Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

News

Neuer Gegner für Avengers?

Zugegeben: Thors missratener Bruder war schon prachtvoll verschlagen. Aber an miesen Schurken herrscht erfahrungsgemäß kein Mangel – weder in der Realität noch im Marvel-Universum.

Loki hat vermutlich als Gegner der “Avengers” ausgedient Bild: Walt Disney

Alle Superheldenfilme stehen und fallen letztlich mit den zu besiegenden Superschurken. Insofern hatten es die Avengers in Joss Whedons Action-Knaller nicht gerade besonders leicht: Im Kampf gegen einen Gott, der praktischerweise auch noch eine riesige Armee von Giganten zur Hand hat…

Aber letztlich ging ja alles gut aus – wenn auch nicht für Loki. Tom Hiddleston, der den missgünstigen Bruder Thors jetzt bereits zum zweiten Mal verkörperte, zweifelt allerdings daran, dass die Avengers im unvermeidlichen zweiten Teil des Spektakels wieder auf den göttlichen Mistkerl mit den langen Hörnern am Helm treffen werden: “Ich weiß es nicht – und das ist meine ehrliche Antwort”, bekannte er im Interview. “Ich vermute aber eher nicht – weil ich glaube, dass die Leute sich an Loki als Bad Guy langsam satt gesehen haben. Vielleicht brauchen die Avengers jemand anderen, gegen den sie kämpfen können. Aber ich wäre natürlich gerne dabei.” Die Rolle des unberechenbaren Loki wird er deshalb aber nicht aufgeben müssen: Bereits in “Thor – The Dark World” wird seine Rückkehr nach Asgard fest eingeplant.

Mut zur Lücke

Wer aber auf jeden Fall an Bord sein wird, ist Samuel L. Jackson – natürlich als Mastermind Nick Fury der Heldentruppe, bestehend aus Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo, Chris Hemsworth, Scarlett Johansson und Jeremy Renner. Und zwar sowohl bei “Avengers 2” als auch beim nächsten Teil von “Captain America”, genannt “The Winter Soldier“. Bei der geplanten Verflimung der “Guardians of the Galaxy” hat er offenbar keinen Platz gefunden, weiß aber schon, was er gerne in der freien Zeit anfangen würde: “Hoffentlich bieten sie mir einen neuen ‘Star Wars’-Film an”. Mit der Hoffnung steht er nicht allein.

Kommentare

}); });