Filmhandlung und Hintergrund

Kreischen, Rennen und Metzeln im Dunkeln. Twentysomethings versammeln sich in einer Hütte im Wald, um von einem Monster geschlachtet zu werden. Dazu: Familienkonflikte. Hat Vater die Mutter betrogen? Alles im Budget sehr limitiert, komplett in einem Haus stattfindend, aber mit Sinn für Schreckmomente und schwarzhumorige Situationskomikhandwerklich sauber angerichtet. Harry Potters Intimfeind und die Heldin des 2013er...

Nach längerer Abwesenheit schaut Sarah Tyler mal wieder auf dem Anwesen ihrer Eltern vorbei, wo sie zunächst nur den Vater antrifft und erfährt, dass es mit der Ehe ihrer Eltern nicht zum besten steht. Sarah feiert lieber mit den Geschwistern und den Freunden in der Scheune, doch mit vorgerückter Stunde wird die Stimmung empfindlich getrübt durch einen zunächst unsichtbaren, aber höchst brutalen Angreifer, der seine Opfer regelrecht ausweidet. Die jungen Leute ziehen sich ins Haus zurück, sind dort aber alles andere als sicher.

Eine Gruppe junger Leute trifft sich zur Familienfeier und wird zu vorgerückter Stunde von einem Monster attackiert. Klaustrophobische Verfolgungsjagden in einem konventionellen Low-Budget-Horrorfilm mit bewährten Zutaten.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Kreischen, Rennen und Metzeln im Dunkeln. Twentysomethings versammeln sich in einer Hütte im Wald, um von einem Monster geschlachtet zu werden. Dazu: Familienkonflikte. Hat Vater die Mutter betrogen? Alles im Budget sehr limitiert, komplett in einem Haus stattfindend, aber mit Sinn für Schreckmomente und schwarzhumorige Situationskomikhandwerklich sauber angerichtet. Harry Potters Intimfeind und die Heldin des 2013er „Night of the Living Dead“-Remakes spielen mit.

Kommentare