, Alvins haarsträubende Pläne vorauszusehen und rechtzeitig, entsprechende Maßnahmen in die Wege zu leiten, um den Chipmunks aus der Patsche zu helfen.

Theodore – der Träumer:

Theodore spielt Schlagzeug – ein wahrer Herzensbrecher! Theodore ist die Unschuld in Person. Er ist schüchtern, sensibel, träumerisch, leichtgläubig, naiv - und einfach zum Liebhaben. Kurz, er ist ein leichtes Ziel für Alvins Manipulationsversuche. Theodore ist oft der Vermittler zwischen den unterschiedlichen Auffassungen seiner Brüder.

Über den Film

ALVIN UND DIE CHIPMUNKS, ein Pop-Phänomen das weltweit Generationen von Fans begeisterte, wird jetzt zu einem aktuellen Live-Action/CGI Spielfilm-Event: Songwriter Dave Seville macht die singenden Nagetiere Alvin, Simon und Theodore zu internationalen Superstars – und das außer Kontrolle geratene Erfolgstrio revanchiert sich, indem sie Daves Haus verwüsten, seine Karriere ruinieren und sein ehemals geordnetes Leben komplett auf den Kopf stellen.

In den Hauptrollen sind Jason Lee („My Name is Earl“, 2005, TV-Serie) als Dave Seville, David Cross („Arrested Development“, 2003-2006, TV-Serie) und die Newcomerin Cameron Richardson zu sehen. Tim Hill, der Regisseur von GARFIELD 2, inszenierte das Drehbuch des SIMPSONS-Veteranen Jon Vitti und der Autoren Will McRobb & Chris Viscardi (THE TALE OF DESPEREAUX, 2008). Als Produzenten fungierten Janice Karman und Ross Bagdasarian, Jr., der Sohn des Alvin and the Chipmunks-Erfinders Ross Bagdasarian. Alvin und die Chipmunks gehen ihrem Manager Dave Seville schwer auf die Nerven – und begeistern seit nunmehr fünfzig Jahren in unterschiedlichsten Rollen ihre Fans auf der ganzen Welt.

Seitdem sie zum Leben erweckt wurden hat sich der eingängige Sound der „Munks“, der „Kinder“ des Sängers und Songwriters Ross Bagdasarian, Sr., für Jung und Alt zu einer bleibenden Größe der Pop-Kultur entwickelt. Laut Produzent Ross Bagdasarian, Jr., war eine ALVIN AND THE CHIPMUNKS-Spielfilmproduktion eines großen Hollywoodstudios sein lang gehegter Wunsch. „Janice und ich haben seit mehr als 10 Jahren daran gedacht, einen Spielfilm mit den Chipmunks zu machen, und es war uns besonders wichtig, dass drei Generationen von Chipmunks-Fans ihren Spaß daran haben würden“, meint der Produzent. „Was immer wir mit den Chipmunks machen, wir versuchen sie so zeitgemäß wie möglich zu halten. Wir wollten unsere Figuren in eine Live-Action-Welt implantieren und dann ihren Look so überarbeiten, dass sie in diesem aktualisierten Umfeld glaubwürdig sein würden“, erklärt Bagdasarian Jr. „Wir wollten sicher gehen, dass der Charakter der Figuren, mit dem die Zuschauer groß geworden sind, erhalten bleibt“, ergänzt Karman.

„Obwohl man Alvin jetzt computergeneriert in 3D sieht, ist der Geist des Originals erhalten geblieben.“ Unter den aufmerksamen Augen der beiden Produzenten blieben die „inneren Werte“ der beliebten Figuren – Alvins schadenfrohe aber gutmütige Natur, Simons vergeistigte Intelligenz und Theodores liebenswerter Charme – komplett erhalten. Karman erläutert: „Ross und ich haben die Chipmunks nie wie einen Cartoon behandelt. Die Figuren haben echte Gefühle. Alvin ist frech und unverfroren, aber es ist wichtig, dass er gleichzeitig verletzlich bleibt. Als Ältester der Chipmunks, die ja keine Eltern haben, muss Simon sich um das Baby Theodore kümmern und den übermütigen Alvin im Zaum halten.“

Regisseur Tim Hill erläutert, dass die Munks für ihr Kinodebüt einige wichtige Überarbeitungen in stilistischer Hinsicht und auch bezüglich ihrer Geisteshaltung durchlaufen mussten. „Das sind nicht die Chipmunks, die dein Vater kannte“, sagt Hill und lacht. „Sie haben zeitgemäße Ecken und Kanten und sie wirken und bewegen sich anders als vorherige Versionen dieser Figuren. Sie sind komisch, sie singen und tanzen: Sie sind Pop-Superstars – mit Fell.“

Die Filmemacher setzen voll auf die emotionale Wirkung von Alvin, Simon, Theodore und Dave. „Wir wollten eine herzwärmende Geschichte über das Entstehen einer neuen Familie erzählen“, erklärt Hill. „Trotz seiner Zweifel an sich selbst und an seinen neuen großen Aufgaben entwickelt Dave liebevolle Gefühle für Alvin, Simon und Theodore.“

Das Drehbuch

Die Produzenten und das Studio wandten sich an Drehbuchautor Jon Vitti, der sich eine gute Geschichte für „Alvin und die Chipmunks - der Kinofilm“ ausdenken sollte. Bagdasarian und Karman wollten, dass es ein pfiffiges und geschmackvolles Buch werden sollte und als große Fans von Vittis Arbeit waren sie bereit, acht Monate darauf zu warten. Vitti hatte eine lange Arbeitsperiode als Autor-Produzent bei „The Simpsons“ („Die Simpsons“, seit 1989, TV-Serie) hinter sich und hatte als einer der „All Star“-Autoren an dem Film THE SIMPSONS MOVIE („Die Simpsons – Der Film“, 2007) mitgewirkt. Nun ergriff er die Chance eine neue Version der vielgeliebten Charaktere auf die Leinwand zu bringen. „Ich wusste, dass es viel Spaß machen würde und dass das Potential dieses Films darin liegt, dass er alle Altersgruppen ansprechen wird“, erwähnt er. „Es ist eine zeitlose, wenn auch verrückte Ausgangssituation mit ganz viel Herz: eine Vaterfigur mit drei sprechenden und singenden Streifenhörnchen, die gewissermaßen zu seinen Kindern werden.“

Vitti achtete sehr genau auf die Reaktionen derer, die wussten, dass er die Idee zu der Geschichte gehabt hatte und nun als Ko-Autor die neue, große Leinwandverison von ALVIN UND DIE CHIPMUNKS mit realisieren würde: „Es war wirklich lustig zu sehen, wie aufgeregt manche Leute wegen der bloßen Vorstellung eines neuen Chipmunk-Films waren. Man erinnert sich an die liebenswerten Charakter und die Leute lieben einfach deren Songs.“ Das Autorenteam Will McRobb & Chris Viscardi leistete ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum endgültigen Drehbuch, einschließlich einer Konzert-Sequenz im dritten Akt, in der die Chipmunks auf einer Bühne vor Tausenden von Fans auftreten, während Dave versucht, sie aus den Fängen des skrupellosen Musikproduzenten Ian zu befreien.

„Es ist eine große Szene, der dramaturgische Höhepunkt des Films und das Schreiben hat sehr viel Spaß gemacht“, bemerkt McRobb. „Aber es fügte sich alles noch nicht so recht zusammen, bis der Drehort festgelegt war.“ Der Drehort, auf den er sich bezieht, ist das Los Angeles´ Orpheum Theatre, eines der ehrwürdigsten Wahrzeichen der Stadt. Jeder, von der jungen Judy Garland bis hin zu den heute angesagten amerikanischen Musiker-Idolen, ist schon einmal an diesem berühmten Veranstaltungsort aufgetreten, der jetzt auch Alvin, Simon und Theodore zur Liste seiner illustren Stars zählen kann. McRobb und Viscardi nahmen ihre Verantwortung für die Aktualisierung von „Alvin and the Chipmunks“ für eine neue Generation von Fans sehr ernst. „Nahezu jeder auf diesem Planeten kennt den Chipmunk Song“, so Viscardi. „Die Charaktere und ihre Musik sind heilige Bestandteile unserer Popkultur und wir wollten vorsichtig damit umgehen.“ Doch diese Verantwortung wurde von jeder Menge Spaß an der Streifenhörnchen-Thematik begleitet. „Beim Schreiben des Drehbuchs gab es diese Momente, in denen wir das Gefühl hatten, in etwas wirklich Cooles involviert zu sein, beispielsweise als ich gerade die Wörter „Oo-ee-oo-ah-ah“ tippte – und herauszufinden versuchte, wie man das buchstabiert“, lacht McRobb.

Die Besetzung

Die alte Showbusiness-Weisheit „Arbeite niemals mit Kindern oder Tieren“ erhielt für das

Ensemble dieses Films eine völlig neue Bedeutung, da mit Tieren (den Chipmunks) gearbeitet werden sollte, die Kinder sind! Zum Glück für alle Beteiligten, verstand sich die zweibeinige Besetzung des Films hervorragend mit ihren vierbeinigen Kollegen.

Trotzdem war der Casting-Prozess alles andere als einfach. Regisseur Tim Hill stellte fest, dass die Rolle von Dave Seville eine besondere Kombination komödiantischer Fähigkeiten mit Charisma und Sympathie voraussetzte, „was Jason Lee alles in seiner Person vereint zu diesem Projekt mitbrachte.“ Ross Bagdasarian fügt hinzu: „Es war wichtig, einen Schauspieler zu finden, der dieses spezielle Etwas mitbringt, das dich dazu bringt, ihn immer noch bereitwillig zu unterstützen, wenn er „ALVIN!!!“ schreit (Daves typische Ermahnungsformel). Wir hatten Glück, Jason Lee zu haben, weil er genau diesen Charme und diese Ausstrahlung hat.“

Neben seinen komödiantischen Talenten war Lee auch sehr begabt, gegenüber drei Figuren zu spielen, die – natürlich – nicht da waren. „Es braucht mehr als nur die richtige Blickrichtung um dich zu überzeugen, dass Alvin, Simon und Theodore gemeinsam mit Jason da sind. Was es realistisch macht, sind seine Aktionen und sein Fokus“, fährt Bagdasarian fort. „Und Jasons Aufgabe war schwierig hoch drei aufgrund der Tatsache, dass er gegen ein Trio anspielen musste, das nur selten zusammen gesehen wurde. Er musste die ganze Zeit über im Gedächtnis behalten, welcher (für ihn unsichtbare) Chipmunk gerade sprach und von wo aus.“

„Jason schien sich in dieser Rolle, gegen nichts und niemanden zu spielen, wohlzufühlen,“ bestätigt Tim Hill. „Und auch David Cross hatte ein fantastisches Gespür darauf einzugehen, einen Take nach dem anderen.“ „Die größte Herausforderung war, mich daran zu erinnern, wo die Chipmunks gerade herumtollten und in welcher Reihenfolge“, fügt Lee hinzu. „Alvin geht in die Richtung, Theodore geht in jene Richtung…warte, er ist da oben…und jetzt dort!“ Lee lacht, wild gestikulierend, um seine Aussage zu illustrieren. „Schauspielern mit einem unsichtbaren Gegenüber ist mitunter schon aus technischen Gründen schwierig“, sagt David Cross. „Manchmal hat sogar ein Staubkörnchen gereicht, um meine Augen zum

Flattern zu bringen, und ich musste den Take wiederholen.“ Lee und Cross wurden zu der gleichen Zeit besetzt, als McRobb und Viscardi zu dem Projekt stießen - zur großen Erleichterung der Schreiber. „Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen, als wir erfuhren, dass Lee und Cross unsere Sätze sprechen würden“, sagt McRobb.

Das Autoren-Duo bemerkte ebenfalls, dass Cross´ Besetzung dem schurkenhaften Plattenproduzenten Ian eine zusätzliche Dimension verleiht. Visacrdi erklärt: „David sieht nicht gerade aus wie der typische Schurke und das hat uns viel Spaß bereitet. In früheren Drehbuchfassungen war Ian eher der typisch schleimige Plattenproduzent. David brachte den Inneren Idioten dieser Figur zum Vorschein – so ist Ian ein Typ, der versucht, jemand anders zu sein, indem er die Verhaltensweise von jemandem annimmt, der cool und mächtig ist. Aber in seinem tiefsten Inneren bleibt er der Idiot.“ Die Figur von Daves Ex- und vielleicht zukünftiger Freundin Claire zwingt den stressgeplagten Songschreiber zu einer zusätzlichen Auseinandersetzung.

„Dave hat eine tragikomisch kompliziertes Verhältnis zu Frauen – ein weiterer Aspekt seiner Unfähigkeit, sein Leben in Ordnung zu halten“, sagt Cameron Richardson. „Dave muss lernen, wie man erwachsen wird und sein Umgang mit Claire ist Teil dieses Prozesses.“

Die Munks lernen laufen

Für ALVIN UND DIE CHIPMUNKS wurden die Hörnchen für das digitale Zeitalter quasi neu erfunden. Eine erfolgreiche Verschmelzung von realer Welt und digitaler Animation war notwendig, um die Chipmunks glaubhaft in einen Live-Action-Film zu implementieren.

Obgleich dieser neue Look die Cartoon-Chipmunks, die wir seit über vierzig Jahren kennen und lieben, um Längen schlägt, haben sie doch ihre ganz eigene „Hörnchenhaftigkeit“ behalten. „Die Herausforderung war, sie in einer Umgebung mit lebendiger Action glaubhaft darzustellen, während sie immer als die Chipmunks erkennbar bleiben sollten, die wir kennen und lieben“, sagt Produzentin Janice Karman. Der neue Look kommt viele Jahre nachdem Alvin, Simon und Theodore ihr öffentliches Debüt in der „The Ed Sullivan Show“ gaben, als Puppen, die mit Bagdasarian Sr. als Dave Seville auftraten. Am Anfang sahen die Chipmunks, nun ja, sehr nach Streifenhörnchen aus, nicht fotorealistisch, aber dem tierischen Vorbild viel näher als der plüschigen Ableitung. Ihre animierte Serie „Die Alvin Show“ wurde erstmals im Herbst 1961 ausgestrahlt und gab Alvin, Simon und Theodore einen neuen Look. Die scharfen Linien der Chipmunks und ihr verwildertes Aussehen wurden durch ein freundliches, buntes und dynamisches Trio abgelöst. Obwohl Karman 1983 selbst einen weiteren Design-Relaunch für die zweite Cartoonserie beaufsichtigt hat, sind die Chipmunks im Wesentlichen die alten geblieben…bis heute. Die gründliche digitale Überarbeitung der Chipmunks war ein langer, komplizierter Prozess, der sich bis in die Produktion und sogar die Post-Produktion hinein zog. Da sie ständig eng mit Bagdasarian und Karman

zusammen arbeiteten, steuerten einige der Spitzen-Designer der Filmindustrie etwas zum neuen Aussehen der Chipmunks bei, darunter H.B. „Buck“ Lewis, dessen ohnehin beeindruckendes Resumee Erfolgsfilme wie RATATOUILLE („Ratatouille“, 2007) und ICE AGE („Ice Age“, 2002) krönen sowie Chris Consani, der an NIGHTS AT THE

