Adam und Evelyn

  1. Ø 0
   Kinostart:

Adam und Evelyn: Andreas Goldstein verfilmt den gleichnamigen Roman von Ingo Schulze über ein ostdeutsches Paar, das im Spätsommer 1989 mit der Wende konfrontiert wird.

Trailer abspielen
Adam und Evelyn Poster
Trailer abspielen

Kinoprogramm in deiner Nähe

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Alle Bilder und Videos zu Adam und Evelyn

Filmhandlung und Hintergrund

Adam und Evelyn: Andreas Goldstein verfilmt den gleichnamigen Roman von Ingo Schulze über ein ostdeutsches Paar, das im Spätsommer 1989 mit der Wende konfrontiert wird.

Der Damenschneider Adam (Florian Teichtmeister) liebt Evelyn (Anne Kanis), im Spätsommer 1989 wollen sie gemeinsam nach Ungarn an den Balaton fahren. Aber Adam liebt auch andere Frauen. Und als Evelyn ihn eines Tages mit einer anderen Frau erwischt, beschließt sie, ohne Adam in den Urlaub zu fahren. Stattdessen nimmt sie ihre Freundin Mone (Christin Alexandrow) und Michael (Milian Zerzawy), deren Liebhaber aus dem Westen, mit. Doch Adam fährt im himmelblauen Wartburg hinterher.

Unterwegs gabelt Adam Katja (Lena Lauzemis) auf, die nach Ungarn will, um von dort in den Westen zu fliehen. Und dann treffen sich alle — in Ungarn, als die Grenzen nach Österreich geöffnet werden und jeder für sich überlegen muss, wie er weiterleben will. Adam misstraut dem Westen. Evelyn hingegen, die eine Ausbildung als Gastronomin gemacht hat, sieht endlich die Chance, sich selbst zu verwirklichen.

„Adam und Evelyn“ — Hintergründe

Mit seinem gleichnamigen Roman hat der ostdeutsche Schriftsteller Ingo Schulze ein zartes Porträt zwei Liebender geschaffen, deren Namen nicht von ungefähr an biblische Vorbilder erinnern. Leicht, erotisch und voll subtiler Dialoge erforscht Schulze die Zeitenwende des Jahres 1989 und wie seine Charaktere unterschiedlich mit den neuen Chancen und neuen Herausforderungen umgehen. Im Jahr 2008 war sein Roman ein Finalist für den Deutschen Buchpreis.

Regisseur Andreas Goldstein („Werden Sie Deutscher“) — der selbst in der DDR geboren wurde — verfilmt die Romanvorlage von Ingo Schulze als sommerlich flirrendes Wendedrama. Gespielt werden die Hauptrollen von Florian Teichtmeister („Das Tagebuch der Anne Frank“) und Anne Kanis („München Mord: Kein Mensch, kein Problem“) mit Milian Zerzawy („Nele in Berlin“) und Lena Lauzemis („Stille Reserven“) in weiteren Rollen — und natürlich darf auch die Schildkröte Elfi nicht fehlen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare