Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Nie wieder Sex mit der Ex
  4. News
  5. Fakten und Hintergründe zum Film "Nie wieder Sex mit der Ex"

Fakten und Hintergründe zum Film "Nie wieder Sex mit der Ex"

Fakten und Hintergründe zum Film "Nie wieder Sex mit der Ex"
Poster Nie wieder Sex mit der Ex

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Produktionsnotizen

Sich innigst und wie verrückt zu verlieben, gehört zu den fundamentalen Eigenschaften der Menschheit. Zwangsläufig bereitet es uns ein schmerzvolles Herz, das manches Mal entzwei gerissen wird. Aber diese dunkle Seite kann auch Thema der lustigsten aller Komödien werden.

Judd Apatow und Jason Segel sind verantwortlich für die Geschichte des schwarzen Humors. Vor vielen Jahren unterhielt sich Segel mit dem Filmemacher über sein Interesse, eine Story über schrecklichen Liebeskummer zu schreiben, nachdem er von einer Frau auf brutalste Art und Weise verlassen und somit jeglicher Romantik beraubt wurde. Segel glaubte daran, dass man eine Komödie aus der Zeit nach der Trennung, in der die merkwürdigsten Dinge passieren, machen könnte. Segel sagt: „Meinen ersten Entwurf musste ich auf 120 Seiten kürzen, der ursprünglich mehr als 2.000 Seiten hatte.“ Diese Idee teilte Segel ganz nebenbei bei einem Lakers-Spiel Apatow mit. Apatow unterstützte ihn und gab ihm Tipps bei der Verfassung seines ersten Drehbuchentwurfes. Segel erinnert sich: „Judd sagte zu mir - wenn du spielen kannst, dann kannst du auch das Drehbuch schreiben. Und so machten wir einen Film zusammen.“

Nachdem Apatow von der Darstellungskunst Segels überzeugt war und er ihn immer wieder für seine Projekte anheuerte, war er doch sehr angenehm überrascht, als dieser ihm das fertige Drehbuch übergab und ihn um seine Meinung dazu bat. Er sagt: „Jason ging nach Hawaii und schrieb schließlich dieses phantastische Drehbuch. Von Anfang an war jeder fast

geschockt, wie gut es war. Er ist einfach derartig lustig als Kerl, der wahnsinnig vor Liebe ist, eifersüchtig und verrückt.“

Apatows Produktionspartnerin seiner Company, Shauna Robertson, war ebenso beeindruckt von der Arbeit des Erstlingswerk des Autors. Sie erinnert sich: „Jason ist wirklich ein profilierter Schreiber. Wir waren sehr angetan von dem Skript.“ Sie fügt lachend hinzu: „Ich sagte, wenn du einen Film machst, in dem ich die ganze Zeit Flip-Flops tragen kann, bin ich dabei. Und Judd sagte `Pack deine Sachen, wir fahren nach Hawaii.!

Während Segel einige Feinarbeiten am Drehbuch durchführte, war Nicholas Stoller, Apatows Drehbuchpartner bei „Dick und Jane“, auf der Suche nach einem Skript, mit dem er sein Regiedebüt geben konnte. Stoller bekam eine Kopie des Drehbuches von „Nie wieder Sex mit der Ex“ und war von dem Entwurf aufs höchste begeistert und bereit, mit Segel zu arbeiten. Die beiden entwickelten die Story über das Paar weiter, das augenscheinlich glücklich war, bis sie sich entschied, ihn zu verlassen ….. und er sie für jegliches Scheitern verantwortlich macht.

Apatow führt aus: „Nick und Jason arbeiten großartig zusammen, sie haben den gleichen Sinn für Humor. Sie wurden beide in der Vergangenheit von Frauen bitter enttäuscht, was sehr hilfreich war. Aber eigentlich war das die Voraussetzung für jeden, der an diesem Film mitwirkte. Leute, deren Herz gebrochen wurde, verstehen, um was es hier geht ….“.

Segel, der überrascht über die Möglichkeit war, einen Film von Anfang an mit gestalten zu können, lacht: „Wie auch immer – Universal gab uns Millionen von Dollar, um diesen Film zu machen und meine Dämonen, die durch schlimme Beziehungen entstanden sind, zu vertreiben.“

Regisseur Stoller war sehr froh darüber, dass er unter der Anleitung solch erfahrener Produzenten, die bekannt für ihren außergewöhnlichen Humor sind, arbeiten konnte. Es freute ihn jedoch, dass seine eigenen negativen Erfahrungen nicht mit ins Drehbuch eingearbeitet wurden. „Wie wunderbar, dass wir nicht all meine Trennungsgeschichten, wie auch die von Judd, Shauna, Jason und Rodney, mit verarbeitet haben.“

Nachdem nun alle mit dem Drehbuch einverstanden waren, ging es auf die Suche nach der Besetzung der Rollen, die auf der tropischen Insel einige Verwüstungen anrichten konnten.

Vom ersten „Action“ bis schließlich zum letzten „Cut“ war Stoller der Meinung, dass man eine möglichst große Flexibilität während des Drehs an den Tag legen sollte. Die Dialoge, so wie es bei Apatows Produktionen üblich ist, sollten von Segels Drehbuch übernommen werden, aber jedem Darsteller die Freiheit geben, diese der Szene von Fall zu Fall anzupassen.

So zum Beispiel war es der Fall, dass im Originalskript Peter nackt war, als Sarah mit ihm Schluss machte und er sich dann während ihrer Auseinandersetzung anzog. Stoller kommentiert: „Wir dachten, dass es viel lustiger sei, wenn er die ganze Szene nackt bleibt. Außerdem – Jason liebt es, nackt zu sein.“

Segel und die Filmemacher begannen mit der Suche nach der perfekten Schauspielerin, die den Titelcharakter darstellen sollte, eine egozentrische, aber sympathische, rechthaberische, aber trotzdem liebenswerte Frau, die Peter den Laufpass gibt. Nach dem Vorsprechen fiel die Wahl auf Kristen Bell. „Die Chemie zwischen ihrer Rolle als Sarah Marshall und Jasons Peter Bretter stimmte auf Anhieb. Ihre Art, wie sie mit Peter Schluss machte und ihr Sarkasmus sowie die weinerliche Verletzbarkeit Peters waren sehr lustig. Es machte sie zu einem interessanten, fürchterlichen und witzigen Paar“, führt Apatow aus. Er fährt fort: „Kristens Rolle zu entwickeln, machte wahnsinnig viel Spaß. Ich glaube, es ist immer sehr amüsant, Leute aus dem Showbusiness satirisch darzustellen. Sich über TV-Shows, Cop-Shows oder Stars von Shows lustig zu machen, kommt in Comedies immer gut an.“ Bell war begeistert vom Drehbuch ihres Filmpartners. „Die meisten romantischen Komödien sind vorhersehbar, aber in diesem Fall steckt auch eine Menge Wahrheit im Skript“, kommentiert sie. „Jason schrieb eine dreidimensionale Story. Jeder versucht sein Bestes und man kann die verschiedenen Seiten jeder Situation sehen“.

Produzentin Robertson bemerkt: „Kristen war absolut die Richtige, die Rolle der Sarah Marshall zu spielen, denn einerseits gibt es Momente, in denen man sie lieben muss und dann wieder Zeiten, in denen man sich von ihr angewidert fühlt. Kristen kann beides zum Ausdruck bringen.“

Mila Kunis wurde für die Rolle der Rachel Jansen ausgewählt, in die sich Peter in Hawaii verliebt und die ihm schließlich hilft, seinen Kopf frei zu bekommen. Regisseur Stoller sagt: „Bei beiden weiblichen Hauptrollen wussten wir sofort nach ihrem Vorsprechen, dass wir die richtigen gefunden hatten. Wir sahen uns zwar weitere hunderte von Frauen an, aber diese beiden gingen uns während des gesamten Besetzungsprozesses nie aus dem Kopf.“

