Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. 2001 Yonggary

2001 Yonggary

Filmhandlung und Hintergrund

Eine koreanisch-amerikanische Gemeinschaftsproduktion gebar dieses Pixelmonster der neuen CGI-Schule, und vor lauter Begeisterung für den allzu flott agierenden und (nicht nur) bei näherer Ansicht recht grobgestrickten Wütemorph vergaß man ganz, ein wenig Sorgfalt auch der Handlung bzw. den darin auftretenden Charakteren angedeihen zu lassen. So lässt den geneigten Betrachter der aseptische Amoklauf trotz allerhand...

Eine Gruppe von Geologen stößt in einer Höhle auf die Überreste eines Sauriers, dessen Körpermaße die eines Tyrannosaurus um das 50fache übertreffen. Der Sensationsreporter Bud Black kommt gerade rechtzeitig zum Fundort, um mitzuerleben, wie zunächst zahlreiche Expeditionsteilnehmer an unnatürlichen Todesursachen verscheiden und schließlich extraterrestrische Strahlen aus dem Weltall den Riesensaurier Yongary zu neuem Leben erwecken. In bester Monstermanier beginnt Yongari sogleich, Ballungszentren dem Erdboden gleich zu machen.

Außerirdische Invasoren hetzen einen im Erdreich verborgenen Gigasaurier auf irdische Metropolen. C-Movie-Schnellschuss frisch von der Effektstümper-Festplatte.

Darsteller und Crew

  • Harrison Young
  • Donna Philipson
  • Richard B. Livingston
  • Dan Cashman
  • Bruce Cornwell
  • Dennis Howard
  • Matt Landers
  • Wiley M. Pickett
  • Brad Sergi
  • Briant Wells
  • Shim Hyung-rae
  • Marty Poole
  • Hyung-rae Shim
  • Kim An-hong
  • Steve Swersky
  • Cho Sung-woo

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Eine koreanisch-amerikanische Gemeinschaftsproduktion gebar dieses Pixelmonster der neuen CGI-Schule, und vor lauter Begeisterung für den allzu flott agierenden und (nicht nur) bei näherer Ansicht recht grobgestrickten Wütemorph vergaß man ganz, ein wenig Sorgfalt auch der Handlung bzw. den darin auftretenden Charakteren angedeihen zu lassen. So lässt den geneigten Betrachter der aseptische Amoklauf trotz allerhand Lärm kälter als ein angejahrter Pappmaché-Godzilla aus der Toho-Mottenkiste. Mit Mühe Top 50 möglich.
    Mehr anzeigen