Ab nach Tibet!

  1. Ø 0
   1993
Ab nach Tibet! Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Die Klosterschwester hat ein uneheliches Kind, Su, mit dem Kaminkehrer Hick. Su ist verliebt in den Vater und träumt von einem gemeinsamen Leben in Tibet. Als Hick auf dem Viktualienmarkt vom Blitz erschlagen und su von ihrer eifersüchtigen Mutter erstochen wird, finden sich die beiden im Tibet des Jahres 1662 wieder.

Auch in seinem 24. Film dreht sich Herbert Achternbuschs Welt so, wie es ihm gefällt. Die wundersamen Erlebnisse seines Alter egos Hick erzählt Achternbusch in zwei Teilen, in denen stets nur das Unerwartete passiert. Für Fans des Regisseurs ein Leckerbissen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Auch in seinem 24. Film dreht sich Herbert Achternbuschs Welt genau so, wie es ihm gefällt. Die wundersamen Erlebnisse seines Alter egos Hick erzählt Achternbusch in zwei Teilen, einem Wirtschafts- und einem Autorenfilm, in denen stets nur das Unerwartete passiert. Für Fans des Regisseurs ein Leckerbissen.

Kommentare