Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. A Single Man
  4. Amy Adams und Jake Gyllenhaal im Gespräch für Tom Fords "Nocturnal Animals"

Amy Adams und Jake Gyllenhaal im Gespräch für Tom Fords "Nocturnal Animals"

Amy Adams und Jake Gyllenhaal im Gespräch für Tom Fords "Nocturnal Animals"

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Es ist nicht gerade alltäglich, wenn ein ausgewiesener Modemensch plötzlich ins Filmfach wechselt. Der Designer Tom Ford gab 2009 mit A Single Man sein Regiedebüt. Die Geschichte, die optisch überaus stylisch wirkte und inhaltlich sehr tragisch war, handelte vom homosexuellen Dandy George Falconer, der damit kämpfte, den Verlust seine Partners zu verarbeiten. In der Hauptrolle war der spätere Oscar-Preisträger Colin Firth (The King’s Speech) zu sehen.

Tom Fords Ankündigung nun den Roman "Tony and Susan" von Austin Wright als zweites Regieprojekt in Angriff zu nehmen, scheint in der Traumfabrik für einige Aufregung zu sorgen. Für den Film, der unter dem Titel Nocturnal Animals in die Kinos gelangen soll, interessiert sich gleich eine Reihe von hochkarätigen Hollywood-Schauspielern. Ganz vorneweg werden allerdings Amy Adams (Man of Steel) und Jake Gyllenhaal (Source Code) gehandelt. Darüber hinaus fallen noch Namen wie Joaquin Phoenix (Her) und Aaron Taylor-Johnson (Kick-Ass).

Die literarische Vorlage handelt von dem Titelgebenden Paar Tony und Susan. Nach zwanzig Jahren erhält Susan völlig überraschend ein Buchmanuskript von ihrem Ex-Mann, Tony. Der hätte gerne ihre Meinung hierzu. Laut Tom Ford gehe die Handlung ab diesem Punkt soweit auseinander, dass im Prinzip gleich zwei Geschichten erzählt werden. Aus diesem Grund beabsichtigt er aus dem Stoff auch zwei Filme zu machen. Mit George Clooney befindet sich zudem schon ein äußerst prominenter wie erfahrener Partner als Produzent mit an Bord. Die Dreharbeiten zu Nocturnal Animals sollen im Herbst diesen Jahres anlaufen.

(Bild: Kurt Krieger)