MUSEUM („Nachts im Museum“, 2006) und THE CHRONICLES OF NARNIA („Die Chroniken von Narnia – Der König von Narnia“, 2005) mitgearbeitet hat. Als die Charaktere fertiggestellt worden waren begannen Animation Supervisor Chris Bailey und sein Team bei den Effekt-Spezialisten der „Rhythm & Hues Studios“ ihre Arbeit.

Bailey und seine Leute sind für ihre überragenden Fähigkeiten bei der Figuren-Animation in u.a. NIGHTS AT THE MUSEUM, HAPPY FEET (2006) und THE CHRONICLES OF NARNIA bekannt und nun konnten sie ihrem Können beim Animieren und virtuellen Erschaffen der Performances von Alvin, Simon und Theodore freien Lauf lassen. Bailey arbeitet seit vielen Jahren im digitalen Bereich und hat mit seinem Talent zum Erfolg von Filmen wie GARFIELD („Garfield – Der Film“, 2004) und FAT ALBERT („Fat Albert“, 2004) beigetragen. Badgasarian und Karman waren beeindruckt von der Arbeit der Trickfilmzeichner. „Die Chipmunks sind nur so clever und interessant, wie die Trickfilmzeichner sie umsetzen“, erläutert Bagdasarian. „Das Animationsteam versetzt dich in die Lage, mit den Chipmunks mitzufühlen, durch ihre Arbeit kann man sich mit ihnen identifizieren. Alvin durfte nicht einfach nur Mr. Alles-Wisser und ein echter Draufgänger sein – er musste auch verletzlich sein. Ja, Theodore ist süß und verrückt nach Essen wie immer, aber die Trickfilmzeichner gaben ihm auch noch eine naive Eigenschaft mit auf den Weg, die einfach liebenswert ist.

Simon ist so klug wie nur möglich, aber er hat auch einen großen Sinn für Humor und kann sich gegen Alvin durchsetzen, wenn es notwendig ist. Chris Bailey und Rhythm & Hues haben die Figuren mit dieser Vielschichtigkeit ausgestattet.“ Bevor die eigentliche Animation begann nahmen die Zeichner bei Rhythm & Hues ein Gespräch zwischen Karman und Bagdasarian auf Video auf, bei dem sie Details und Eigenheiten der „Jungs“ preisgaben und sich darüber unterhielten, wie die drei in den gegebenen Situationen reagieren würden. „Alvin und Theodore würden sich streiten, aber Simon und Theodore würden sich niemals streiten“, meint Karman. Um die Musikdarbietungen der Chipmunks zu kreieren, arbeitete Bailey eng mit Regisseur Tim Hill, den Schauspielern und den Chefs der verschiedenen Abteilungen zusammen. Bereits sehr früh in der Produktionsvorbereitung fertigten Bailey und Hill ein Storyboard des Scripts und der Effekt-Einstellungen an, immer auf der Suche nach noch unterhaltsameren Abläufen für die einzelnen Figuren. Bei den Dreharbeiten wurden die Chipmunks-Szenen mit Stofftieren einstudiert – die Crew und die Schauspieler nannten sie „Stuffies“-Statisten. Neue Inszenierungsideen und komödiantische Momente für das winzige Trio wurden ständig weiterentwickelt. In der Post-Produktion überwachte Bailey die Arbeit der Zeichner bei Rhythm & Hues, die für die individuellen Chipmunk-Auftritte verantwortlich waren. „Ich war Alvin, Simon und Theodore in einem“, sagt Bailey.

„Mein Job war es, sicherzustellen, dass jedermann die Charaktere und die Anschlüsse verstand.“ Bailey mixte wichtige Charakterzüge mit Chipmunk-Amok-Action. „Ich war immer auf der Suche nach Dingen, mit denen die Chipmunks interagieren könnten“, erklärt er, „zum Beispiel könnten sie, wenn sie von einem Fleck zum nächsten springen, ein Glass Wasser oder ein Buch zur Seite stoßen. Passen sie auf, wenn sie an einer Pflanze vorbei wollen? Ich nehme an, dass Alvin durch die Pflanze springen würde, weil er weiß, dass sie ihn nicht verletzen wird, Simon wäre etwas umsichtiger, er würde nichts beschädigen wollen, das Dave gehört und daher drum herum laufen. Theo würde mit dem Kopf voran in der Pflanze landen.“ Bailey weist auf eine Szene hin, in der die Chipmunks eine neue Version ihres Hits „Witch Doctor“ vor Massen von Fans darbieten, danach amüsieren sie sich besonders ausgelassen bei einer Backstage-Party. „Sie sind wirklich die Stars in dieser Szene“, begeistert er sich, „alles ist groß, opulent und ganz wunderbar gestaltet und choreographiert. Und es ist ein toller, lustiger Song. Als die Chipmunk-Animation zu der Szene hinzugefügt wurde, meinten alle – das Studio, der Regisseur, die Produzenten – die Szene hätte gerne länger sein können. Das war ein riesiges Kompliment an das Animations-Team.“ Lyndon Barrois, der Animation Supervisor von Rhythm & Hues, inszenierte die Auftritte der Chipmunks mit 73 in Los Angeles ansässigen Trickfilmzeichnern und weiteren 10 Zeichnern, die parallel in Indien arbeiteten. Für Barrois war der Maßstab die größte Herausforderung.

