Arbeitswütiger Schönling: Leonardo DiCaprio

Leonardo DiCaprio

Der Hollywood-Star war schon seit einiger Zeit nicht mehr in den Kinos zu sehen. Martin Scorsese brauchte nämlich eine halbe Ewigkeit, um „Gangs of New York“ fertigzustellen. Der Film sollte bereits vor einem Jahr dem erwartungsschwangeren Publikum gezeigt werden. Jetzt überschneidet sich der Kinostart des Scorsese-Epos mit DiCaprio in der Hauptrolle sogar mit dem Starttermin von Steven SpielbergsCatch Me If You Can„, ebenso mit DiCaprio.

Da beide Filme Anfang Februar in die Filmpaläste kommen, hat Leo jetzt wieder Zeit für andere Projekte. Und es scheint so, als ob die Hollywood-Bosse nur darauf gewartet hätten: Der Terminkalender des „Titanic„-Beaus ist für die kommenden beiden Jahre so gut wie ausgebucht.

Sein nächster Film ist bereits in der Mache. In „The Aviator“ verkörpert er den Multi-Milliardär Howard Hughes. Regie führt Martin Scorsese. Dann wird Leo als mazedonischer Kriegsheld in Baz LuhrmannsAlexander der Große“ in Kleinasien einfallen.

Und da aller guten Dinge drei sind, hat sich der Star aus „The Beach“ gleich denoch einen Leinwandauftritt an Land gezogen. Robert De Niro inszeniert den Thriller „The Good Shepherd“ und übernimmt auch eine Nebenrolle. Leo wird als CIA-Gründer James Wilson zu sehen sein, der den amerikanischen Geheimdienst insgesamt 40 Jahre leitete und in der Epoche des „Kalten Krieges“ der Starke Mann hinter den diversen amerikanischen Präsidenten war.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Produktion der drei Großprojekte nicht so lange dauert, wie Scorsese für „Gangs of New York“ gebraucht hat.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare