Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ag-o

Ag-o

Filmhandlung und Hintergrund

Spielfilmdebüt des südkoreanischen Regisseurs Kim Ki-duk.

Der gewalttätige Crocodile lebt gemeinsam mit einem Jungen und einem alten Mann unter einer Brücke. Seinen Lebensunterhalt gestaltet er, indem er Selbstmördern die Wertsachen abnimmt und ihre Leichen an ihre Familien verkauft. Eines Tages will sich die junge Hyun-Jung im Fluss ertränken. Sie wird von Crocodile gerettet, der sie jedoch anschließend vergewaltigt. Trotzdem schließt sie mit Crocodile und seinen Freunden eine Art Freundschaft, wobei die ständigen Gewaltausbrüche Crocodiles immer bedrohlicher werden.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ag-o: Spielfilmdebüt des südkoreanischen Regisseurs Kim Ki-duk.

    Spielfilmdebüt des südkoreanischen Regisseurs Kim Ki-duk, das bereits mit den später von ihm vielfach beschworenen Elementen der Gewalt und des Wassers aufwartet. Ungleich rauer als seine späteren Filme wie „Frühling, Sommer, Herbst, Winter und Frühling“ oder „Hwal - Der Bogen“, dient die Gewalt hier dazu, den Emotionen seiner Figuren Ausdruck zu verleihen und ermöglicht es Kim, Bilder zu schaffen, die so schnell nicht aus dem Gedächtnis des Betrachters verschwinden werden.

Kommentare