Segel war natürlich voreingenommen und wollte für die Rolle von Rachel jemand, der eigentlich nicht unbedingt sein Typ ist und in den sich Peter eigentlich niemals sofort verlieben würde. „Mila hat diese unbekümmert Art dem Leben gegenüber“, sagt er. „Sie ist der Gegensatz zu Sarah Marshalls Charakter und muss nicht umschwärmt und umschmeichelt werden.“

Kunis war für Apatow und Robertson keine Fremde. Sie sprach bereits bei „Beim ersten Mal“ vor und die Filmemacher behielten sie im Gedächtnis für ein Projekt, in das sie besser passen würde. Robertson erinnert sich: „Wir wussten, Mila würde die perfekte Rachel sein“.

Kunis sagt über ihre Rolle: „Eine Trennung aus der Sicht des Mannes? Ich liebte diese Idee sofort nach Lesen des Drehbuchs. Jasons Ehrlichkeit ist einfach süß, auf der Leinwand und auch nach Drehschluss, und er ist ein großartiger Schreiber.“ Sie lacht: „Er hat mit ungefähr zehn verschiedenen Frauen Sexszenen im Film. Man muss sich vorstellen, wie er das in die Story eingebaut hat. Einfach super.“

Wie auch Segel kommt Kunis ursprünglich vom Fernsehen. Das war anfangs für sie eine Herausforderung, die sie aber meisterte. Sie bemerkt: „Wenn du beim Fernsehen bist, hast du keine Möglichkeit der Improvisation. Du gehst Wort für Wort nach dem Skript, denn es gibt für jeden ein Zeitlimit, das nicht überschritten werden darf. Es war für mich ein völlig neuer Prozess, aber ich lernte es nach und nach.“

Als er zum Vorsprechen kam, wussten die Filmemacher nicht, was sie mit dem englischen Stand-up-Comedian Russell Brand anfangen sollten. Er erschien in seinem üblichen Outfit von Lederhosen, hatte verschiedene Gürtel um seine Taille geschlungen, hatte zottelige lange Haare und mit schwarzem Eyeliner geschminkt. Keiner der Crew kannte Brands Arbeit und Stoller sagte dem Schauspieler, er könne sich an das Drehbuch halten, aber auch improvisieren, wenn er es wollte. „Als Russell zu sprechen begann“, erinnert sich Stoller, „war das das Lustigste, was ich jemals gehört hatte.“ Apatow erinnert sich: „Nachdem wir Russell getroffen hatten, schnitten wir die Rolle auf ihn zu. Er hat diese flamboyante Art und wir wussten, wir mussten seine Rolle in einen Rockstar umschreiben, da er einfach großartig in seinen Lederhosen aussah.“ Segel fährt fort: „Russell war die Entdeckung des Jahrhunderts. Als er zum Vorsprechen kam, ausgestattet mit einer unbestreitbaren sexuellen Energie und dem guten Aussehen des Rockstars, sagte er zu mir `Entschuldigung, aber ich hatte nur kurz die Möglichkeit, in das Drehbuch zu schauen. Vielleicht sagst du mir, was Ihr sucht?` Ich dachte, das ist ja der Hammer! und wusste, er war es! Wir mussten die Rolle total umschreiben.“ Brand war von Anfang an vertraut mit der Improvisation. „Wenn ich Stand-up-Comedy Shows mache, improvisiere ich generell die erste Stunde. Es hält die Sache frisch. So hatte ich keinerlei Problem mit dem Improvisieren am Set.“

Paul Rudd und Jonah Hill unterstützten die Besetzung als bekiffter Surfer Chuck (der aber lieber seinen hawaiianischen Namen Kunu verwendet) und als Kellner und Aldous Snows Stalker Matthew.

Rudd erzählt: „Es gehörte zu den Dingen, über die du eigentlich niemals nachdenken würdest. Judd rief mich an und fragte, ob ich meine Familie für eine Woche nach Hawaii bringen könnte und die Rolle des Surflehrers übernehmen wollte. Bevor der Tag noch zu Ende ging, saßen wir bereits im Flugzeug.“ Apatow fügt hinzu: „In Zukunft, wenn wir Paul davon überzeugen wollen, in einem Film fast ohne Bezahlung zu spielen, machen wir das jetzt immer so. Und Jonah erzählten wir, dass es auf Hawaii eine Menge hübscher Mädels gibt und er für ein bis zwei Tage drehen könnte. Vielleicht würden wir ihn auch für eine Woche hier behalten. Wir gaben ihm fünf Tage frei, damit er seine Chancen bei all den Frauen wahrnehmen konnte.“

Weitere Rollen in „Nie wieder Sex mit der Ex“ hatten SNL-Veteran Bill Hader als Peters sensibler, aber auch schnell in Rage kommender Bruder Brian, Jack McBrayer als sexuell unterdrückter frisch verheirateter Darald sowie Maria Thayer als seine scharfe Frau Wyoma. Ebenso dabei sind Taylor Wily als Kemo, Liz Cachowski als Peters Schwägerin Liz Bretter und Da`vone McDonald als Dwayne, der als Barkeeper und Animateur-Fischkundler die Touristen berät.

Jason Segel litt schon immer unter Höhenangst, was gibt es also besseres, diese Phobie zu bewältigen, indem er in seiner Rolle von einem Kliff springen muss?

Am Laie Point, dem Nordstrand von Oahu, fanden Regisseur Stoller und seine Crew einen wundervollen 180 Grad Rundblick auf den Ozean, dort wo die einheimischen Kinder von einem 10 Meter hohen Kliff in das felsige Wasser springen. Für die Szene, in der Peter voller Angst auf dem Kliff steht, während Rachel im Wasser auf ihn wartet, dass er springt, mussten kameratechnische Tricks angewandt werden.

„Wir haben diese phantastische Szene, als Peter voller Todesangst ist. Jason sah wirklich so angstvoll aus, als er auf diesem Felsen stand, er musste es nicht spielen“, erinnert sich Stoller.

Stuntkoordinator Tim Trella kreierte eine Vorrichtung, die zur Illusionierung von Peters Fall von der Klippe diente. In Wirklichkeit trug der Schauspieler einen Gurt, und ein Kabel würde ihn auffangen, wenn immer es nötig gewesen wäre. Jedoch nach diesen grauenvollen takes schrie er die Crew an, dass er sich in seinem nächsten Leben an ihnen rächen würde. Segel sagt: „Das war der Moment in meinem Leben, als ich realisierte, dass ich ein totaler Feigling bin – als die Kinder rings um mich von dem Kliff sprangen“. Er lacht: „Dadurch, dass ich den ganzen Tag an diesem Kliff festgeschnallt war, habe ich einen wunderbaren Teint bekommen.“ Eine leichtere Herausforderung für die meisten der Darsteller war das kristallblaue hawaiianische Wasser, in das sie für den Surfunterricht mussten. Segel, Brand und Rudd mussten für den Film das Surfen lernen. Bell und Kunis fanden sehr schnell Spaß dabei. Bell, die jetzt überzeugte Surferin ist, macht ihre Witze: „Surfen zu lernen war mein absoluter Wunsch. Ich glaube, ich werde jetzt Profi!“.

Zur Vervollständigung des sarkastischen Geplänkels und jeder Menge schrägem Sex waren einige bizarre Töne gefragt. So unterstreicht die Musik Peters Liebeskummer, sie hebt Rocker Aldous Snow und seine Band, Infant Sorrow, in einem Videoclip in einer Unterhaltungsshow hervor. Der Komponist Peter spielt betrunken eine Ballade auf dem Piano und kreiert ein Dracula-Musical, dargestellt von? Natürlich Marionetten!

