Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Abschalten! - Apaga y vamonos

Abschalten! - Apaga y vamonos

Apaga y vámonos: Packende Dokumentation über die katastrophalen Auswirkungen eines Staudammprojekts auf einen chilenischen Indianerstamm.

Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Packende Dokumentation über die katastrophalen Auswirkungen eines Staudammprojekts auf einen chilenischen Indianerstamm.

In ihrer langen Geschichte vermochten weder die mächtigen Inka noch die spanischen Kolonialherren den Indianerstamm der Mapuche von ihrem angestammten Kulturland zu vertreiben. Dieses Kunststück gelang allein und vor gar nicht allzu langer Zeit dem spanischen Wasserkonzern ENDESA und seinem mächtigen Teilhaber, dem chilenischen Staatspräsidenten Eduardo Frei. Jetzt sitzen der Häuptling im Knast und sein Volk im Ghetto.

„Abschalten“ ist Teil eines durch rund 80 deutsche Städte tourenden Filmfestivals zu den Themenschwerpunkten Arbeit, Wirtschaft und Globalisierung, initiiert von der „Aktion Mensch“. Etwa ein Dutzend Dokumentarfilme erhellen Hintergründe und stellen Zusammenhänge dar.

Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit gelang es dem spanischen Energie-Riesen ENDESA, der gerade in Fusionsverhandlungen mit E.ON steht, in Chile die Ureinwohner des Pehuenche-Mapuche-Volkes durch ein Netz aus Korruption zu enteignen und zwangsumzusiedeln. Ihr Land liegt heute auf dem Grund des drittgrößten Stausees der Welt, ihre Kultur ist unwiederbringlich verloren.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Abschalten! - Apaga y vamonos

Darsteller und Crew

  • Manel Mayol
  • Clement Darrasse
  • Esteban Barnatas
  • Sergio Armstrong
  • Christian Fuma
  • Delfí Ramírez

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Abschalten! - Apaga y vamonos: Packende Dokumentation über die katastrophalen Auswirkungen eines Staudammprojekts auf einen chilenischen Indianerstamm.

    Der in Spanien geborene Regisseur Manuel Mayol zeichnet in seinem Kinodebüt die kriminellen und menschenverachtenden Machenschaften nach, mit denen die chilenische Regierung und ENDESA das lukrative Prestige-Projekt des Staudamms durchpeitschten. Eine packende filmische Anklage und ein aufrüttelnder Hilfeschrei für die Mapuche.
    Mehr anzeigen