Filmhandlung und Hintergrund

Russische Märchenadaption, die sich bei einer der bekanntesten Geschichjten aus "1001 Nacht" bedient.

Buchstäblich in letzter Sekunde wird Aladin von einem bösen Zauberer vor dem Todesurteil gerettet, das ihm drohte, weil er Prinzessin Budur, Tochter des Sultans von Bagdad, ins Gesicht gesehen hatte. Dem Zauberer soll Aladin nun als Zeichen seiner Dankbarkeit die sagenumwobene Wunderlampe besorgen, die dem Besitzer die Macht über den ihr innewohnenden Dschinn verleiht. Doch Aladin befreit unabsichtlich den Dschinn, sodass dieser nun alleine ihm gehorcht.

Eigenwillige Adaption des Märchens aus 1001 Nacht aus der Reihe „Der russische Märchenfilm“.

Darsteller und Crew

  • Boris Bystrow
    Boris Bystrow
  • Dodo Tschogowadse
    Dodo Tschogowadse
  • Otar Koberidze
    Otar Koberidze
  • E. Werulaschwili
    E. Werulaschwili
  • G. Sadychow
    G. Sadychow
  • Boris Ryzarew
    Boris Ryzarew
  • Viktor Witkowitsch
    Viktor Witkowitsch
  • Grigori Jagdfeld
    Grigori Jagdfeld
  • W. Dulzew
    W. Dulzew
  • Lew Ragosin
    Lew Ragosin
  • Alexei Murawljow
    Alexei Murawljow

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Aladins Wunderlampe: Russische Märchenadaption, die sich bei einer der bekanntesten Geschichjten aus "1001 Nacht" bedient.

    Buchstäblich in letzter Sekunde wird Aladin von einem bösen Zauberer vor dem Todesurteil gerettet, das ihm drohte, weil er Prinzessin Budur, Tochter des Sultans von Bagdad, ins Gesicht gesehen hatte. Dem Zauberer soll Aladin nun als Zeichen seiner Dankbarkeit die sagenumwobene Wunderlampe besorgen, die dem Besitzer die Macht über den ihr innewohnenden Dschinn verleiht. Doch Aladin befreit unabsichtlich den Dschinn, sodass dieser nun alleine ihm gehorcht.

Kommentare