Music Supervisor Jonathan Karp und Komponist Lyle Workman arbeiteten hier zusammen. Glücklicherweise wussten Karp und die Filmemacher, dass Jason Segel auch ein anerkannter Songschreiber und Musiker ist. Das Multitalent schrieb einen Großteil der Texte für die Songs im Film selbst. Apatow sagt: „Es ist großartig, dass Jason diese seltsamen und lustigen Songs geschrieben hat. Er hatte wohl in der Vergangenheit etwas zu viel Zeit, denn er hatte ein vollständig komponiertes Dracula-Musical einfach so herum liegen.“

Für seine im vollkommen betrunkenem Zustand gesungene Liebesballade „Wonderful Dream“ spielt Segel als Bretter sich an einem weißen Flügel sitzend einsam in seiner Suite das Herz aus dem Leibe – weinend und sein Leben bedauernd, durch diesen Song. Karp, der Segel bei „Freaks and Geeks“ traf, kommentiert: „Jason komponierte und machte Musik sein ganzes Leben lang. Für diesen Film war er zum allerersten Mal in einem echten Aufnahmestudio. Das zu sehen, ist unglaublich“.

Russell Brand tritt mit den Songs „Inside Of You“ und „We Gotta Do Something“, geschrieben von Jason Segel, Musikkoordinator Peter Salett und Lyle Workman, auf. Als sie die Texte zu der langsamen Ballade „Inside Of You“ komponierten, fragte sich Segel, „was ist wohl der schlimmste Song, den jemand für deine Ex-Freundin in deiner Gegenwart singt?“ Durch Textpassagen wie „There`s got to be some part of me inside of you“ wurde ihm schnell die Antwort gegeben. Und das genau singt Aldous für Sarah, während Peter voller Herzschmerz zuhört.

Um nicht den Aloha-Geist zu verlieren, werden viele der amerikanischen Songs in dem Film in hawaiianischer Sprache gesungen, darunter solche Klassiker wie „Nothing Compares 2 U“, geschrieben von Prince und gesungen von Daniel Ho. Karp sagt: „Es gibt eine hawaiianische Version des Extreme-Hits „More than Words“, das spielerisch gesungen wird. Dann gibt es eine Mischung, halb hawaiianisch und halb englisch, von „Signs“, im Original von Five Man Electrical Band.“

Der Music Supervisor fügt hinzu: „Wir nahmen auch unsere eigene Version von „Jungle Love“ von The Time auf. Prince war so nett, dem zuzustimmen. So hat sozusagen Prince dem Film seinen Segen gegeben. Mehr konnten wir nicht erwarten.“

Als wir Peter Bretter zum ersten Mal begegnen und er einen Tagesjob als Komponist bei Sarahs Hit-TV-Show hat, erfahren wir von seinem Traum, ein Musical zu schreiben, und zwar über …. Draculas Bestreben, die Liebe zu finden, erzählt durch Marionetten. Das Puppen-Musical war anfangs nicht im Skript vorgesehen, allerdings Songschreiber, Musiker und Musical-Fan Jason Segel hatte nur so aus Spaß ein Dracula-Musical geschrieben. „Wir wollten eine Steigerung, die die Leute nicht erwarteten und niemals vorher gesehen hatten“, bemerkt Nicholas Stoller. „Wir wollten ein Ende im Stil von „Les Misérables“, mit 40 Puppen auf der Bühne“, fährt er fort. „Und falls unsere Karrieren dann zu Ende wären, sollte es so sein.“

Die Filmemacher trafen sich mit verschiedenen Firmen, die diese Marionetten herstellen. Jim Hensons Creature Shop lieferte die Charaktere, deren Charme und Bewegung die Zuschauer in der Comedy gefangen nimmt. Supervisor Peter Brooke und Produktionssupervisor Michael Oosterom benutzten Fleece für die Gesichter der Puppen und bauten per Hand das Gestänge ein.

Das Resultat ist ein Dracula-Marionetten-Musical mit dem Titel „A Taste for Love“. Produktionsdesigner De Govia von „Nie wieder Sex mit der Ex“ baute ein alt wirkendes Theater auf der Bühne, versah es mit abgenutzen Samtsitzen. Die Puppenbauer hatten niemals zuvor einen Schüler wie Segel erlebt. Peter Brooke von Henson sagt: „Wir hatten Angst davor, dass die Hauptrolle der Puppen von einem Schauspieler dargestellt werden sollte und nicht von einem professionellen Marionettenspieler. Aber Jason hat seine Sache einfach toll gemacht und hat das Marionettenpuppen-Führen durchgeführt, als ob er es schon immer gemacht hätte.“ Segel trug einen schwarzen Ganzkörperanzug aus Lycra, der seine Rolle hervorhob, und er sang live als Dracula.

