Action Collection - Edison / Chaos / Spartan

  1. Ø 0
   2005
Action Collection - Edison / Chaos / Spartan Poster

Filmhandlung und Hintergrund

„Edison“: Als Jungjournalist Pollack seinem Chefredakteur die neuste Verschwörungstheorie über die städtische Sonderpolizeitruppe F.R.A.T. unterbreitet, weist ihm dieser zunächst entrüstet die Tür – nur um ihn postwendend wieder einzustellen, als Pollack einen Kronzeugen ausfindig macht. Das wiederum katapultiert Pollack auf Rang 1 der Todesliste des multikorrupten Lt. Lazerov. Zum Glück hat aber Lazerovs rechte Hand, der aufrechte Sgt. Deed, die Nase voll vom Verbrechen und schließt sich mit dem Schreiber kurz.

„Chaos“: Detective Quentin Conners hat gerade in großem Stile eine Hostage Situation versemmelt (jedenfalls wird es ihm so ausgelegt), als ein aggressiver Räuberhauptmann mit komplexer Logistik auf der Bildfläche erscheint und den Cop in erlesen dreisten Coups zum persönlichen Duell zu fordern scheint. Die Angelegenheit wirft nicht eben ein günstiges Licht auf das laufende Disziplinarverfahren, und auch Conners neuer Greenhorn-Partner muss sich auf so eine Situation erst mal einstellen.

„Spartan“: Die Tochter des US-Präsidenten wurde von Mädchenhändlern gekidnappt, vermutlich ahnen die aus dem Orient stammenden Täter nicht einmal, welch Goldstück ihnen da ins Netz ging. Special Agent Scott und sein mit allen gewassenen Wassern gewaschenes Team soll sie raushauen, doch kurz vor dem entscheidenden Schlag pfeift man Scott zurück. Als kurz darauf jeder stirbt, der deswegen auch nur Fragen stellt, geht Scott in den Untergrund und forscht auf eigene Faust nach dem Mädchen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • „Edison“: Zwei veritable Oscarpreisträger der jüngeren Vergangenheit zieren in Gestalt von Kevin Spacey („American Beauty“) und Morgan Freeman („Sieben“) die Besetzung des neusten Actionthrillers aus der notorischen B-Genreschmiede der Herren Boaz Davidson und Avi Lerner, doch bei näherem Hinsehen entpuppen sich die darstellerisch eher umstrittenen Musikusse Justin Timberlake und LL Cool J als eigentliche Hauptdarsteller. Kompetent choreografierte Actionunterhaltung.

    „Chaos“: Cop und Gauner sind nur mit der sehr guten Brille auseinander zu halten in einem verzwickt gewirkten Cop-Thriller, der für vergleichsweise wenig Geld erprobte Rezepte schmackhaft aufzubereiten versteht, mit gepflegter Action nicht hinterm Berg hält und von einem zugkräftigen Trio getragen wird. Jason Statham („The Transporter“) und Teenstar Ryan Phillippe harmonieren leidlich in den Klischees harter Heißsporn und smarter Yuppie, Wesley Snipes gibt in einer Doppelrolle zur Abwechslung mal den Bösewicht.

    „Spartan“: Geheimagenten sind keine Helden, kennen keine Freunde und werden von den eigenen Vorgesetzten kaltblütig der Staatsräson bzw. den privaten Sauereien hoher Würdenträger geopfert in diesem stets spannenden, sich realistisch gebenden und dankenswerterweise trotzdem auf permanente Wackelkamera verzichtenden Geheimdienstthriller von Altmeister David Mamet. Val Kilmer überzeugt als Hauptdarsteller, in Nebenrollen sind Charakter-Koryphäen wie William H. Macy oder der als Al Bundy zu Weltruhm gelangte Ed O’Neill zu entdecken.

News und Stories

Kommentare