„Alvin, Simon und Theodore sind klein und müssen mit Menschen agieren, während sie ihre streifenhörnchenhaften Charakteristika beibehalten“, sagt er. „Wir wollten, dass das Publikum glaubt, dass dies redende, singende, tanzende Chipmunks sind – aber eben immer noch Chipmunks!“ Um der Chipmunks-Historie so treu wie möglich zu bleiben, traf sich das Animation-Team mit Bagdasarian und Karman, schaute Episoden der Original TV-Serie „Alvin and the Chipmunks“ an und filmte echte Streifenhörnchen für die genaue Darstellung von Bewegungen und anatomischen Details. „Wir wollten wirklich verstehen, wie sich Chipmunks bewegen“, sagt Barrois. „Wir untersuchten ihre pfeilschnellen Bewegungen, wie sie sich die Mäulchen vollstopfen und wie sie von zweibeinig zu vierbeinig und zurück wechseln.“ Barrois merkt an, dass diese Recherche einen großen Stellenwert für die „Erschaffung“ der digitalen Chipmunks hatte. „Ich denke, die Jungs sind am ansprechendsten, wenn sie sich wie Streifenhörnchen verhalten, sich auf die Hinterbeine stellen und sich zurücklehnen, um nach etwas zu schauen. Wir wollten wirklich der Versuchung widerstehen, sie zu menschenähnlich zu gestalten.“

Eine andere Schlüsselfigur bei Rhythm & Hues war CG Supervisor Todd Shifflet – der „Wie machen wir’s?“-Filmtechniker, der Lichtschemata bestimmte und festlegte, wie man die

Chipmunks am besten ins Bild und zwischen den Menschen integrieren konnte. Es waren Shifflet und sein Team, die unter anderem dafür sorgten, dass das Fell der kleinen Nager

gekämmt war, ihre Haare sich richtig bewegten und ihre Augen funkelten.

Alvin, Simon und Theodore singen…

Alle singen! Alle tanzen! Alle Alvin! In ALVIN UND DIE CHIPMUNKS haben Alvin, Simon and Theodore einen brandneuen Sound, der ihre vertrauten Klänge mit modernen Aufnahmen von Rock, Pop, Reggae und HipHop verbindet. Auf dem Filmsoundtrack finden sich Neueinspielungen von Klassikern wie „Funkytown“, „Witch Doctor“ und „The Chipmunk Song (Christmas Don´t Be Late)“. Zu den brandneuen Songs gehören „Get Munk´d“, „Follow Me Now“ sowie eine Cover-Version des Top40-Hits „Bad Day“.

Verantwortlich für die Musik ist der Ausführende Musikproduzent des Films, Ali Dee Theodore. Theodores Fähigkeit hitverdächtige Popmusik abzuliefern, ist in der Unterhaltungsindustrie längst anerkannt, und er wuchs geradezu über sich hinaus, als er mit der Aufgabe betraut wurde, die Band, die weltweit als „Alvin and the Chipmunks“ bekannt ist, ein weiteres Mal neu zu erfinden.

Theodore setzte sich zum Ziel, aus den Jungs eine normale Band zu formen, die Musik macht, wie sie heute auch auf MTV laufen könnte, eine Musik, die Kids, Teenager und Erwachsene gleichermaßen anspricht. „Ich wollte, dass jeder Song eine Hit-Single wird und habe jeden Track entsprechend behandelt“, erklärt er. „Hier steht wieder das Chipmunk-„Amoklauf“-Thema im Zentrum. Ihr Verhalten passt perfekt zu ihrem Status als aufstrebende Pop-Superstars“, sagt Theodore. „Privat-Flieger, Hotelzimmer verwüsten…all das ist Teil dieses Lebensstils.“ „Der Track „Ain´t No Party“ handelt davon, dass es keine Party außer einer Chipmunk-Party gibt. Er ist schwer im HipHop verwurzelt und erzählt, wie es ist, auf Tour zu sein.“ Ein Highlight der Produktion des neuen Chipmunk-Sounds war für Ali Dee Theodore die Fertigstellung der Mischung des Soundtracks. „Wir jagten die Mischung durch die Anlage des Studios und alle fingen an, mit dem Kopf zu nicken und die Refrains zu singen. Da singen drei kleine, pelzige Typen diese Lieder über Liebe, Ausgehen und Herumhängen – und es funktioniert hervorragend. Jeder Song hat seinen eigenen Höhepunkt, aber jeder ruft die gleiche Reaktion hervor: „Wow, das ist eine heiße, neue Platte!“ Alle waren überrascht, die Chipmunks auf diese Art zu erleben: Ihr Beat war hammermäßig.“

