Sarah Gadon

Sarah Gadon

Leben & Werk

Die zierliche Kanadierin mit 1,60m Größe stand bereits mit 10 Jahren vor der Kamera und überzeugte im Laufe der Zeit von ihrer Wandelbarkeit. Mal graziös, mal gekränkt, hin zu Rollen voller Esprit und Sinnlichkeit.

Sarah Gadon Leben und Karrierebeginn

Die Kanadierin wurde am 04.04.1987 in Toronto geboren und übte sich in ihrer Kindheit und Jugend vorwiegend im Tanz. Bereits im Alter von 10 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt vor der Kamera in der Actionserie „Nikita“. Kleinere Episodenrollen in Kinder- und Familienserien folgten, als Teil des Ensembles des Films „Das zweite Ich“ wurde sie für den Young Artist Award nominiert.

Mit Auftritten in Kurzfilmen erweiterte sie Anfang der 2000er Jahre ihr Portfolio und wurde 2007 in der Jugendkomödie „Charlie Bartlett“ als schöne Priscilla gecastet. Fernsehauftritte in der Animationsserie „Ruby Gloom“, „The Border“ sowie der kanadischen Fantasyserie „Being Erica“ folgten.

Sarah Gadon und David Cronenberg: Von „Eine dunkle Begierde“ über „Cosmopolis“ zu „Maps to the Stars“

Im Jahr 2011 stand sie erstmals für David Cronenberg vor der Kamera. In seinem Biopic “Eine dunkle Begierde” über die Anfänge der Psychoanalyse, welche von Sigmund Freud und C.G. Jung entwickelt wurden, spielt sie an der Seite von Michael Fassbender dessen junge Frau Emma Jung. 2012 folgte die nächste Zusammenarbeit mit Cronenberg: In „Cosmopolis“, der größtenteils in einem Taxi abspielt, möchte sie sich von ihrem Mann, dargestellt von Robert Pattinson, trennen.

Die dritte gemeinsame Arbeit folgt 2014 in Cronenbergs satirisch geprägter Abrechnung über Hollywood. In „Maps to the Stars“ spielt sie die geisterhafte Erscheinung von Julianne Moores verstorbener Tochter. Für Cronenbergs Sohn Brandon stand sie in dessen Horror-Debüt „Antiviral“ vor der Kamera.

Sarah Gadon in „Enemy“ und „Dracula Untold“

In der mittelalterlichen Miniserie „Die Tore der Welt“ spielt sie die Burgfrau Lady Philippa an der Seite von Peter Firth. In Denis Villeneuves Thriller „Enemy“ – basierend auf José Saramagos Roman „Der Doppelgänger“ – bemerkt Jake Gyllenhaal, dass sein mysteriöser Doppelgänger eine Beziehung mit ihr führt. Für ihre Darstellung wurde sie mit dem kanadischen Filmpreis Genie als Beste Nebendarstellerin ausgezeichnet.

Das Biopic „Dido Elizabeth Belle“ erzählt die wahre Geschichte hinter einem Gemälde aus dem 18. Jahrhundert. Zu sehen sind zwei Damen aus dem englischen Adel. Die weiße Tochter (Gadon) und ihre schwarze Schwester (Gugu Mbatha-Raw) kämpfen mit vereinten Kräften für die Liebe, Toleranz und die Abschaffung der Sklaverei. Eine kleine Rolle hat sie im Superheldenfilm „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ inne, während sie in der Neuauflage vom berühmtesten Vampir Dracula an der Seite von Luke Evans in „Dracula Untold“ seine Ehefrau Mirena darstellt.

Sarah Gadon in „The Girl King“ und „Empörung“

In weiteren Biopics geht es königlich zu: Für „A Royal Night“ verkörpert Gadon die 18-jährige Prinzessin, spätere britische Königin Elizabeth II, bei einem ungewöhnlichen Abenteuer mit ihrer Schwester Margaret (Bel Powley). Im finnischen Drama „The Girl King“ verdreht sie als willensstarke Kammerzofe der schwedischen Königin Christina (Malin Buska) den Kopf.

Gemeinsam mit Logan Lerman stand sie für „Empörung“ vor der Kamera, der über das repressive College-Leben in Ohio der 1950er erzählt. Der Film feierte auf dem Sundance Filmfestival Premiere und führte Gadon auch zu den Filmfestspielen nach Berlin.

Sarah Gadon in den Serien „11.22.63“ und „Alias Grace“

Für die Hulu-Serie „11.22.63 – Der Anschlag“, die nach dem Roman von Stephen King konzipiert wurde, spielt sie den romantischen Gegenpart für Protagonist James Franco, der ins Jahr 1963 zurück reist um den Anschlag an Präsident Kennedy zu verhindern. Im Mystery-Thriller „The 9th Life of Louis Drax“ bangt sie gemeinsam mit Aaron Paul um das Leben ihres Sohnes (Aidan Longworth). Jamie Dornan spielt einen Psychotherapeuten, der dem Jungen im Koma helfen möchte, doch zunächst die Grenzen zwischen Realität und Fantasie ausloten muss.

In der Netflix-Serie „Alias Grace“ spielt sie die Gefängnisinsassin Grace Marks, die 1843 für den Mord an ihren Vorgesetzten verurteilt wurde. Obwohl die Beweise klar gegen sie sprechen, kann sie sich nicht an die Tat erinnern. In Xavier Dolans neuestem Drama „The Death and Life of John F. Donovan“ wird sie an der Seite von Kit Harrington und Jessica Chastain zu sehen sein.

Sarah Gadon Privat

Die Kanadierin ist die Tochter einer Lehrerin und eines Psychologen. Sie hat einen älteren Bruder namens James. Seit ihrer Begegnung in „Antiviral“ ist sie mit dem Cutter Matthew Hannam liiert, womit sich sämtliche Gerüchte von möglichen Beziehungen mit Robert Pattinson oder James Franco dementieren lassen. In ihrer Freizeit tanzt sie gerne. Man findet sie über ihr Twitter und ihr Instagram Profil.

Sarah Gadon Auszeichnungen

Genie Awards (Kanadischer Filmpreis)

2014 Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin “Enemy”

Bilder

News & Stories

  • Erstes "Dracula"-Bild mit Luke Evans

    Luke Evans spannt die Flügel auf dem ersten Poster zu "Dracula Untold". Wie der Titel schon verrät, wird hier eine neue Vorgeschichte zu Dracula erzählt.

  • John Cusack in Cronenbergs Thriller "Maps to the Stars" dabei

    Regisseur David Cronenberg ("Tödliche Versprechen - Eastern Promises") inszeniert als nächstes den Thriller "Maps to the Stars". In den Hauptrollen sind John Cusack, Julianne Moore, Sarah Gadon und Robert Pattinson zu sehen. Ein Kinostart ist für nächstes Jahr geplant.

  • Jay Baruchel in "Cosmopolis" mit Robert Pattinson

    Schauspieler Jay Baruchel (“Duell der Magier”) übernimmt eine Hauptrolle in David Cronenbergs “Cosmopolis”. Damit wird er an der Seite von Robert Pattinson, Samantha Morton, Juliette Binoche, Paul Giamatti, Mathieu Amalric und Sarah Gadon vor der Kamera stehen. Die Geschichte basiert auf einer gleichnamigen Romanvorlage von Don DeLillo und handelt von einem jungen, gewissenlosen Börsenspekulanten und Multimillionär...

Filme

Weitere Stars

Kommentare