Filmhandlung und Hintergrund

Drei gefeuerte Schweißer geben sich als Unternehmensberater aus, um "ihre" Werft vor dem Aus zu bewahren.

Alle Bilder und Videos zu 3 Engel auf der Chefetage

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • 3 Engel auf der Chefetage: Drei gefeuerte Schweißer geben sich als Unternehmensberater aus, um "ihre" Werft vor dem Aus zu bewahren.

    Drei Werftarbeiter lassen sich trotz ihres Rausschmisses nicht abwracken, sondern schlüpfen in teure Anzüge, um sich als Unternehmensberater auszugeben und so die Werft samt ihrer Jobs zu retten.

    Von heute auf morgen verlieren die Schweißer Paul (Wotan Wilke Möhring), Kai (Arved Birnbaum) und Stulle (Christian Näthe) ihre Arbeit bei einer Ostseewerft. Die Umschulung zum Floristen begeistert sie nicht gerade und Paul schreckt besonders die Vorstellung, Hausmann und Vollzeit-Vater zu sein, ab. Als die Malocher zufällig auf die Unternehmensberaterin Götz (Elena Uhlig) stoßen, die der Werftbesitzer Henning Ahrens (Heikko Deutschmann) angeheuert hat, greift Paul zu einer Verzweiflungstat: kurzerhand sperrt er sie ein und bringt seine Freunde dazu, sich gemeinsam mit ihm als Beraterteam auszugeben. Also tauschen die drei Blaumann gegen Anzug und geraten bei dem Versuch, die Werft und damit auch ihre Jobs zu retten, ganz schön ins Schwitzen. Da fehlt es gerade noch, dass Henning Ahrens ein Auge auf Pauls Frau Rosa (Muriel Baumeister) geworfen hat und sie als persönliche Assistentin anstellt.

    Regisseurin Sibylle Tafel hatte in den vergangenen Jahren u.a. mit „Liebe süß-sauer“, „Der Familienschreck“ oder „Spezialauftrag: Kindermädchen“ eine ganze Reihe von erfolgreichen Sat.1-Komödien in Szene gesetzt. In „3 Engel auf der Chefetage“ verbindet sie Humor mit Slapstick und einem Hauch Sozialkritik. Obgleich die Story etwas unglaubwürdig ist und man sich manchmal mehr Originalität gewünscht hatte (beispielsweise, wenn es um Pauls Macho-Allüren geht), fühlt man sich erneut gut unterhalten. Der Film funktioniert am besten, wenn die drei Kumpel unter sich sind, in den Szenen zwischen Paul und seinem Sohn und in den romantisch angehauchten Begegnungen von Muriel Baumeister und Heikko Deutschmann. Ein Plus sind auch die unverbrauchten Motive in Schleswig-Holstein. Besonders überzeugend ist mal wieder Wotan Wilke Möhring der sich immer mehr zum Experten für Working-Class-Heros etabliert. sw.

News und Stories

Kommentare