Die Kompositionen von Christopher Lennertz, dessen Score den Humor des Films und die sich entwickelnde Beziehung zwischen Dave und den Chipmunks unterstreicht, komplettieren den Soundtrack. Tanz ist ein anderes Schlüsselelement der mitreißenden Spannung der Chipmunks auf der Bühne. Rosero McCoy erarbeitete die Choreografie für Alvin, Simon und Theodore. Wie auch die Songs bestehen die Tänze aus einem Mix moderner und traditioneller Bewegungen. „Ich wollte, dass die Schritte mindestens ein Jahr frisch bleiben, und möglichst noch länger“, sagt McCoy. Einige der eher modernen Bewegungen basieren auf ‚Snap Dance’, einer Unterkategorie des HipHops, die aus Atlanta stammt, auf dem in Los Angeles entstandenen ‚Krumping’, einer neuen Form des Tanzens, charakterisiert durch freie, expressive, energiegeladene Bewegungen (eine perfekte Entsprechung der Chipmunks) und auf ‚Street Dance’, der seine Wurzeln in Oakland hat. Am Ende aber waren es die Bewegungen der Munks, die ihnen sogar Namen gaben wie „The Paw-Up“ oder „Der ChipHop“. Es war die Aufgabe der Animatoren, die Spannung und den Rhythmus des Chipmunk-Tanzes ´rüberzubringen. Bevor die Könner von Rhythm & Hues sich aber an die Arbeit machten, ging McCoy die Schritte mit menschlichen Doubles durch, die den Charakteren von Alvin, Simon und Theodore ähnelten.

Diese Vorlage half den Zeichnern, vorgegebene Tanzformen zu verstehen, aber es blieb eine große Herausforderung, den menschlichen Tanz in einen Körper von Chipmunk-Größe zu übersetzen. Animations Supervisor Chris Bailey sagt: „Die Zeichner mussten nicht nur Gewicht und Kraft eines ausgewachsenen Mannes in einen kleinen Chipmunk-Körper übersetzen, sondern auch den individuellen Charakter des jeweiligen Chipmunks visualisieren. Das High Tech-Tanzen wird von einigen nostalgischen und emotional bedeutsamen Setdekorationen ergänzt – ein persönlicher Touch von Bagdasarian, der seinen Production Designer Richard Holland anwies, sie über das ganze Set zu verstreuen. Beispielsweise ist das Piano, auf dem Jason Lees Dave Seville den „Chipmunk Song (Christmas Don´t be Late)“ komponiert, identisch mit dem, auf dem Rick Bagdasarian Senior den alterslosen Hit einst komponiert hatte.

„Ich liebe es, solche Dinge in dem Film zu haben“, erklärt Bagdasarian Junior. „Sie bringen eine Art von Authentizität mit sich, die der Film sonst nicht haben würde.“ Letztendlich ist aber die Story dafür verantwortlich, dass ALVIN AND THE CHIPMUNKS funktioniert. „Ich erinnere mich, wie ich Janice erzählte, dass es in der 60er Jahre-Serie „The Alvin Show“ niemals eine Episode gegeben hat, die zeigte, wie es dazu gekommen war, dass die Chipmunks mit Dave Seville zusammenleben. Dies wurde dann eine der ersten Folgen, die Janice und ich für das Debüt der Network-Serie 1983 geschrieben haben und wir freuten uns, dass diese Original-Geschichte Ausgangsidee für die Story dieses Films war“, sagt Bagdasarian. „Und es ist auch eine Beziehungsgeschichte“, fügt Karman hinzu. „Man braucht Figuren, mit denen die Leute mitfühlen und die das Publikum, wenn wir unseren Job gut gemacht haben, am Ende zusammenführen möchte.“ „Dieser Film ist eine aufregende Ergänzung zu allen Projekten, die wir in der Vergangenheit mit den Chipmunks gemacht haben“, sagt Bagdasarian abschließend.

„Es ist ein wahr gewordener Traum, eine authentische Fortsetzung dessen, was mein Vater vor 50 Jahren erschaffen hat.“

Historie - Die Chipmunks

1958 war Rick Bagdasarian Senior ein mäßig erfolgreicher Musiker und Songwriter mit einer Familie, die versorgt werden wollte. Er hatte einen Vertrag mit Liberty Records, einer Plattenfirma, die auf den großen Hit hoffte. Wie jeder große Künstler war Bagdasarian bereit, viele Risiken einzugehen. Er plünderte die Ersparnisse der Familie, um ein modernes Tonbandgerät zu kaufen und überlegte dann, was er damit tun könnte. Als er sich auf seinem Schreibtisch umschaute, sah er ein Buch mit dem Titel „Duel with the Witch Doctor“. Dies war die Inspiration für seinen Nummer-Eins-Hit „Witch Doctor“, der sofort die Hitparaden stürmte und bekannt ist für seinen sinnlosen Refrain: „Oo-ee-Oo-Ah-Ah ting tang wal-la wal-la bing bang…“ Bagdasarian nahm eine einfache Technik für die Stimme des Witch Doctors. Er verlangsamte die Aufnahme, nahm den Text mit einer schlängelnden, leisen Stimme auf und spielte es dann zurück auf normale Geschwindigkeit. Diese Technik definierte die einzigartigen Stimmen von Alvin, Simon und Theodore.

