21 Jump Street Poster

CHiPs-Kinoremake kommt im "Lethal Weapon"-Stil - R-Rating möglich

|

Das Remake um die kultigen Motorrad-Cops von der California Highway Patrol (kurz: "CHiPs") war ursprünglich als Komödie angedacht und sollte im Kielwasser des großen Erfolges der Neuauflage von 21 Jump Street fahren. Nun scheint sich die Ausrichtung jedoch zu drehen: Michael Peña (Herz aus Stahl), einer der beiden Hauptdarsteller (Peña wird in die Rolle von Frank "Ponch" Poncherello schlüpfen), äußerte in einem Interview mit "Collider", dass CHiPs eher eine Tonalität erhalten wird, die an eine andere Kult-Copfilmreihe erinnern wird – an Lethal Weapon. Darüber hinaus hofft Peña, dass der Film, der erst vor ein paar Wochen grünes Licht erhielt, ein R-Rating erhält.

"Nicht, dass der Film nicht auch lustig sein wird", so Peña wörtlich. "Aber es wird mehr wie bei Lethal Weapon sein. "Wir wollen nicht, dass die Handlung ständig unterbrochen wird, nur um Gags und spaßige Oneliner zu platzieren, als ob wir Stand-up-Comedians wären. Wenn man so etwas macht, geht zwangsläufig etwas von der Substanz der eigentlichen Storyline verloren; wir wollen uns mehr auf den Plot konzentrieren".

Charismatischer Bösewicht in Aussicht

Ferner bestätigte Peña, dass Vincent D’Onofrio für das CHiPs-Remake gecastet wurde. D’Onoforio hatte kürzlich vorzüglich den Kingpin, Daredevils Nemesis, in der Marvel-Serie verkörpert, und auch in Jurassic World gab er als Fiesling erneut eine gute Figur ab. In CHiPs könnte er abermals als Schurke zu sehen sein – was nicht wirklich wundert. Darüber hinaus würde derzeit angestrebt, Kristen Bell (Veronica Mars) als Co-Star zu verpflichten, so Peña weiter. Regie in dem Cop-Buddy-Streifen wird Dax Shepard (Hit and Run) führen, der neben Peña auch gleich die andere Hauptrolle als Officer Jon Baker übernimmt.

Die Serie CHiPs spielte in Los Angeles zwischen 1977-1983. Im Mittelpunkt standen zwei Motorradcops (im Original Eric Estrada und Larry Wilcox) und ihre Kollegen von der California Highway Patrol. Eines der Markenzeichen der Serie waren wilde Verfolgungsjagden, die nicht selten in Unfällen endeten. Ursprünglich als reine Comedyserie angedacht, was sich vor allem in der ersten Staffel widerspiegelt, wurde die Serie der Zeit "schmutziger". Es traten mehr und mehr ernstere Delikte in den Vordergrund, wie Alkohol und Drogen am Steuer, Geisterfahrer, Fahrerflucht und Raserei. Von CHiPs wurden insgesamt 139 Folgen in sechs Staffeln produziert. In Deutschland wurde die Serie ab dem 27. Dezember 1989 auf dem Privatsender RTL plus ausgestrahlt.

(Bild: RTL)

Hat dir "CHiPs-Kinoremake kommt im "Lethal Weapon"-Stil - R-Rating möglich" von gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.