Eine Geschichte von Liebe und Finsternis Poster

Natalie Portman im Gespräch für Biopic "The Basis of Sex"

Kino.de Redaktion  

Die Oscar-Preisträgerin Natalie Portman (Black Swan) wird momentan gleich für mehrere Filme als Protagonistin gehandelt. In Alex Garlands (Ex Machina) Literaturadaption Annihilation soll Portman eine Biologin spielen, die sich als Teil eines Wissenschaftlerteams auf eine ebenso geheime wie gefährliche Expedition in eine Gegend begibt, die als "Area X" bezeichnet wird. Dort haben die Naturgesetze, wie sie bekannt sind, keine Gültigkeit.

Neben dem SciFi-Projekt Annihilation ist Natalie Portman auch für die Verfilmung der Lebensgeschichte der Frauenrechtlerin und Beisitzende des Obersten Gerichtshofs der USA (US-Supreme Court) Ruth Bader Ginsburg in The Basis Of Sex im Gespräch. Ginsburg gilt als Ikone der amerikanischen Frauenbewegung, die zeitlebens ihre Karriere in den Dienst der Gleichberechtigung der Geschlechter stellte. Als erste Frau überhaupt erhielt sie eine Professur an der Columbia University. 1980 wurde sie vom ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter an das Bundesberufungsgericht (Court of Appeals) für den District of Columbia berufen; 1993 folgte durch Ex-Präsidenten Bill Clinton ihre Ernennung als Richterin am Supreme Court.

Daniel Stiepleman steuert das Skript zu The Basis of Sex bei. Für die Regie ist Marielle Heller (The Diary of a Teenage Girl) im Gespräch. Informationen wann die Dreharbeiten zum Ginsburg-Biopic starten könnten, liegen derzeit allerdings noch nicht vor. Noch fehlt auch die offizielle Zusage von Natalie Portman, die aktuell mit ihrem Regiedebüt A Tale Of Love And Darkness in Cannes um einen Verleih wirbt. Auf der großen Leinwand wird Portman als nächstes in Jane Got A Gun (US-Start im September) zu sehen sein sowie in Terrence Malicks Knight Of Cups, der hierzulande am 3. September anlaufen wird.

(Bild: Kurt Krieger)

News und Stories

Kommentare