Seth MacFarlane

Seth MacFarlane

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler, Synchronsprecher, Drehbuchautor, Produzent, Regisseur und Sänger. Seit er mit neun Jahren seinen ersten Comic Strip zeichnete, blieb Seth MacFarlane dem Medium Animation treu und wurde zur Größe der amerikanischen TV-Geschichte, die er als Schöpfer der beliebten Animationsserien “Family Guy“, “American Dad“, “The Cleveland Show” und “Dads” bereicherte. 2012 sorgte der in den USA als witziger Scherzkeks populäre MacFarlane, bereits der höchstbezahlte Produzent, Drehbuchautor und Synchronsprecher der Fernsehgeschichte, für eine Sensation. Die als Parodie auf amerikanischen Infantilismus angelegte Komödie “Ted”, für die er als Produzent, Autor, Regisseur und Sprecher der Hauptfigur Ted fungierte, wurde die erfolgreichste als R-Rated (frei ab 17 Jahren) eingestufte Komödie der Filmgeschichte und der erfolgreichste Film von Hauptdarsteller Mark Wahlberg, Besitzer des Plüschtiers. MacFarlanes zweite Regiearbeit, “A Million Ways to Die in the West” (2014, mit Amanda Seyfried, Charlize Theron und Liam Neeson), ist eine derbe Parodie auf Western, in der MacFarlane als naiver Schafzüchter Albert, der nicht schießen kann, mit losem Mundwerk durch den Wilden Westen stolpert. Für 2015 ist “Ted 2” (mit Wahlberg, Seyfried und Mila Kunis) angekündigt.

Seth Woodbury MacFarlane wurde 1973 in Kent, Connecticut, als Sohn des College-Lehrerpaares Ron MacFarlane und Ann Perry Sager (1947-2010) geboren, ging in Kent ins Internat, wo seine Leidenschaft für Comics geweckt wurde und schloss sein Studium an der Rhode Island School of Design ab. Während des Studiums begann er, als Animator und Autor von “Cows and Chicken” und “Johnny Bravo” für die Hanna-Barbera-Studios, die seine Abschlussarbeit “Life of Larry” gesehen hatten, zu arbeiten. Seine Karriere begann 1999 beim Sender FOX als Schöpfer der Zeichentrickserie “Family Guy”, in der er seinen Kurzfilm “Life of Larry” weiterentwickelte und für die er die drei Hauptcharaktere der skurrilen und kuriosen US-Familie sprach. “Family Guy” wurde nach drei Staffeln mit 50 Folgen eingestellt, auf Druck des Publikums ab 2005 weitergeführt und erhielt von 2009-2013 das Spin-Off “The Cleveland Show” (vier Staffeln mit 88 Folgen). Ebenfalls für FOX schuf MacFarlane die Serie “American Dad” (seit 2005), die um einen CIA-Agenten kreist, der überall, auch in der eigenen Familie, Terroristen vermutet. Die letzte Serie für FOX wurde “Dads” (2013; 18 Episoden), Update der legendären “Männerwirtschaft” mit vier Hauptfiguren.

Als Produzent war MacFarlane für die 13-teilige Dokumentarserie “Unser Kosmos: Die Reise geht weiter” (2013/14) verantwortlich. Er sprach in zahlreichen Serien (“The Simpsons“) Charaktere und hatte Gastauftritte in Kinofilmen (“Movie 43“, “Futurama”, “The Drawn Together Movie”). Als Fan der Swing-Ära sang er 2011 auf dem Album “Music Is Better than Worlds” Songs und Balladen im Stil von Frank Sinatra. 2013 moderierte er die Oscar-Verleihung.

Seth MacFarlane war für zahlreiche Entertainment-Preise nominiert und erhielt unter anderem zwei Emmy Awards (2000, 2002), den Webbie Award (2009), den Teen Choice Award (2010) und den MTV Movie Award (2013, für “Ted”). Er ist SF-Fan, offizieller Trekkie, Atheist, spielt Klavier und hatte Dates und Liaisons mit Kolleginnen wie Emilia Clarke (“Game of Thrones“) und Alexis Knapp (“Pitch Perfect“). Er liebt die Serie “The Sopranos” und hasst “Der Pate”. Er unterstützt die lesbisch-schwule Community.

Am 11. September 2001 verpasste MacFarlane nach einer harten Nacht und wegen einer falschen Zeitangabe seines Managers um 20 Minuten den Flug 411, der an diesem geschichtsträchtigen Tag im Nordturm der Twin Towers in New York endete.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare