About a Boy Poster

Disney gibt Pläne bis 2019 bekannt - darunter vier Real-Märchenadaptionen

Alexander Jodl  

Nach dem Soft-Update für Marvels Phase 3 geht nun Mutterkonzern Disney in die Vollen und gibt seine Pläne für Filmprojekte bis ins Jahr 2019 bekannt. Laut „Variety“ befinden sich darunter auch vier bislang noch unbetitelte Real-Märchenadaptionen. Nach dem großen Erfolg von Maleficent und dem Cinderella-Reboot als Realfilm hält Disney damit an seiner Strategie fest: Am 22. Dezember 2017, 2. November 2018, 29. März 2019 und 8. November 2019 sollen vier Märchenadaptionen in den Kinos starten. Um welche Filme könnte es sich dabei aber handeln? Hier erfahrt ihr, welche Disney Filme 2017-2020 in die Kinos kommen.

Bestätigt sind seitens Disney bereits Tim Burtons Dumbo, der eine Mischung aus Realfilm und CGI werden wird sowie das Mulan-Remake, das bereits im Vorfeld durch den Umstand, dass für die Hauptrolle keine Asiatin gecastet wurde (Glee-Star Jenna Ushkowitz wird gerüchteweise für die Rolle gehandelt), für Kontroversen sorgte. Des weiteren steht dann noch das Peter Pan Spin-Off Tink auf dem Programm – voraussichtlich mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle – dessen Titelheldin die Elfe Tinker Bell sein wird.

Disneys Real-Adaptionen der Zeichentrickklassiker erobern die Kinos

Zu den umfangreichen Plänen des Mauskonzerns gehören weiterhin ein Winnie the Pooh-Film (Alex Ross Perry arbeitet derzeit am Skript); ein Pinocchio-Remake von About a Boy-Autor Peter Hedges (nicht zu verwechseln mit Warners Pinocchio, das von Paul Thomas Anderson realisiert wird); das Fanatasia-Spin-Off Night on Bald Mountain; Prince Charming aus Cinderella soll einen eigenen Film bekommen, mit Game of Thrones-Schauspieler Richard Madden in der Hauptrolle; Aladdin bekommt ein Prequel mit dem Titel Genies (erzählt die Vorgeschichte des Flaschengeistes, der im Original von 1992 von Robin Williams gesprochen wurde); und Genies könnte dann seinerseits zu einem Aladdin-Remake führen; ein CGI/Realfilm-Hybrid von Chip ’n Dale („Ahörnchen und Behörnchen“) steht ebenfalls auf der Agenda sowie die Adaption der König Artus-Ursprungsgeschichte The Sword in the Stone („Die Hexe und der Zauberer“) von Game of Thrones-Autor Bryan Cogman.

Vier aus dieser schier endlos erscheinden Liste werden einen der oben genannten Starttermine für sich beanspruchen dürfen. Und für jene, die von Disney-Stories einfach nicht genug bekommen können, stehen in nächster Zeit folgende Filme an: Jon Favreaus Das Dschungelbuch startet am 14. April 2016 in den deutschen Kinos; Alice in Wonderland 2: Through the Looking Glass (das Sequel zu Tim Burtons Alice in Wonderland folgt am 26. Mai 2016; Pete’s Dragon („Elliot, das Schmunzelmonster“) kommt am 25. August 2016 und das Beauty and the Beast-Remake mit Emma Watson und Ewan McGregor in den Hauptrollen am 17. März 2017 (US-Starttermin).

(Bild: Walt Disney)

Hat dir "Disney gibt Pläne bis 2019 bekannt - darunter vier Real-Märchenadaptionen" von Alexander Jodl gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare