Adios Sabata

Kinostart: 03.09.1971

Filmhandlung und Hintergrund

Italowestern-Parodie und Sequel zu dem Klassiker "Sabato" mit Yul Brynner an Stelle von Lee Van Cleef.

Mexiko während der Revolution: Revolverheld Sabata wird von mexikanischen Revolutionären beauftragt, den österreichischen Besatzern einige Säcke Gold zu klauen. Es gelingt ihm mit Hilfe von Escudo und seiner Gang sowie dem zwielichtigen Maler Ballantine. Aber in den entwendeten Säcken ist nur Sand, den der gewiefte Oberst von Schimmel dort hineingefüllt hat, bevor er selbst mit dem Gold durchgebrannt ist. Sabata und seine Leute schwören Rache.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Adios Sabata

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Adios Sabata: Italowestern-Parodie und Sequel zu dem Klassiker "Sabato" mit Yul Brynner an Stelle von Lee Van Cleef.

    Die Figur des „Sabata“ wurde dem Publikum bereits ein Jahr zuvor, 1969, in dem Spaghetti-Western „Sabata“ vorgestellt - damals wurde er von Lee Van Cleef verkörpert. 1971 übernahm Yul Brynner die Rolle in dem action-, schusswechsel- und explosionsreichen Sequel „Adios Sabata“, alles von Regisseur Gianfranco Parolini in einer Weise inszeniert, die Sergio Leone stolz machen würde.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Adios Sabata