Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Simon Pegg

Simon Pegg

Leben & Werk

Britischer Schauspieler, Komiker und Drehbuchautor. Unschlagbar in Rollen sympathischer Chaoten, kumpelhafter Tagediebe, rüder Witzbolde und Elefanten im Porzellanladen, hat sich Simon Pegg mit berserkerhaftem Charme, massivem Wortwitz und energischem Körpereinsatz vom britischen Stand-Up-Comedian zum international gefragten Darsteller in Komödien entwickelt, in denen schwarzer Humor, Slapstick und Splatter regieren.

Mit Regisseur Edgar Wright und Partner Nick Frost als Sidekick feierte er Erfolge als Hauptdarsteller und Drehbuchautor der RomZomCom (Romantic Zombie Comedy) “Shaun of the Dead” (2004) und der Action-Persiflage “Hot Fuzz” (2007). Er spielte für J.J. Abrams Techniker Benji im Blockbuster “Mission: Impossible III” (2006) und Bordingenieur Scotty in zwei “Star Trek”-Kinofilmen. In Steven Spielbergs Animations-Motion-Capture-3D-Verfilmung der Abenteuer des Comic-Book-Helden “Tintin” in “Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‘Einhorn’” (2011) bildet er mit Frost das Detektiv-Gespann Thomson und Thompson (dt. Schulze und Schultze).

Simon John Beckingham wurde 1970 in Brockworth, Gloucestershire, als Sohn eines Jazzmusikers und einer Regierungsangestellten geboren, die sich scheiden ließen als er sieben Jahre alt war. Er nahm den Hausnamen (Pegg) des neuen Ehemanns der Mutter an, besuchte mehrere Schulen, studierte in Stratford-upon-Avon und an der University of Bristol und schloss mit einer Arbeit über Marxismus in Filmen der 60er-Jahre ab.

1993 ging Pegg als Stand-Up-Comedian nach London. Mit seiner One-Man-Show fiel er auf dem Edinburgh Festival, in Australien und Neuseeland auf, spielte in BBC-Serien (“Asylum”, “Big Train” und 1999 “Hippies”, das als vernachlässigtes Meisterwerk gilt) und war Gast in Radio-Shows (BBC 4: “The 99pChallenge”, 1998-2004) und im berüchtigten Automagazin “Top Gear” (2007).

Von 1998-2001 wurde Pegg als Mitschöpfer und Hauptdarsteller der Channel 4-Sitcom “Spaced” (14 Episoden) bekannt, wo er mit Co-Drehbuchautorin Jessica Haynes ein angebliches Paar auf Berufsuche im Konflikt mit den Mitbewohnern spielt. 2001 gehörte er als Sergeant Evans in zwei Episoden (“Currahee”, “Day of Days”) zum Cast der zehnteiligen Kriegsfilm-Serie “Band of Brothers” und lernte David Schwimmer kennen, in dessen Regiedebüt “Run, Fatboy, Run” (2007) er einen für die Liebe (Thandie Newton) im London-Marathon laufenden Couch Potato spielt. In der Komödie “New York für Anfänger” (2008, mit Megan Fox) macht er sich als britischer Rüpel-Journalist in den USA unbeliebt.

Fan von “Star Wars” und Zombiefilmen, gab Pegg mit “Shaun of the Dead” als von Untoten verfolgter Verkäufer dem Genre komische Impulse. Er war als The Editor in der Folge “The Long Game” der Sci-Fi-Serie “Doctor Who” (2005), als Photo-Zombie in George A. RomerosLand of the Dead” (2005) und in Wright Segements “Don’t” der “Grindhouse”-Filme (2007) dabei.

Die Polizei-Actionfilm-Parodie “Hot Fuzz”, wo er als Sergeant ein verschlafenes Provinznest aufmischt, war 2007 einer der größten britischen Kassenerfolge. Mit Frost spielt er nun auch in “The World’s End“, nach “Shaun” und “Fuzz” Abschluss der “Blood and Ice Cream Trilogy”. 2009 stand er mit ihm auch für das Road Movie “Paul” vor der Kamera.

Simon Pegg wurde für “Spaced” mit dem BAFTA Award für die Beste Sitcom und dem British Comedy Award als Bester Newcomer ausgezeichnet. 2005 erhielt er den Peter Sellers Award und für “Shaun” den Bram Stoker Award.

Simon Pegg ist seit 2005 mit Maureen McCann verheiratet, mit der er eine Tochter hat.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare