Aladdin Poster

"Aladdin": Bislang ungesehene Outtakes zeigen Robin Williams' großartige Arbeit

Andreas Engelhardt  

1992 kam Disneys „Aladdin“ in die Kinos und avancierte vor allem dank der überragenden Arbeit von Robin Williams zu einem Klassiker. Der Zeichentrickfilm wird dieses Jahr 23 Jahre alt und auch wenn das kein runder Geburtstag ist, so bietet die erstmalige Veröffentlichung auf Blu-ray doch genug Grund zum Feiern. Zumal einige bislang ungesehene Outtakes von Robin Williams darin enthalten sind. 

Eine der bekanntesten Rollen des 2014 verstorbenen Robin Williams ist zweifellos der Dschinni aus Disneys „Aladdin“. Allein durch die hingebungsvolle, kreative und lustige Darbietung von Williams als Flaschengeist, lohnt sich ein mehrmaliges Ansehen und die erstmalig veröffentlichte Blu-ray-Version von „Aladdin“ erhält einen zusätzlichen Kaufgrund durch das Bonusmaterial.

Denn dort sind neue Outtakes von Williams Arbeit im Synchronstudio zu sehen, von denen ihr in einem Beitrag von ABC News einen Eindruck gewinnen könnt:

Im Gespräch zu diesem Beitrag äußerte sich auch John Musker, der Co-Autor und Regisseur von „Aladdin“, zu der unvergessenen Leistung von Robin Williams.

„He was the Genie, he was bigger than life. We didn’t know if he would do it. And fortunately for us, he did. We were totally walking down the plank. If he said no, we were going to be in big trouble because the whole concept was built around Robin. Fortunately he agreed to do it, and he worked so hard. We would record in four-hour sessions. He would be going four hours straight. We would have practically four hours of recording and by the end he was just drenched. He would have so much energy and so much passion.“

“ Er war der Dschinni, er war herausragend. Wir wussten nicht, ob er es tun würde. Und glücklicherweise für uns hat er es getan. Wir haben viel riskiert. Wenn er ’nein‘ gesagt hätte, wären wir in großen Schwierigkeiten gewesen, denn das gesamte Konzept war um Robin herumgebaut. Zum Glück hat er zugesagt und so hart gearbeitet. Wir wollten in Sitzungen aufnehmen, die vier Stunden gingen und er wollte die gesamten vier Stunden durcharbeiten. Er wollte praktisch vier Stunden lang aufnehmen und am Ende war er einfach nur durchgeschwitzt. Er hatte solch eine Energie und so viel Leidenschaft.“

Die Blu-ray zu „Aladdin“ erscheint am 13. Oktober 2015.

Hat dir ""Aladdin": Bislang ungesehene Outtakes zeigen Robin Williams' großartige Arbeit" von Andreas Engelhardt gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare