3D Sex and Zen: Extreme Ecstasy

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Als in den frühen 90er Jahren und im Schatten der bevorstehenden Übernahme durch die Volksrepublik die Filmzensur in Hongkong zu wanken begann, hielten etliche nackte Tatsachen auf breiter Front Einzug ins chinesische Kino. „Sex and Zen“ hieß der Vorreiter der Bewegung, weshalb nun zu dessen zwanzigjährigem Jubiläum ein opulent gefertigtes 3D-Remake die Leinwände erreicht. Für China musste einiges gekürzt werden...

Im alten China soll der junge Maler Wei auf Wunsch ihrer Eltern die schöne Tie freien. Zunächst ist Wei einfach nur heilfroh, dass Tie kein hässliches Entlein ist. Doch dann stellt sich leider heraus, dass Wei von Sex so gut wie nichts versteht - und obendrein mit einem Zwergendocht geschlagen ist. In beiden Fällen Abhilfe verspricht erfreulicherweise Prinz Ning in seinem Garten der unvorstellbaren Lüste. Dort macht Wei Bekanntschaft mit allerhand Könnern ihres Fachs und sieht einer gewagten Operation zur Hebung der Manneskraft entgegen.

Der frisch verheiratete Wei glaubt, für den Sex nicht gewappnet zu sein, und sucht Hilfe bei einem erfahrenen, doch auch gefährlichen Meister. Dreidimensional gefertigtes Remake eines klassischen asiatischen Sexfilms.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu 3D Sex and Zen: Extreme Ecstasy

3D Sex and Zen: Extreme Ecstasy im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Darsteller und Crew

  • Hiro Hayama
    Hiro Hayama
  • Leni Lan
    Leni Lan
  • Saori Hara
    Saori Hara
  • Vonnie Lui
    Vonnie Lui
  • Yukiko Suô
    Yukiko Suô
  • Tony Ho
    Tony Ho
  • Irene Chen
    Irene Chen
  • Christopher Sun Lap Key
    Christopher Sun Lap Key
  • Stephen Shiu
    Stephen Shiu
  • Mark Wu
    Mark Wu
  • Jimmy Wong
    Jimmy Wong
  • Azrael Chung
    Azrael Chung

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Als in den frühen 90er Jahren und im Schatten der bevorstehenden Übernahme durch die Volksrepublik die Filmzensur in Hongkong zu wanken begann, hielten etliche nackte Tatsachen auf breiter Front Einzug ins chinesische Kino. „Sex and Zen“ hieß der Vorreiter der Bewegung, weshalb nun zu dessen zwanzigjährigem Jubiläum ein opulent gefertigtes 3D-Remake die Leinwände erreicht. Für China musste einiges gekürzt werden, und angesichts munter spritzender Blutfontänen sind auch in Deutschland chirurgische Eingriffe nicht ausgeschlossen.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. 3D Sex and Zen: Extreme Ecstasy