1984

  1. Ø 0
   1956

1984: Frühe Verfilmung des dystopischen Romans von George Orwell.

1984 Poster

Filmhandlung und Hintergrund

1984: Frühe Verfilmung des dystopischen Romans von George Orwell.

Winston Smith arbeitet im Ministerium für Wahrheit des Staates Ozeanien, wo er die Geschichte nach den Anordnungen der Partei umschreibt. Insgeheim steht er dem System ablehnend gegenüber. Er lernt die junge Julia kennen und beginnt eine Beziehung mit ihr, was gegen die Vorschriften verstößt. In dem Parteifunktionär O’Connor glauben sie, einen weiteren Gegner des Staates zu erkennen, doch O’Connor entpuppt sich als parteitreuer Verräter, der Winston und Julia verhaften und foltern lässt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Frühe, in Schwarzweiß gedrehte Adaption des berühmten Romans von George Orwell durch Michael Anderson („In 80 Tagen um die Welt“). Zumeist relativ eng an der Vorlage bleibend, erlaubt sich Anderson dennoch einige Freiheiten, die den Unmut der Erben des 1949 verstorbenen Orwells hervorriefen. Es existieren zwei unterschiedliche Versionen des Endes: in der einen bringt Smith (Edmond O’Brien) am Ende seine Liebe für den Großen Bruder zum Ausdruck, in der anderen werden er und Julia (Jan Sterling) erschossen, nachdem sie „Nieder mit dem Großen Bruder“ gebrüllt haben. 1984 entstand eine weitere Verfilmung von Michael Radford mit John Hurt in der Hauptrolle.

News und Stories

Kommentare