Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Sergej Moya

Sergej Moya

Leben & Werk

Der Jungschauspieler Sergej Moya gilt in der Branche als Ausnahmetalent. Mit zwölf Jahren spielte er im Film “Frau2 sucht HappyEnd” seine erste Kinorolle. Der preisgekrönte Fernsehfilm “Mein Vater” mit Götz George brachte ihm 2003 den Durchbruch als Schauspieler.

Sergej Moya wurde 1988 in Berlin geboren. Seit er mit zwölf Jahren im Film “Frau2 sucht HappyEnd” neben Ben Becker seine erste Kinorolle spielte, stand für das Nachwuchstalent der Berufswunsch Schauspieler fest. 2003 stand er gemeinsam mit seinem großen Vorbild Götz George und Klaus J. Behrendt für den mehrfach ausgezeichneten Fernsehfilm “Mein Vater” vor der Kamera. Moya überzeugte im Kölner “Tatort – Bermuda” genauso wie als Halbstarker Sebastian in Eva Urthalers schockierendem Jugenddrama “Keller – Teenage Wasteland” und neben Uwe Ochsenknecht in der Satire “Der beste Lehrer der Welt“. Regelmäßig tritt Moya als Filmsohn von Henry Hübchen in der Krimireihe “Commissario Laurenti” auf. 2006 brach Moya die Schule endgültig ab und konzentriert sich seitdem ganz auf seine Karriere.

Sergej Moya lebt seit seiner Geburt in Berlin. Für seine schauspielerischen Leistungen wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem österreichischen Medienpreis “Undine Award”.

Bilder

News & Stories

  • ARD: Drehstart zu Märchenfilm "Des Kaisers neue Kleider"

    Kürzlich starteten die Dreharbeiten für die Neuverfilmung des Märchenklassikers „Des Kaisers neue Kleider”. Der Film wird in den Neuen Kammern, im Neuen Palais und im Schlosspark Sanssoucis in Potsdam sowie im Schlosspark Charlottenburg gedreht. In den einzelnen Rollen sind u.a. Sergej Moya, Alissa Jung, Matthias Brandt und Catherine Flemming zu sehen.Seit 2008 sind bereits 14 der über Generationen weitergereichten...

  • "Universalove" gewinnt Max Ophüls Preis 2009

    Am Samstag, den 31. Januar 2009 wurden im Rahmen einer festlichen Gala die Preise für den Wettbewerb des diesjährigen Filmfestivals Max Ophüls Preis vergeben. Die Jury des Saarbrücker Filmfestivals, das vom 26.01.-01.02.2009 sein 30. Jubiläum feierte, zeichnete den Film “Universalove” von Thomas Woschitz mit dem 18.000 EUR dotierten Hauptreis aus. Der Episodenfilm spielt in Marseille, Brasilien, Belgrad, Tokio, Luxemburg...

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare