30 Days of Night Poster

Josh Hartnett dreht SciFi-Western

Ehemalige BEM-Accounts  

Zuletzt hielt er es 30 Tage unter Vampiren und 40 Nächte ohne Sex aus. Gut abgehärtet zieht Josh Hartnett jetzt schneller als sein Schatten und dreht den wilden, wilden Western von morgen …

Zieht schnell im Western von morgen: Josh Hartnett dreht "Gunslinger" Bild: Kurt Krieger

In „30 Days of Night“ bewies Josh Hartnett einmal mehr sein Action-Potential, in „40 Tage und 40 Nächte“ Leidensfähigkeit und in „Black Dahlia„, wie man eine ausgewachsene Obsession auf die Leinwand bringt. Diese drei Dinge braucht der Mann jetzt, wenn er in „Gunslinger“ zur Kanone greift. Regisseur Chris Nahon beschreibt, in welches Abenteuer er Hartnett da zu schicken gedenkt: „Die Geschichte zeigt in einem einzigartigem Look, wie die Gesetzlosigkeit des alten Westens zurückkehrt … aber mit viel besseren Waffen!“

In „Gunslinger“, zu deutsch „Revolverheld“, ist von Amerika nur noch eine postapokalyptische Ödnis übrig geblieben. Das Wetter ist auch noch schlecht, es herrscht Winter. Heiße Rache liegt in der kalten Luft, denn eine Bande Outlaws hat Joshs Eltern auf dem Gewissen. Gemeinsam mit seinem Bruder startet er einen fanatischen Feldzug. Diese Zutaten und Josh Hartnetts Mitwirken lassen einen intensiven Actionfilm erahnen, mit grandiosen Westernaufnahmen, wie sie zuletzt in „Open Range“ zu sehen waren. Gedreht wird Anfang 2010 in Kanada.