Filmhandlung und Hintergrund

Jackie Chan, Joan Chen und andere prominente chinesische Schauspieler der ersten Garde kämpfen ein oder zweimal ganz kurz Kung Fu und schwingen ansonsten patriotische Reden in diesem aufwendig und kompetent gemachten, jedoch auch ziemlich formell strukturierten und hüftsteif erzählten Historiendrama vor den Kulissen der (im Nachhinein wohl misslungenen) ersten chinesischen Republikgründung (die sich im Produktionsjahr...

Im Jahre 1911 steht China an der Schwelle zum Bürgerkrieg und steckt voller imperialistischer Langnasen, die ihre Ränke spinnen, doch die Geschicke des Staates liegen in Händen eines kindlichen Kaisers und seiner Mutter. Das kann so nicht weitergehen, finden republikanisch gesonnene Nationalisten von links bis rechts und bündeln vorübergehend ihre Kräfte unter Führung des ehrenwerten Patrioten Sun Yat-sen und des Revolutionsgenerals Huang Xin. Während ersterer im Ausland Hilfsgelder sammelt, obliegt letzterem der heroische Kampf gegen das kaiserliche Heer.

Im frühen 20. Jahrhundert wirft das von feudalen Schranzen geknechtete chinesische Volk seine Ketten ab und stürzt sich in einen blutigen Bürgerkrieg. Hochkarätig besetztes Historienepos.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Alle Bilder und Videos zu 1911: Revolution

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Jackie Chan, Joan Chen und andere prominente chinesische Schauspieler der ersten Garde kämpfen ein oder zweimal ganz kurz Kung Fu und schwingen ansonsten patriotische Reden in diesem aufwendig und kompetent gemachten, jedoch auch ziemlich formell strukturierten und hüftsteif erzählten Historiendrama vor den Kulissen der (im Nachhinein wohl misslungenen) ersten chinesischen Republikgründung (die sich im Produktionsjahr zufällig zum hundersten Mal jährte). Staatstragendes Monumentalkino mit viel Pathos, Schlachtenlärm und einer Message für die Ahnen.

    News und Stories

    Kommentare