Als „Witch Doctor“ die magische Grenze einer Million verkaufter Platten durchbrach, merkte Liberty Records, dass sie in Geld zu schwimmen begannen. Aber das Geld reichte nicht aus, um das Label dauerhaft über Wasser zu halten und Liberty Records brauchte einen neuen Hit…also riefen sie Bagdasarian.

Der kehrte zurück in die gewohnte Umgebung, um Inspiration zu schöpfen und ertappte sich dabei, wie er den Refrain des Liedes summte, das sein vierjähriger Sohn pausenlos vor sich hin trällerte, um in Erfahrung zu bringen, wann denn endlich wieder Weihnachten sei. Und so verfasste er in der Sommerhitze des Jahres 1958 den Weihnachts-Dauerbrenner „The Chipmunk Song (Christmas Don´t Be Late)“…aber so nannte er den Song noch nicht, weil die Chipmunks zu der Zeit noch nicht existierten. Bagdasarian liebte die Stimme, die er für den Witch Doctor kreiert hatte, doch er wollte sie aktualisieren, ihr etwas Persönliches geben, aber er wusste einfach nicht wie. Eines Tages, als Bagdasarian durch den Yosemite Nationalpark fuhr, rannte ihm ein Chipmunk vor den Wagen, blieb mitten auf der Straße stehen, stellte sich auf die Hinterbeine und es schien, als wolle es Bagdasarian herausfordern, weiterzufahren. Der Rest der Geschichte…dieses kleine Streifenhörnchen war Alvin. Bagdasarian erschuf zwei Kumpels für den schelmischen Alvin: Simon, den Intellektuellen und Praktischen und Theodore, den Niedlichen und Pummeligen. Zusammen waren sie „Alvin and the Chipmunks“, die ihre Namen von drei Produzenten des Liberty Labels erhielten: Al Bennett, Si Waronker und Theodore Keep. Das war die Zeit, in der Bagdasarian den Namen Dave Seville annahm.

Obgleich es anfangs ein kleiner Kampf war, den Chipmunk-Song ins Radio zu bringen, fand Liberty Records eine kleine Radiostation in Minneapolis, die sich bereit erklärte, den Song vor dem offiziellen Beginn der Weihnachtszeit zu spielen. Die Telefone glühten und Mundpropaganda verbreitete den Song immer mehr auf andere Radiostationen, bis er zur sich am schnellsten verkaufenden Nummer-Eins-Single jener Zeit wurde. Es gingen mehr als vier Millionen Scheiben in sieben Wochen über die Ladentische (dieser Rekord wurde 1964 von den Beatles mit „I Wanna Hold Your Hand“ eingestellt), der Song gewann schließlich drei Grammy Awards und wurde für einen vierten nominiert.

Die Chipmunks gaben ihr Fernsehdebüt als Puppen mit Dave Seville (Bagdasarian) in der „Ed Sullivan Show“. Und wieder hatten sie einen Riesenerfolg. Die Menschen wollten mehr von den Chipmunks sehen und man verpasste ihnen ein Design, das ganz anders war als das, mit dem wir die Chipmunks heute verbinden. Am Anfang sahen die Chipmunks, nun ja, eben sehr nach Streifenhörnchen aus…nicht ganz fotorealistisch, aber dem tierischen Vorbild ähnlicher als einer plüschigen Variante. Die Merchandisingindustrie legte alle Arten von Chipmunks-Spielzeug und Andenken nach. Und, natürlich folgten weitere Hits.

Die Chipmunks wurden zu einem riesigen Erfolg. Die Leute konnten nicht genug bekommen. Nachdem 1960 die Single „Alvin For President“ veröffentlicht wurde, erhielt Bagdasarian einen Brief von Senator J. F. Kennedy mit der Bitte um Unterstützung. Es schien, als würde ihre Berühmtheit nie enden. In nur drei Jahren hatten die Chipmunks 16 Millionen Platten verkauft, mehrere Grammys gewonnen, etliche Nominierungen eingeheimst und waren die Stars einer großen Merchandisingkampagne.

Es war an der Zeit, sie in einem dynamischen, visuellen Medium zu Leben zu erwecken. „The Alvin Show“ lief das erste Mal 1961 im Fernsehen, wodurch Alvin, Simon und Theodore ein neues Aussehen erhielten - und letztlich wurde mit der Figur Dave Seville auch Bagdasarian in die Welt der Animation hineingeboren.

Munkografie - Die Chipmunks Highlight

1958

- Veröffentlichung von „Witch Doctor”

- Veröffentlichung von „The Chipmunk Song (Christmas Don’t Be Late)”

1959

- „The Chipmunk Song” wird für 4 Grammys nominiert und gewinnt 3.