Stoller sagt: „Im ersten Meeting händigten sie uns allen die Marionetten aus. Wir mussten schließlich Jason diese Puppen wegnehmen, da er sich nur noch mit ihnen beschäftigte, denn er ist ganz verrückt nach Puppen.“

Peters Bruder Brian singt und arbeitet mit der Puppe als Draculas Nemesis, Van Helsing. Hader kommentiert: „Mein Marionetten-Coach sagte mir, dass man die Darstellung immer gut realisieren kann, wenn man genau so schaut wie die Marionetten.“

Segel und Hader nahmen gemeinsam mit den anderen Puppenspielern, die als weitere Rollen agierten, das Dracula-Musical in den Capitol Studios auf. Man sieht, wie Jason hinter einem übergroßen Piano in einem Raum des Studios sitzt und herzergreifend singt. Sein Gesicht drückt jegliche Gefühlsregung aus.“

Nicht alle waren von Anfang mit dem Konzept vertraut. Aber während der Proben änderte sich das schnell. Robertson bemerkt: „Ich muss eingestehen, ich war anfangs etwas pessimistisch ob der Idee mit dem Marionetten-Musical. Ich dachte zwar, das sei eine ganz hübsche Idee, aber ich konnte nicht glauben, wie viel Energie in diese Szene einfließen würde. Ich ging dann zu den Proben und ich war angetan von der Arbeit und den Einzelheiten, und dass das alles zum Ende der Story super passen würde.“

Zusätzlich zu den beiden Marionetten-Hauptcharakteren Dracula und Van Helsing gab es noch zwei weibliche Rollen, einen weiblichen Dämonen und einen Engel. Es war kein Zufall, dass die Dämonen-Marionette, mit ihrem blonden Haar und den Reißzähnen, Sarah Marshall ähnelte, während das rabenschwarze Haar des Engels an Rachel Jansen erinnerte. Die Bekleidung, die von Kostümdesignerin Evans geschneidert wurde, vervollständigten die beiden Puppen und alle beide Charaktere trugen lange, manikürte Fingernägel.

Fünfzehn weitere Puppenspieler trugen als Besetzung des Musicals „A Taste For Love“ bei.

Die Crew fand es merkwürdig, dass die Puppenspieler ihre Arbeit so ernst nahmen, und dass sie sich zwischen den einzelnen takes miteinander unterhielten – aber in der Art ihrer Rollen, die sie darstellten. De Govia kommentiert: „Wenn du einen großartigen Puppenspieler mit seiner Marionette in der Hand siehst, kannst du sofort seine Rolle erkennen. Du denkst, dass die Puppe zu dir spricht.“

Um sich inspirieren zu lassen, zog sich Drehbuchautor Jason Segel in einen Bungalow am Oahu Nordstrand zurück, um diese romantische Katastrophenkomödie zu schreiben. In den Schreibpausen ging er immer zum Essen und Trinken in den einzigen großen Hotelkomplex des Nordstandes, dem Turtle Bay Resort. Naturgemäß wurde dann dieser Ort die Kulisse für den Schmerz und auch die Freuden es Protagonisten. Vom zwanglosen Abendessen bis hin zum Surfen wurde Turtle Bay als Hintergrund für die Szenen in „Nie wieder Sex mit der Ex“ gewählt.

Vor Beginn der Dreharbeiten wurde den Produktionsmitarbeitern der traditionelle hawaiianische Segen der legendären Kahu-Spiritualistin, Auntie Netty, gegeben. Um die Produktion sicher und erfolgreich durchzuführen, nahm die gebürtige Hawaiianerin die Köpfe einiger der Filmemacher in ihre Hände und rezitierte Worte von Liebesgedichten und Gebeten. Ihre Worte wirkten, denn in all den 33 Drehtagen auf Oahu war das Wetter phantastisch und die Besetzung und die Crew waren erfüllt vom Aloha-Geist.

Segel sorgte in seinem Drehbuch für viele Rollen von Angestellten, die im Turtle Bay Resorts für die Annehmlichkeiten der Gäste zu sorgen hatten. Neben Peters hawaiianischer Liebesbeziehung, der hübschen Empfangsdame Rachel, gab es noch den Surflehrer Chuck (auch als Kunu bekannt) sowie den Kellner Matthew. Diese Rollen wurden ebenfalls von Comedy-Stars besetzt. Außerdem gab es den sehr hilfreichen, aber völlig psychotischen Kellner, der von dem Profisurfer Kalani Robb gespielt wurde. So wurde das Turtle Bay Resort, mit all seiner üppigen Bewachsung, zum hauptsächlichen Drehort des Films. Es bot den Filmemacher verschiedene Plätze, wo sie die einzelnen Szenen drehen konnten. Seien es die ursprünglichen und unverfälschten Strände, die offen gehaltene Hotellobby oder der nahe gelegene Hubschrauberlandeplatz. Dieser Ort war für die Entertainment-Branche eigentlich nicht fremd, wurden doch hier schon seit Jahren Filme und TV-Produktionen, wie auch die Erfolgsserie „Magnum“, gedreht.

Die Hotelgäste waren sehr geduldig mit der Produktion von „Nie wieder Sex mit der Ex“, trug die Atmosphäre doch zum Teil ihres traumhaften Tropenurlaubs bei. Manche von ihnen waren sogar darauf erpicht, als Statisten bei den Lobby- und Poolszenen dabei sein zu können.

Auch außerhalb des Resorts, wie den dramatisch aussehenden Kliffs von Laie Point, dem Mokuleia Strand sowie den unberührten weißsandigen Stränden der Keawa`ula Bay und dem türkisfarbenen Meer, fanden die Filmemacher weitere Drehplätze. Die Surfszenen wurden an den atemberaubenden Stränden von Haleiwa von dem bekannten Unterwasserkameramann, Don King, gedreht. Das Hawaii/Oahu-Filmbüro ermöglichte der Crew, auch an umweltgeschützten Orten zu drehen.

Kostümdesignerin Leesa Evans und ihre Crew waren für den Hawaii-Stil der Darsteller verantwortlich. Für die beiden weiblichen Hauptrollen designte sie verschiedene Insel-typische Bekleidung, von der glamourösen Art, wie sie Sarah Marshall trägt, bis zu den lässigen Sachen, die die dort lebende Rachel bevorzugt. Rocker Aldous Snow trug wie immer seine Lederhosen, aber mit Flip-Flops. Und bei Peter Bretter änderte sich die Kleidung seiner Gemütslage entsprechend. Zu allem mussten die hunderte von Statisten und Nebendarsteller mit dem typischen North Shore-Stil ausgestattet werden. Sie designte 16 verschiedene komplette Hochzeitsausstattungen; bei all diesen Hochzeiten musste Peter ungewollt Zeuge sein. Die Hochzeiten hatten alle ihren eigenen Stil, vom militärischen, über den unkonventionellen bis hin zum formellen Stil mit Smoking. Es wurde kein Detail übersehen, sei es bei den Kleidern der Brautjungfern bis hin zu denen der Hochzeitsgäste. Eines der Hochzeitspaare war der naive Jungvermählte Darald und seine ihm angetraute Frau Wyoma, dargestellt von Jack McBrayer und Maria Thayer. In ihren farbenprächtigen Klamotten turtelten sie durch das Resort – und gingen Peter wahnsinnig damit auf die Nerven.

Das Art Department unter der Verantwortung von Jackson De Govia übernahm viel von der lokalen hawaiianischen Kunst und den Gegenständen, die sie auf der Insel fanden. Set Decorator K.C. Fox und ihr Team durchsuchten die Läden nach handgemachtem Geschirr, polynesischen Holzschnitzereien, Bildern und Stoffen, um die Hotellobby, Peters Luxussuite, die Hotel-Bungalows, Ola`s Restaurant und viele andere Sets zu dekorieren. Das alles entdeckten sie in Läden in den Orten wie Haleiwa, Kailua und Kaneohe. De Govia sagt: „Die Kunsthandwerker waren das i-Tüpfelchen für uns. Sie machten für uns das Paradies greifbar und halfen uns mit ihrer Erfahrenheit.“

Das Art Department setzte eine Farbzusammensetzung für die Turtle Bay mit wunderschönen Erd- und Wassertönen in türkis, mit Teakhölzern, Kupfer und Rattanmöbeln ein. Als Kompliment an den guten Geschmack der Produktionscrew blieb einiges des Dekors erhalten, nachdem die Dreharbeiten schon beendet waren.

Um die natürliche Schönheit der Küste rund um die Turtle Bay und die weiteren Oahu-Locations einfangen zu können, wurden die Bojen entfernt, als Regisseur Stoller und DP Russ T. Alsobrook mit der Kamera über den Ozean schwenkten. Beim Drehen der Luau-Szene wurden Fackeln entzündet, um die Abenddämmerung zu verlängern. Je pittoresker die Filmemacher das Paradies gestalteten, umso einfach war es, Peter gleichzeitig Himmel und Hölle fühlen zu lassen.

„Wir versuchten, alles einzufangen, vom Sonnenuntergang bis hin zu den Feuertänzern“, sagt Produzentin Robertson. „Die gesamt Crew wusste es sehr zu schätzen, in diesem Aloha-Geist gefangen zu sein. Und am Ende unserer Zeit dort sagten wir alle „mahalo“ und trugen Blumenketten. Die Atmosphäre war einfach ansteckend.“

Comedian Russell Brand fasst die Erfahrungen der Besetzung und der Crew wie folgt zusammen: „Ich hatte hier eine wundervolle Zeit und erlebte die Menschen auf Hawaii als völlig entspannt und locker. Ich habe Schildkröten gesehen und einen Wal. Und ich habe verschiedene Hula-Girls erlebt. Das wird uns allen in Erinnerung bleiben.“

Die letzten Wochen der Dreharbeiten fanden in Los Angeles statt. Die Zuschauer werden Lounges wie das Dresden, wo Peter und sein Bruder Brian einen Abend verbringen, oder das Egyptian am Hollywood Boulevard, das berühmte Hollywood-Kino, wo Sarah und Peter über den roten Teppich gehen, erkennen. Schließlich wurde das Le Barcito in Silverlake als Set für Lazy Joe`s Hawaii Bar genutzt, wo Peter auf der Bühne steht und von Lazy Joe eine Abreibung bekommt.

„Nie wieder Sex mit der Ex“ ist die erste romantische Katastrophenkomödie. Apatow findet diese Beschreibung gut: „Ich liebe dieses Wort. Es vermittelt, wie viel Schmerz Jason in diesem Film zum Ausdruck bringt“. Außerdem glaubt der Filmemacher, dass die Zuschauer sich mit Stollers Arbeit identifizieren können, denn „jedem wurde mal das Herz gebrochen, ist hin- und hergerissen und fühlt sich wie ein Mülleimer. Wir alle kennen diesen Schmerz. Peter versucht verzweifelt, seine Ex zu vergessen, und wir selbst hoffen, dass es ihm gelingt.“

Der Regisseur denkt über seinen ersten inszenierten Film nach: „Ich hoffe, dass die Leute, wenn sie den Film sehen, denken - `ich könnte dieser Kerl sein` oder `ich war wie sie, als ich mich trennte`. Das ist ein allgemein gültiger Film über eine Trennung und das ist unser Ziel, so wie in vielen anderen Apatow-Projekten, es ist wahrheitsgemäß.“

Segel, der so viele Jahre mit diesem Projekt beschäftigt war, sagt: „Liebe ist eine schwierige Angelegenheit, sie kann in verschiedene Richtungen gehen. Ich möchte niemanden im Film als Bösewicht hinstellen, denn jeder versucht das Beste für sich zu tun, um glücklich zu werden.“