Filmhandlung und Hintergrund

DEFA-Kinderfilm, in dem ein fantasievoller Zehnjähriger allerhand Unfug anstellt.

Der zehnjährige Alfons Zitterbacke ist unzufrieden mit seinem Nachnamen und schlägt seinem Vater vor, ihn ändern zu lassen. Wenig überraschend stößt dieser Vorschlag auf taube Ohren bei Herrn Zitterbacke, der es lieber sehen würde, wenn aus seinem schmächtigen Sohnemann ein Kraftprotz werden würde. Alfons hingegen sieht seine Zukunft im Weltraum, stellt sich ein spezielles Kosmonautentraining zusammen und bricht schließlich gemeinsam mit seiner Freundin Micki nach Moskau auf, um dort Kosmonaut zu werden.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,2
5 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Alfons Zitterbacke: DEFA-Kinderfilm, in dem ein fantasievoller Zehnjähriger allerhand Unfug anstellt.

    DEFA-Kinderfilm, der einzelne Episoden aus einer Kinderbuchreihe von Gerhard Holtz-Baumert aufgreift. Natürlich boten die Abenteuer des lebhaften Zehnjährigen auch Gelegenheit, den real existierenden Sozialismus von seiner weniger überzeugenden Seite zu zeigen, weshalb die SED den Film vor der Aufführung gegen den Willen des Regisseurs Konrad Petzold („Das Kleid“) kürzen ließ. 1996 entstand auch eine sechsteilige TV-Serie auf Basis der Bücher Holtz-Baumerts.

Kommentare