A.I. - Künstliche Intelligenz Poster

Paul Thomas Anderson schreibt Drehbuch für Robert Downeys Jr's Pinocchio-Film

Kino.de Redaktion  

Seine Filme sind meist keine leichte Kost. Nun aber wendet sich Kritiker-Liebling Paul Thomas Anderson (Inherent Vice) einem ganz anderen Projekt zu. Wie "THR" berichtet, ist Anderson der jüngste Neuzugang bei Warners Real-Adaption des Kinderbuch-Klassikers Pinocchio. Anderson soll helfen, das Filmvorhaben, dass bereits einige Jahre dahindämmert, voranzutreiben.

Avengers-Star Robert Downey Jr. ist schon seit einigen Jahren beteiligt. Er wird die Rolle des Holzschnitzers Geppetto übernehmen, der aus einem sprechenden Holzscheit die Puppe Pinocchio schnitzt und damit zu eine Art Vater für den Holzjungen wird. Downey wird den Film zudem produzieren. Bislang fehlte dem Filmprojekt jedoch der Drehbuchautor. Wie es aussieht, ist mit Anderson an Bord jetzt der richtige Mann für den Job gefunden – nicht ausgeschlossenen überdies, dass Anderson den Film auch in Szene setzen wird. Zuletzt wurde Ben Stiller als möglicher Regisseur gehandelt, das war allerdings im Jahr 2013. Der enorme Erfolg von Walt Disneys Cinderella scheint den Verantwortlichen bei Warner einen ordentlichen Motivationsschub verliehen zu haben, sodass die Pinocchio-Verfilmung Fahrt aufnehmen könnte.

Schöpfer der Kinderbuchfigur Pinocchios ist der italienische Autor Carlo Collodi. Ab dem Jahr 1881 erschienen die Abenteuer des Holzjungen unter dem Titel Le Avventure Di Pinocchio: Storia Di Un Burattino ("Abenteuer des Pinocchio: Geschichte eines Hampelmanns") als Fortsetzungsreihe in einer italienischen Zeitung. Die enorme Popularität dieser Zeitungsstrips bewog Collodi 1883 diese als Buch unter dem Titel Le avventure di Pinocchio herauszugeben. In deutscher Sprache erschien das Buch 1905 mit dem Titel Hippeltitsch’s Abenteuer. Pinocchio-Verfilmungen existieren zahlreiche. Eine der bekannteste ist Disneys abendfüllender Zeichentrickfilm Pinocchio von 1941. Die Figur Pinocchios gilt darüber hinaus als Inspirationsquelle für viele Filmemacher. Selbst Steven Spielbergs A.I. – Künstliche Intelligenz bedient sich der Motive um die zum Leben erwachte Holzpuppe.

(Bild: Kurt Krieger)

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare