Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Braveheart
  4. News
  5. „Braveheart 2“: Wird es eine Fortsetzung geben?

„Braveheart 2“: Wird es eine Fortsetzung geben?

Coline Simoncelli |

© 20th Century Fox

Das historische Drama „Braveheart“ (1995) verfolgt den Unabhängigkeitskampf der Schotten. Doch wird es eine Fortsetzung mit William Wallace geben?

Wir haben 50 spannende Fortsetzungen bis 2022 für euch im Überblick:

Schottland ist in der Hand Englands, als William Wallace (Mel Gibson) in sein Heimatland zurückkehrt. Der Tod seiner Frau entfacht aus Wunsch nach Rache zahlreiche Kämpfe. Doch später setzt sich das Verlangen nach Freiheit durch und aus Kämpfen wird Krieg. Als Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller zugleich zeichnet Mel Gibson ein Bild von Selbstbestimmung und Freiheit in den dunklen Tagen des 13. Jahrhunderts. Mit Einnahmen von weltweit über 210 Millionen Dollar kam der dreifache Betrag der Produktionskosten durch die Kinokassen rein. 

„Braveheart“ gilt für einige als ein Film, den man gesehen haben sollte und wird als packendes Schlachtenepos und ergreifende Heldenverfilmung gelobt, das 1996 mit fünf Oscars und einem Golden Globe Award ausgezeichnet wurde. Auch nach 25 Jahren kommt die Frage nach einer Fortsetzung noch auf. Allerdings sind die Chancen einer Fortsetzung von Mel Gibsons Megaproduktion eher gering. Weshalb es wahrscheinlich keinen zweiten Teil geben wird, verraten wir euch hier.

++  Achtung, Spoilerwarnung für „Braveheart“!  ++

Warum „Braveheart 2“ unwahrscheinlich ist

Dass wir William Wallace nicht mehr auf der Kinoleinwand sehen werden, ist nach seinem emotionalen Tod und Ausruf nach Freiheit kein großes Mysterium. Eine Fortsetzung der Geschichte von Wallace ist also schwer möglich. Mel Gibson hat sich zu einem zweiten Teil nicht geäußert. Zudem ist er nicht dafür bekannt Fortsetzungen zu schaffen. „Braveheart 2“ ist und bleibt somit wahrscheinlich erstmal Wunschdenken.

„Braveheart“-Geschichte wird dennoch fortgesetzt

Doch mit William Wallace stirbt nicht die Geschichte der Kämpfe um die Freiheit Schottlands. Mit „Outlaw King“ (2018) führt David Mackkenzie die Geschichte von Robert the Bruce (Chris Pine) weiter – einem Zeitgenossen von Wallace, der nach ihm die schottischen Freiheitskämpfe weiterführte und den Angus Macfadyen in „Braveheart“ darstellt. Fans von „Braveheart“ könnte deshalb der 2019 erschienene Film „Robert the Bruce“ interessieren, in dem Angus Macfadyen die Rolle des gleichnamigen Charakters abermals spielt. Der Streifen von Richard Gray ist formal gesehen nicht „Braveheart 2“, noch hat Mel Gibson an dem Werk gearbeitet. Doch durch die Besetzung Macfaydens als Robert the Bruce gibt es eine klaren Verbindung. Da beide Charaktere alles andere als fiktiv sind und das neue Werk von Richard Gray nicht offiziell „Braveheart 2“ ist, kann man nicht über eine Fortsetzung des 1995 erschienenen Blockbusters sprechen.

Das Quiz für alle Kriegsfilm-Fans: Kennt ihr diese 15 Filme?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories

  • Brendan Gleeson steigt bei Ben Afflecks "Live By Night" ein

    Brendan Gleeson steigt bei Ben Afflecks "Live By Night" ein

    Spätestens seit Argo ist den meisten wohl bekannt, dass Ben Affleck auch ein ausgezeichneter Regisseur ist. Für sein neuestes Projekt, dem Drama Live By Night, konnte er jetzt den irischen Charakterdarsteller Brendan Gleeson gewinnen. Gleeson, der seinen internationalen Durchbruch 1995 mit Mel Gibsons Freiheitsepos Braveheart hatte, ist den jüngeren Filmfans vermutlich eher durch seine Rolle aus den Harry Potter-Filmen...

    Alexander Jodl  
  • Hugo Weaving stößt zum Cast von Mel Gibsons "Hacksaw Ridge"

    Nach langer künstlerischer Durststrecke scheint Hacksaw Ridge für Mel Gibson gut geeignet, um sich zumindest als Regisseur in Hollywood zu rehabilitieren. Dafür, dass der Film ein ambitioniertes Projekt ist, spricht sowohl die Tatsache, dass Gibson für diesen wieder mit seinem Leib- und Magen-Autor Randell Wallace (Braveheart) zusammenarbeitet, als auch der hochkarätige Cast, zu dem Andrew Garfield (The Amazing Spider-Man)...

    Kino.de Redaktion  
  • Hollywood-Filmkomponist James Horner stirbt bei Flugzeugabsturz

    Wenig anderen gelang es, die Filmwelten Hollywoods auf die unverwechselbare Weise zu prägen, wie dem Filmmusik-Komponisten James Horner. Nach Äußerungen seines Anwaltes, Jay Cooper, der "Los Angeles Times" gegenüber, sei Horner nun mit seiner einmotorigen Privatmaschine des Typs "S312 Tucano MK1" abgestützt und tödlich verunglückt. Cooper gehe vom Tod des 61-jährigen aus, da er sich sonst schon längst gemeldet...

    Kino.de Redaktion