Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Alien: Covenant
  4. News
  5. Kinocharts: „Alien: Covenant“ besiegt „Guardians of the Galaxy 2“

Kinocharts: „Alien: Covenant“ besiegt „Guardians of the Galaxy 2“

Kinocharts: „Alien: Covenant“ besiegt „Guardians of the Galaxy 2“
© 20th Century Fox

Drei Wochen hatte es sich „Guardians of the Galaxy 2“ an der Spitze der deutschen Charts gemütlich gemacht, doch am vergangenen Wochenende musste der Marvel-Blockbuster weichen. Ein anderes Science-Fiction-Spektakel schob sich am Superhelden-Film vorbei, überzeugen konnte der neue Spitzenreiter dabei allerdings nicht…

Am vergangenen Wochenende startete mit „Alien: Covenant“ der neueste Eintrag der beliebten Science-Fiction-Reihe in Deutschland und das jüngste Werk von Altmeister Ridley Scott stieg auf Platz 1 der Charts ein. Dabei profitierte der Horror-Film allerdings von einer geschwächten Konkurrenz, denn gerade einmal 190.000 deutsche Kinogänger interessierten sich für „Alien: Covenant“. Damit liegt er sogar deutlich hinter seinem Vorgänger „Prometheus – Dunkle Zeichen“, der vor fünf Jahren hierzulande 310.000 Besucher während seines Debütwochenendes in die Kinos lockte.

Kinocharts Deutschland: „Alien: Covenant“ gewinnt, ohne zu überzeugen

  1. „Alien: Covenant“ – 190.000 Zuschauer (1,84 Millionen Euro Umsatz)
  2. „Guardians of the Galaxy 2“ – 150.000 Zuschauer (1,65 Millionen Euro Umsatz)
  3. King Arthur: Legend of the Sword“ – 99.000 Zuschauer (1,05 Millionen Euro Umsatz)
  4. Get Out“ – 60.000 Zuschauer (540.000 Euro Umsatz)
  5. Fast & Furious 8“ – 46.000 Zuschauer (450.000 Euro Umsatz)

Quelle: Blickpunkt Film

Kinocharts USA: Die Zuschauer verlieren nicht nur das Interesse an „Alien: Covenant“

In den USA lief „Alien: Covenant“ ebenfalls Ende der vergangenen Woche an und hier zeichnet sich ein identisches Bild. Mit 36 Millionen US-Dollar konnte zwar erfolgreich „Guardians of the Galaxy 2“ verdrängt werden – wenn auch denkbar knapp –, doch Vorgänger „Prometheus – Dunkle Zeichen“ spielte 2012 überzeugende 51 Millionen US-Dollar am Startwochenende ein. Da Ridley Scott gerne ein, zwei Filme folgen lassen würde, kann er nur hoffen, dass sich die Investition von 110 Millionen US-Dollar in „Alien: Covenant“ für 20th Century Fox noch auszahlt.

Quelle: Screenrant

Als Kontrast zu „Alien: Covenant“ dienten in den USA die zwei Neustarts „Du neben mir“ und „Gregs Tagebuch 4 – Böse Falle!“. Sowohl der Liebesfilm als auch die Komödie konzentrieren sich auf ein jüngeres Publikum, was jedoch unterschiedlich gelang. Während „Du neben mir“ angesichts des geringen Budgets schon jetzt als Erfolg verbucht werden kann, scheint „Gregs Tagebuch 4 – Böse Falle!“ das Ende der Filmreihe einzuläuten. 7,2 Millionen US-Dollar sind mit Abstand das niedrigste Einspielergebnis der Franchise und sogar weniger als die Hälfte des vorherigen Teils „Gregs Tagebuch 3 – Ich war’s nicht!“.