- Das erste Chipmunks Album: „Let’s All Sing with the Chipmunks” wird veröffentlicht.

- Chipmunks erster Auftritt als Spielpuppen in „The Ed Sullivan Show“

- Die ersten Chipmunk-Merchandising-Produkte kommen auf den Markt.

1960

- „Alvin’s Harmonica” gewinnt einen Grammy®

- „Alvin for President”; JFK schreibt an Bagdasarian, sr.

1961

- „The Alvin Show” läuft zum ersten Mal Primetime auf CBS

- „Let’s Sing with the Chipmunks” gewinnt einen Grammy

- „Alvin for President” wird für zwei Grammys nominiert

1962

- Das „Alvin Show“-Album wird für einen Grammy nominiert

1963

- Das „Chipmunk-Songbook“ wird für zwei Grammys nominiert

1964

- „The Chipmunks Sing the Beatles“ kommt heraus und wird Multi-Platin.

1966

- „Supercalifragilisticexpialidocious” wird für den Grammy nominiert

1969

- „The Chipmunks Go to the Movies” („Die Chipmunks geh’n zum Film” TV-Serie 1983-1991)

1972

- Ross Bagdasarian, Sr. stirbt an einem Herzinfarkt

1978

- Ross Bagdasarian, Jr. & Janice Karman arbeiten an der Wiedererweckung der Chipmunks

1980

- „Chipmunk Punk” erscheint, bekommt Platin und gewinnt den NARM (National Association of Recording Merchandisers)als bestverkauftes Kinderalbum.

1981

- „A Chipmunk Christmas”, ein animiertes Special, wird bei NBC gesendet.

- Der parallel veröffentlichte Soundtrack erhält Platin.

- „Urban Chipmunk” erscheint, bekommt Platin und gewinnt abermals den NARM als bestverkauftes Kinderalbum.

1982

- „Chipmunk Rock” und „Chipmunks Go Hollywood” werden veröffentlicht

1983

- „Alvin and the Chipmunks” („Alvin und die Chipmunks“, TV 1983-91) Animations-Serie 1983 – 1991, NBC Die Chipettes werden eingeführt

1984

- „Songs from Our TV Shows”

1985

- „Alvin and the Chipmunks” werden für einen Emmy nominiert.

1987

- „The Chipmunk Adventure” („Alwin und die Weltenbummler“, TV)

- „Alvin and the Chipmunks” für einen zweiten Emmy nominiert

- „Alvin and the Chipmunks” nominiert für den Young Artist Award

1988

- „The Chipmunk Adventure” nominiert für den Young Artist Award

1990

- „Rockin’ with the Chipmunks”-Special für NBC mit Will Smith.

1992

- „Chipmunks In Low Places” erhält bereits nach dem Erscheinen Platin. Mit Alan Jackson, Charlie Daniels, Waylon Jennings, Tammy Wynette, Aaron Tippin und Billy Ray Cyrus.

1994

- „A Very Merry Chipmunk” erscheint mit Celine Dion, Alan Jackson, Kenny G, Gene Autry und Patty Loveless.

1995

- „When You Wish Upon A Chipmunk”

1996

- „Club Chipmunk: The Dance Mixes”

1998

- „The A-Files: Alien Songs”

1999

- „Greatest Hits: Still Squeaky After All These Years”

- „Alvin and the Chipmunks Meet Frankenstein” Video („Alvin und die Chipmunks treffen Frankenstein“ Video)

2000

- „Alvin and the Chipmunks Meet Frankenstein” gewinnt den Golden Reel Award

- „Alvin and the Chipmunks Meet the Wolfman” Video

2007

- ALVIN AND THE CHIPMUNKS Live Action/CG-Film kommt in die Kinos

2008

- 50. Geburtstag der CHIPMUNKS

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Alvin und die Chipmunks"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • Sat.1 setzt sich gegen RTL und ProSieben am Pfingstmontag durch

    Am Pfingstmontag hatten ProSieben und RTL keine Chance gegen Sat.1: Der Sender hatte den Film „Das Vermächtnis des Geheimen Buches“ mit Nicolas Cage im Programm und sicherte sich damit klar den Tagessieg in der Zielgruppe. 3,06 Millionen der 14- bis 49-jährigen Zuschauer interessierten sich für den Abenteuerfilm, was in der Zielgruppe einem Marktanteil von tollen 23,9 Prozent entsprach – somit sahen sogar noch deutlich...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • ARD: "Tatort" sichert sich Tagessieg bei Jung und Alt

    Am Sonntagabend, 30. Mai 2010, konnte sich das Erste mit dem „Tatort“ wieder den Tagessieg bei Jung und Alt sichern: Insgesamt 9,25 Millionen Zuschauer ab drei Jahren schalteten ein, was beim Gesamtpublikum einem tollen Marktanteil von 25,9 Prozent entsprach. Bei den jüngeren Zuschauern reichte es mit 2,99 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern (19,4 Prozent Marktanteil) ebenfalls für den Tagessieg. Dagegen hatten...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare